Eid - Verweigerung

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Eid - Verweigerung

Die Vereidigung eines Zeugen ist sowohl im Straf- als auch im Zivilprozess eher die Ausnahme. Dennoch kommt es gelegentlich vor, dass das Gericht eine absolut wahrheitgemäße Aussage wünscht beziehungsweise die Bedeutung der Aussage hervorheben möchte. Wenn ein Zeuge die Eidesleistung verweigert, ohne dass hierfür ein gesetzlicher Grund gemäß der Strafprozessordnung vorliegt, so werden ihm gemäß § 70 StPO jene Kosten auferlegt, welche durch seine Weigerung entstanden sind. Darüber hinaus wird gegen ihn ein Ordnungsgeld verhängt; zahlt er dieses nicht, kommt er in Ordnungshaft. Auch besteht die Möglichkeit, Haft zur Erzwingung der Eidesleistung anzuordnen.




Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von , 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von JuraforumWiki-Redaktion, 01.06.2013 00:00


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Nachrichten zu Eid - Verweigerung

  • BildKeine Auskunftspflicht des Arbeitgebers beim Einstellungsverfahren (28.06.2013, 10:46)
    Ein Arbeitgeber soll nicht verpflichtet sein, einem abgelehnten Bewerber mitteilen zu müssen, welche Kriterien er zur Einstellung herangezogen hat und ob ein anderer Bewerber die Stelle erhalten hat. GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln,...
  • BildAußerordentliche Kündigung bei Verdacht der persönlichen Bereicherung (28.05.2013, 11:57)
    Das Arbeitsgericht Hamburg entschied kürzlich, dass der dringende Verdacht einer privaten Nutzung unternehmenszugehöriger Gutschriften eine außerordentliche Kündigung rechtfertigen könne. GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin,...
  • BildAmbivalente Erfahrungen mit der „Gestaltungsmacht“ Katar (02.05.2013, 14:10)
    GIGA Focus Nahost 3/ 2013von Oliver BorszikAm 15. und 16. April 2013 fand in Berlin das „Wirtschafts- und Investitionsforum Katar“ statt. Mit den Auftritten von Katars Premier- und Außenminister Hamad bin Jassim Al Thani, Bundeskanzlerin Angela...
  • BildKein Auskunftsanspruch einer abgelehnten Stellenbewerberin (26.04.2013, 08:54)
    Ein abgelehnter Stellenbewerber hat gegen den Arbeitgeber keinen Anspruch auf Auskunft, ob dieser einen anderen Bewerber eingestellt hat. Die 1961 in der Russischen SSR geborene Klägerin hatte sich im Jahre 2006 auf die von der Beklagten...

Aktuelle Forenbeiträge

  • Vermieter verweigert fristgerechte Wohnungsübergabe (22.07.2013, 10:53)
    Mieter B zieht zum 31.7. aus der Wohnung aus. Die Kündigung erfolgte fristgerecht im Februar. Der Umzug ist schon erfolgt, und die Wohnung ist, wie im Mietvertrag festgelegt, hergerichtet. Mieter B schlägt einen Termin zur Wohnungsübergabe am 29.7. vor. Vermieter A verweigert den Termin aus berufliche Gründen und schlägt den 10.8....
  • Rückzahlungsanspruch Kaufpreis (16.07.2013, 19:20)
    Hallo! Ich habe mal eine Frage: Angenommen A hat gegen B einen Nacherfüllungsanspruch und auch ein Rücktrittsrecht, da B die Nacherfüllung endgültig verweigert hat. Nach der Verweigerung des B, beschließt A mit der mangelhaften Ware nach B zu fahren. Da A aufgrund seiner Wut die Geschwindigkeitsbegrenzung nicht einhält, baut er einen...
  • § 147 VII StPO - Akteneinsicht ohne Verteidiger - Verweigerung von ... (11.06.2013, 20:25)
    Die Staatsanwaltschaft gewährt einem Beschuldigten in zeitlich engem Rahmen Einsicht in die Akte eines Ermittlungsverfahrens, lehnt aber mündlich entgegen dem Wortlaut des § 147 VII StPO die Anfertigung von Kopien ab, obwohl es sinnvoll wäre, um auf die Vorwürfe in der Strafanzeige eine angemessene Gegenüberstellung anfertigen zu...
  • Verweigerung einer Auskunft (30.05.2013, 21:15)
    Hallo! Eine recht allgemeine Situation: Privatperson A hat gesetzliches Recht auf eine Auskunft von ehemaligem Arbeitgeber B. Doch selbst nach mehreren Briefen kommt keine Antwort. Was muss A nun tun, um zu seiner Auskunft zu kommen?
  • Verweigerung Untervermietung, Grund fragwürdig (27.05.2013, 21:52)
    Hallo Leute, mal angenommen M1 und M2 möchten aufgrund einer längeren Abwesenheit von M2 einen Teil ihrer Wohnung untervermieten. Im Mietvetrag steht, dass die Genehmigung zur Untervermietung vom Mieter verlangt werden kann, wenn (...) nicht andere Gründe die Untervermietung für Vermieter V unzumutbar machen. Weiter angenommen, V...

