Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiEEhemündigkeit 

Ehemündigkeit

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Ehemündigkeit

Um in Deutschland heiraten zu können, ist es erforderlich, dass die zukünftigen Eheleute ehemündig sind. Die Ehemündigkeit ist die Fähigkeit in Deutschland rechtswirksam eine Ehe eingehen zu dürfen. In der Regel ist dies mit Eintritt des 18. Lebensjahres der Fall. Ziel soll durch die Regelung sein, dass die betroffenen Personen eine gewisse Reife besitzen und sie vor vermeintlichen Nachteilen, die durch die Ehe entstehen können, zu schützen.

Unter zwei Voraussetzungen besteht allerdings die Möglichkeit schon im Alter von 16. Jahren zu heiraten. § 1303 BGB ist dabei zu beachten. Es ist erforderlich, dass mindestens ein Partner bereits das 18. Lebensjahr erreicht hat und das Familiengericht der der Ehe zustimmt. Dabei prüft das Familiengericht genau, ob Anhaltspunkte vorliegen, die gegen eine Ehe sprechen könnten. Unter anderem werden die Vermögensverhältnisse der einzelnen Personen detailliert untersucht.




Mitwirkende/Autoren:
,
Erstellt von , 31.08.2011 14:29
Zuletzt editiert von webmaster, 05.09.2011 11:18


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Kommentar schreiben

29 - Zwe.i =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiEEhemündigkeit 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Ehemündigkeit – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Ehegattennamensrecht
    Als "Ehegattennamensrecht" werden jene Möglichkeiten von Namensführung definiert, welche Ehepartner nach der Eheschließung inne haben. Dabei ist zu beachten, dass es keinen gesetzlich vorgeschriebenen Zeitpunkt gibt, an dem sich die Ehegatten für...
  • Ehegattensplitting
    Das Einkommensteuergesetz unterscheidet hinsichtlich der Höhe der Steuer zwei unterschiedliche Tarife. Den Grundtarif und den Splittingtarif . Abgeleitet aus dem Tarif werden zur Ermittlung der Einkommensteuer die Grundtabelle und die...
  • Ehegattenunterhalt
    Als "Ehegattenunterhalt" wird der nacheheliche Uterhalt bezeichnet, der im Falle einer Trennmg von einem Ehepartner an den anderen gezahlt werden muss. Zu differenzieren ist dabei zwischen Trennungsunterhalt und Geschiedenenunterhalt: ersterer...
  • Ehegattenunterhalt - Kinder
    Nach Auffassung des BFH erlischt der Kindergeldanspruch für ein volljähriges Kind grundsätzlich ab der Eheschließung des Kindes, weil er eine typische Unterhaltssituation der Eltern voraussetzt, die nicht mehr besteht, wenn der Ehegatte des...
  • Ehegattenveranlagung
    Inhaltsübersicht 1. Zusammenveranlagung 2. Getrennte Veranlagung 3. Wahlrechte 4. Wahlrechtsausübung nach Tod eines Ehegatten 5. Änderung ab 2013 Die grundsätzliche Form der...
  • Eherecht
    Das Eherecht versteht sich als Teilgebiet des Familienrechts. Im Eherecht werden definiert die Rechtsnormen, welche sich auf Auflösung der Ehe, ihren Abschluss, den Inhalt und dem Verhältnis der Ehegatten zueinander beziehen. Es geht also um die...
  • Ehescheidung
    Unter Ehescheidung oder Scheidung versteht man die juristisch formelle Auflösung einer rechtmäßig geschlossenen Ehe. Der Familienstand „geschieden“ ist einer der vier weltweit gebräuchlichen Familienstände neben ledig, verwitwet und...
  • Ehescheidung - Außergewöhnliche Belastungen
    Kosten, welche mit einer Ehescheidung zusammenhängen, wie Gerichts- und Anwaltskosten, können als außergewöhnliche Belastungen bei der Steuererklärung angesehen werden. Debei ist jedoch zu beachten, dass dies nur bei jenen Kosten möglich ist, die...
  • Ehescheidung - Erwerbslosigkeit Unterhalt
    Ist ein Ehepartner zum Zeitpunkt der Scheidung erwerbslos, hat er gemäß dem neuen Unterhaltsrecht gegenüber seinem Ex-Ehepartner Anspruch auf Unterhalt. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass er sich um eine zumutbare Arbeit bemühen muss, und...
  • Ehescheidung - Insolvenz und Unterhalt
    Ist ein Unterhaltsverpflichteter in der Verbraucherinsolvenz, so werden dessen Unterhaltsberechtigte vorrangig behandelt. Dies bedeutet, dass zunächst die Unterhaltsverpflichtungen durch den Treuhänder bezahlt werden müssen, bevor andere...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Familienrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: