Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiBBundeskriminalamt (BKA) 

Bundeskriminalamt (BKA)

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Bundeskriminalamt (BKA)

Im Jahre 1951 wurde das Bundeskriminalamt in Wiesbaden als Bundesoberbehörde gegründet. Das BKA untersteht dem Bundesinnenministerium. Ziel der Gründung des BKA war es, eine Behörde zur länderübergreifenden Kriminalitätsbekämpfung aufzustellen.

Daher arbeitet das BKA auch mit den Landeskriminalämtern (LKA) zusammen. Des weiteren verfolgt die Behörde auch schwere Kriminalitätsfelder mit internationalem Bezug. Das BKA in dem nur bei besonders schwerwiegenden Straftatbeständen die Strafverfolgung auf. Daher wird es vor allem im Rahmen internationaler organisierter Kriminalität tätig. Dazu gehören beispielsweise Waffenhandel, Betäubungsmittelkriminalität, Banknotenfälschungen oder Geldwäsche. Des Weiteren Ort liegt dem BKA die internationale Terrorismusbekämpfung und die Strafverfolgung bei schwerwiegenden Straftaten gegen Verfassungsorgane.

Das Bundeskriminalamt weist eine vielgliedrige Organisationsstruktur auf. Dazu gehören die Abteilung ST (polizeilicher Staatsschutz), Abteilung SO (schwere und organisierte Kriminalität), Abteilung SG (Sicherungsgruppe), Abteilung ZD (Zentrale kriminalpolizeiliche Dienste), Abteilung KT (kriminaltechnisches Institut), Abteilung KI (kriminalistisches Institut), Abteilung IT (Informationstechnik), Abteilung IK (internationale Koordinierung) und die Abteilung ZK (Zentral- und Verwaltungsaufgaben).

Hessischer-VGH zur Prüfung der Erforderlichkeit bei Speicherung personenbezogener Daten zu mehreren Vorkommnissen

[Hessischer-VGH, 23.05.2007, 10 UE 1392/06]:

Wenn in Dateien des Bundeskriminalamts personenbezogene Daten zu mehreren Vorkommnissen gespeichert sind, ist für die Daten zu den einzelnen Vorkommnissen jeweils gesondert zu prüfen, ob die weitere Speicherung noch erforderlich im Sinne von § 32 Abs. 2 Satz 1 BKAG ist. Dies folgt aus der Vorschrift des § 32 Abs. 5 Satz 1 BKAG. Eine Speicherung über die Aussonderungsprüffrist von zehn Jahren nach § 32 Abs. 3 BKAG hinaus ist zulässig, wenn die Daten sich auf besonders schwerwiegende Rechtsgutsverletzungen beziehen und die Gefahr der Wiederholung einer solch schweren Straftat droht oder der Betroffene erneut Straftaten der gleichen oder einer ähnlichen, ebenfalls besonders schwerwiegenden Deliktsart begangen hat.




Erstellt von , 04.05.2010 09:53
Zuletzt editiert von webmaster, 05.09.2011 11:18


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Nachrichten zu Bundeskriminalamt (BKA)

  • BildAntiterrordatei: Gesetzgeber muss nachbessern (25.04.2013, 12:33)
    Karlsruhe (jur). Die zwischen den Polizeibehörden und den Nachrichtendiensten zur Terrorismusbekämpfung errichtete Antiterrordatei verstößt im Wesentlichen nicht gegen das Grundgesetz. Lediglich einzelne gesetzliche Vorschriften sind mit der...
  • BildVierter EUFH-Logistiktag zum Zukunftsproblem Cyber-Sicherheit (04.02.2013, 10:10)
    In Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) veranstaltet die Europäische Fachhochschule (EUFH) am 20. Februar ab 12 Uhr im Börsensaal der IHK Köln mit der Industrie- und Handelskammer und namhaften...
  • BildEBS Universität für Wirtschaft und Recht engagiert sich in Wiesbadener Wissenschafts-Netzwerk (06.11.2012, 11:10)
    Wiesbaden, 06. November 2012 – Die EBS Universität für Wirtschaft und Recht engagiert sich am Standort Wiesbaden zusammen mit anderen Partnern für das „Netzwerk der Wissenschaft Wiesbaden“, und ist Teil der am 6. November startenden Kampagne...
  • BildForum: Neues Strafrecht für Organisierte Kriminalität und Terrorismus ? (24.08.2012, 13:10)
    Wissenschaftler, Richter und der BKA-Vizepräsident diskutieren beim deutsch-taiwanesischen Strafrechtsforum in Trier und Osnabrück die Frage, ob das Strafrecht den Entwicklungen in der Organisierten Kriminalität und dem Terrorismus angepasst...
  • BildTU Berlin: Von Cyber-Insekten und akustischen Viren (19.03.2012, 13:10)
    EU-Projekt: TU-Forscher entwickeln technologische Schreckensszenarien und kooperieren mit BundeskriminalamtEin junger Parlamentarier sitzt bestürzt vor seinem Bildschirm und liest die Nachricht, die er soeben erhalten hat. Es handelt sich um ein...