Kommentar schreiben

23 - Sieb;e,n =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Eid - Verweigerung – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Ehrenamtliche Richter
    Bei den ehrenamtlichen Richtern handelt es sich um solche Richter, die das Richteramt nicht aufgrund einer Ausbildung erworben haben (Berufsrichter), sondern um gewöhnliche Bürger, die bei Gerichten mitwirken. Im Strafverfahrensrecht werden diese...
  • ehrenamtliche Tätigkeiten - Steuerbefreiungen
    Durch diese Steuerbefreiung sollen insbesondere die Personen, die Ehrenämter im öffentlichen Bereich bekleiden und dafür nur eine geringfügige Anerkennungsprämie erhalten, von der Umsatzsteuer befreit werden. Eine solche Steuerbefreiung ist...
  • Ehrenamtlicher Richter
    Die Artikel Ehrenamtlicher Richter und Laienrichter überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Die Diskussion über diese Überschneidungen findet hier statt. Bitte...
  • Ehrengericht
    Das Ehrengericht (auch: Berufsgericht) ist ein staatliches Gericht für die Angehörigen bestimmter Berufe, dessen Aufgabe es ist, die Verletzung von Standespflichten zu ahnden und somit das Ansehen des Berufsstandes zu erhalten. Dies bedeutet...
  • Eid
    Mit einem Eid bekräftigt man persönlich eine gemachte Aussage. Er verpflichtet zur Wahrheit (z. B. in Schwurgerichtsverfahren) und zum Tragen der Konsequenzen (z. B. beim Fahneneid) der Eidaussage. Der Eid wird oft als bedingte...
  • Eidesstattliche Versicherung - Offenbarungseid
    Die eidesstattliche Versicherung (oder „Versicherung an Eides statt“) ist eine besondere Beteuerung einer Person durch die sie bekräftigt, dass die von ihr abgegebenen Erklärungen der Wahrheit entsprechen. Eine derartige Versicherung kommt in...
  • Eigenbedarf
    Der Begriff Eigenbedarf findet Anwendung in den folgenden Rechtsgebieten: im Mietrecht als Kündigungsgrund im Unterhaltsrecht als den notwendigen Selbstbehalt im Betäubungsmittelrecht als Toleranzgrenze zum eigenen...
  • Eigenbedarfskündigung
    Eine Kündigung wegen Eigenbedarf bedeutet, dass der Vermieter seine Mietwohnung für sich selbst oder für eine zu seinem Hausstand gehörende Person oder für einen Familienangehörigen zu Wohnzwecken benötigt. Die Kündigung wegen Eigenbedarfes in §...
  • Eigenbesitz
    Eigenbesitz hat, wer eine Sache als ihm gehördend besitzt (vgl. § 872 BGB)
  • Eigenbeteiligung - Altersvorsorge
    Inhaltsübersicht 1. Relative Mindestbeteiligung 2. Sockelbetrag 3. Höchstanteil 4. Überblick zur erforderlichen Eigenbeteiligung 5. Kürzung der Zulage 6. Eigenbeteiligung bei...

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.