Internetrecht - Widerrufsrecht / Widerrufsbelehrung

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Internetrecht - Widerrufsrecht / Widerrufsbelehrung

Ein Verbraucher hat auch bei Internetgeschäften das Recht, seinen Kauf innerhalb von 14 Tagen zu widerreufen, ohne dass er Gründe hierfür angeben muss. Diese Frist beginnt mit Erhalt der Widerrufsbelehrung, allerdings nie vor Eingang der Ware. Ihre gesetzliche Regelung erhält der Widerruf aus den §§ 312d und 355 BGB.

Zu beachten ist, dass bei Verträgen, welche nicht als Verbraucherverträge anzusheen sind, kein Widerrufsrecht besteht.

Die Regelungen bezüglich des Widerrufsrechts beim E-Commerce werden im Zuge der Umsetzung der EU-Richtlinie 2011/83/EU (VR) zum 13.06.2014 reformiert.




Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von , 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von JuraforumWiki-Redaktion, 01.06.2013 00:00


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Aktuelle Forenbeiträge

  • Fehlende Infos beim Kauf im Internet-Shop (21.02.2011, 21:15)
    Hallo, ist ein Online-Kaufvertrag gültig, wenn wesentliche Angaben, z.B. aus Sicht des Kunden, fehlen? Angenommen, ein Kunde kauft per Paypal einen DNA-Test für Hunde im Online-Shop, der Online Shop vermittelt nur, schickt Unterlagen (keine Rasseliste anbei) an den Kunden, alles andere macht das Labor. Kunde zahlt per PayPal an den...

Kommentar schreiben

49 + Neu.n =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Internetrecht - Widerrufsrecht / Widerrufsbelehrung – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Internetrecht - Impressumspflicht
    Auch in Online-Medien besteht die Pflicht, ein Impressum zu führen; dieses wird als "Anbieterkennzeichnung" bezeichnet. Diese Impressumspflicht wird gemäß dem ECG (E-Commerce-Gesetz) geregelt. Ob eine Webseite der Impressumspflicht unterliegt...
  • Internetrecht - Informationspflichten
    Gemäß § 5 ECG unterliegt ein Webseitenbetreiber der allgemeinen Informationspflicht. Gemäß derer ist er dazu verpflichtet, dem Nutzer folgende Informationen zur Verfügung zu stellen, und zwar auf eine leicht zugängliche Weise: seinen...
  • Internetrecht - Kinderpornographie
    Am 23.02.2010 trat das "Gesetz zur Bekämpfung der Kinderpornographie in Kommunikationsnetzen" (EGZugErschwG) in kraft, mit einer Befristung bis Ende 2012. Gemäß diesem Gesetz sollte der Zugang zu Webseiten erschwert werden, die pornographische...
  • Internetrecht - Rückgaberecht
    Auch für Käufe, welche ein Verbraucher via Internet tätigt, steht ihm ein Widerrufs- und Rückgaberecht zu. Ausnahmen bestehen lediglich in jenen Fällen, in denen ein Widerruf generell ausgeschlossen ist, bespielsweise bei Waren, die...
  • Internetrecht - Verbrauchsgüterkauf
    Als "Verbrauchsgüterkauf" wird gemäß § 474 BGB der Kauf einer beweglichen Sache durch einen Verbraucher von einem Unternehmer bezeichnet. Die gesetzlichen Regelungen beim Verbrauchsgüterkauf unterscheiden sich in einigen Punkten vom gewöhnlichen...
  • Junkmail
    Als JunkMail bezeichnet man Spam. Junk Mail Filter erkennen daher in der Lernphase unerwünschte Spam Mails.
  • Keyword
    Als Keyword werden Schlüsselbegriffe bezeichnet, die ein Internetnutzer in das Suchfeld einer Suchmaschine eingibt, um damit die durch die Suchmaschine für diesen Suchbegriff zugewiesene und indizierte Webseiten anzuzeigen.
  • Opt-in
    Opt-in Ist eine Regelung, bei dem der Verbraucher bei der Kontaktaufnahme mittels E-Mail zur Werbung oder bei einem Newsletter ausdrücklich zuvor sein Einverständnis hinsichtlich des Empfangs der E-Mails bestätigen muss. Rechtlich sicher...
  • Opt-out
    Als Opt-out bezeichnet man ein Modell, bei denen E-Mail-Werbung auch ohne ausdrückliche Zustimmung hinsichtlich des Empfangs der E-Mail durchgeführt wird. Der E-Mail-Empfänger erhält so lange E-Mail-Werbung bis er sich wieder aus der...
  • Rechtsanwalt - Internetwerbung
    Dank der Aufhebung des Werbeverbots für Rechtsanwälte können diese gezieltes Kanzleimarketing betreiben. Dies ist insofern sinnvoll, weil in den vergangenen Jahren die Zahl der Rechtsanwälte stetig ansteigt und somit die Konkurrenz immer größer...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Internetrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.