Aktuelle Forenbeiträge

  • §102, 105 Strafprozessordnung (25.08.2012, 04:44)
    Hallo zusammen, ich habe mit einem Freund letztens über eine verzwickte Sache diskutiert. Nehmen wir an, dass im Elternhaus eines Studenten, der volljährig ist und in dem besagten Haus einen Wohnbereich hat zu dem nur er einen Zugang besitzt, eine Durchsuchung der Wohnräume und Geschäftsräume des Vaters durchgeführt wird. Der...
  • Prüffristen u.A. des JGG (24.04.2012, 16:31)
    Hallo, ich bin neu hier im Forum und hoffe, dass ich in der korrekten Rubrick poste. Sollte dem nicht so sein bitte ich um Entschuldigung. Zum Sachverhalt: Der 19. Jährige V. wird wegen diverser Straftaten (§ 263 StGB) zu einer Jugendstrafe von 24 Monaten verurteilt. Die Strafe wird zur Bewährung ausgesetzt. Die Bewährungszeit...

Kommentar schreiben

70 - Sec h s =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiBBundeskriminalamt (BKA) 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Bundeskriminalamt (BKA) – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Bundesinstitut für Berufsbildung
    Der Sitz des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) befindet sich in Bonn. Die Einrichtung verfügt über internationale und nationale Anerkennung  und dient der Forschung und Entwicklung der beruflichen Aus- und Weiterbildung. Das...
  • Bundesinstitut für Risikobewertung
    Eine Bundesanstalt des öffentlichen Rechts in der BRD stellt das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) dar. Das Institut untersteht dem Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) und hat die Aufgabe,...
  • Bundeskanzler
    Der Begriff Bundeskanzler steht für folgende Ämter: Bundeskanzler (Deutschland) Bundeskanzler (Österreich) Bundeskanzler (Schweiz) Bundeskanzler (Norddeutscher Bund)    ...
  • Bundeskartellamt
    Die Gründung des Bundeskartellamtes erfolgte im Jahre 1958. Die Existenz dieser Behörde fußt auf dem Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB). Das Bundeskartellamt arbeitet als unabhängige Bundesoberbehörde und wird dem...
  • Bundeskleingartengesetz (Deutschland)
    Das Bundeskleingartengesetz , kurz BKleingG , ist ein deutsches Gesetz betreffend der Kleingärten. Es bildet Definitionen, regelt unter anderem durch den Begriff der Kleingärtnerischen Nutzung die Zweckbestimmung und nennt die...
  • Bundesminister
    Als Bundesminister werden in der Bundesrepublik Deutschland und in Österreich die Mitglieder der Bundesregierung bezeichnet. I. Bundesminister in Deutschland Die Bundesminister bilden - zusammen mit dem Bundeskanzler - die...
  • Bundesministerium für auswärtige Angelegenheiten
    Bei dem "Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten" (BMeiA) handelt es sich um das österreichische Außenministerium. Unter dieser Bezeichnung wurde es in der Zeit vom 01.03.2007 bis 01.03.2014 geführt, davor hieß es...
  • Bundesmittelbehörde
    In Deutschland werden Bundesbehörden für die bundeseigene Verwaltung errichtet. Diese Behörden werden unterteilt in Oberste Bundesbehörden Bundesoberbehörden (auch: Obere Bundesbehörden) Bunndesmittelbehörden...
  • Bundesnetzagentur
    Die Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen (Kurzform: Bundesnetzagentur - BNetzA ), ist eine obere deutsche Regulierungsbehörde des Bundes. Ihre Aufgaben bestehen aus der Aufrechterhaltung und der...
  • Bundesoberbehörde
    In Deutschland werden Bundesbehörden für die bundeseigene Verwaltung errichtet. Diese Behörden werden unterteilt in Oberste Bundesbehörden Bundesoberbehörden (auch: Obere Bundesbehörden) Bunndesmittelbehörden...

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.