Bundesamt für Verkehr

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Bundesamt für Verkehr

Das schweizerische Bundesamt für Verkehr (BAV) (frz. Office Fédéral des Transport, it. Ufficio Federale dei Transporti, engl. Federal Office of Transport) befasst sich mit dem öffentlichen Verkehr in der Schweiz, seien dies Eisen-, Seilbahnen, Busse und Schiffe. Es setzt die Politik der Regierung (Bundesrat), des Parlaments und der Schweizer Stimmberechtigten (Souverän) im Bereich des öffentlichen Verkehrs um. Das BAV ist dem Eidgenössischen Departement für Umwelt, Verkehr, Energie, Kommunikation (UVEK) unterstellt. Im Amt arbeiten 266 (Stand Ende 2005) Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den 5 Abteilungen (Überwachung, Infrastruktur, Finanzierungen, Sicherheitstechnologie und Politik). Der Direktor ist Max Friedli.

Das BAV engagiert sich für einen leistungsfähigen, umweltfreundlichen, sicheren und attraktiven öffentlichen Verkehr, indem es Vorschriften für dessen Sicherheit erlässt und diese überwacht. Daraus ergibt sich eine enge Zusammenarbeit mit den Unternehmen des öffentlichen Verkehrs (Konzessionierte Transportunternehmen KTU) und der Politik. Das Amt will durch optimale Rahmenbedingungen die Qualität des öV laufend verbessern. Hiermit soll eine umweltfreundliche Verkehrspolitik unterstützt werden, die auf eine Senkung von Abgasen und Lärmimmissionen zielt. Im Zentrum stehen für die nächsten Jahrzehnte die vier Grossprojekte (Bahn 2000, NEAT, HGV-Anschlüsse und die Lärmsanierung des Eisenbahnnetzes) des FinöV-Fonds. Aktiv wirkt das Amt bei der Verlagerung des Strasssengüterverkehrs auf die Schiene mit und realisiert die Beschlüsse der Politik. Die Anzahl alpenquerender Lastwagen hat seit 2001 abgenommen, derweil der Schienentransport stetig anwächst

Inhaltsverzeichnis

Aufsichtsbehörde

Das Bundesamt für Verkehr ist die Aufsichtsbehörde im öffentlichen Verkehr. Es kontrolliert die Unternehmen des öffentlichen Verkehrs auf die Einhaltung der erlassenen Vorschriften. Einerseits geschieht dies durch nicht angekündigte Betriebskontrollen. Andererseits kommt diese Aufsichtsrolle auch bei der Behandlung von Plangenehmigungen, Konzessionen und der Erteilung von Betriebsbewilligungen zum Tragen. Ziel ist es, der Bevölkerung einen sicheren öffentlichen Verkehr zu präsentieren.

Gestalter

Eine weitere wichtige Aufgabe umfasst jene des Gestalters. Das Amt bestellt bei den Unternehmen des öffentlichen Verkehrs bestimmte Dienstleistungen (wie Strecken), basierend auf den politischen Vorgaben. Dabei führt Das BAV keine Planungen von Infrastrukturbauten durch, das übernehmen die Unternehmen des öffentlichen Verkehrs selber. Wohl aber werden diese Projekte, sofern sie den Leitlinien der Verkehrspolitik entsprechen, genehmigt. Damit die Transportunternehmen finanziell über die Runden kommen, verteilt das BAV die vom Bund gesprochenen Subventionen in der Höhe von 3,2 Milliarden Schweizer Franken (2005). Das BAV trägt somit Wesentliches an der Ausgestaltung des öffentlichen Verkehrssystems in der Schweiz bei.

Weitere Kernkompetenzen

Die Öffentlichkeitsarbeit, die Beantwortung parlamentarischer Vorstösse zum öV und die Replik auf Fragen und Anregungen aus der Bevölkerung gehören zu den Kernkompetenzen des Amtes.

Weblinks




Mitwirkende/Autoren:
,
Erstellt von , 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von Wikipedia, 01.06.2013 00:00


Dieser Artikel stammt aus der Quelle Wikipedia und unterliegt der GNU FDL.

 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Nachrichten zu Bundesamt für Verkehr

Kommentar schreiben

66 - E//ins =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Bundesamt für Verkehr – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Autorecht
    Der Begriff „Autorecht“ existiert in der deutschen Rechtsprechung grundsätzlich nicht. Vielmehr dient der Terminus „Autorecht“ umgangssprachlich als Sammelbegriff für alle rechtlichen Belange, die mit dem Erwerb und dem Führen eines PKWs in...
  • Begleitetes Fahren
    In Deutschland besteht die Möglichkeit, den PKW-Führerschein schon mit 17 Jahren zu erhalten. Die Begriff Begleitetes Fahren bezeichnet somit die umgangssprachlich auch Führerschein mit 17 bezeichnete Regelung....
  • Betriebsgefahr
    Der Begriff der Betriebsgefahr beschreibt die Gefahr, die automatisch von einer Sache ausgeht, sobald diese in Betrieb genommen wird, so etwa bei chemischen Anlagen oder auch Eisenbahnen. Die Gefahr ist also mit der Eigenart der Sache verbunden....
  • Blutalkoholkonzentration
    Die Blutalkoholkonzentration kennzeichnet den Gehalt an Ethylalkohol im Blut einer Person nach Alkoholgenuss, welche mithilfe bestimmter Messverfahren festgestellt werden kann. Die Blutalkoholkonzentration wird in Promille oder in...
  • Blutprobe
    Eine zuständige Behörde kann unter bestimmten Voraussetzungen die Anordnung einer Blutabnahme erlassen. Häufigster Fall ist die strafprozessuale Zwangsanordnung . Seine Ermächtigungsgrundlage ergibt sich aus § 81a I 2 StPO. Die Blutprobe...
  • Bußgeld LKW
    Bußgeld LKW – Geschwindigkeitsüberschreitung innerorts Geschwindigkeitsüberschreitungen werden bei LKWs empfindlicher geahndet als bei PKWs. Bei 15-25 km/h Überschreitung innerorts erhalten LKW-Temposünder einen Punkt in Flensburg sowie ein...
  • Deliktsfähigkeit
    Der terminus technicus Deliktsfähigkeit findet insbesondere im Schadensersatzrecht, mithin im Zivilrecht, Anwendung. Er beschreibt die Fähigkeit, gem. §§ 828 ff. BGB [Bürgerliches Gesetzbuch] für einen Schaden wegen einer unerlaubten...
  • Entziehung der Fahrerlaubnis
    Als "Erziehung und Neuerteilung der Fahrerlaubnis" wird ein behördlicher Vorgang bezeichnet, die Fahrerlaubnis zu entziehen, welche zur Teilnahme am Fahren auf öffentlichen Verkehrsflächen berechtigt. Die Entziehung der Fahrerlaubnis ist...
  • Entzug der Fahrerlaubnis
    Wenn ein Führerscheinbesitzer sich als ungeeignet zum Führen von Kraftfahrzeugen erweist, so darf ihm von behördlicher Seite aus die Fahrerlaubnis entzogen werden. Dieser Entzug der Fahrerlaubnis bedeutet, dass der Führerschein abgegeben werden...
  • Erteilung der Fahrerlaubnis
    Gemäß § 2 Abs. 1 S. 1 StVO bedarf es zum Führen von Kraftfahrzeugen im öffentlichen Verkehr einer behördlichen Erlaubnis. Um eine Fahrerlaubnis erteilt zu bekommen, bedarf es folgender Voraussetzungen: der Fahrerlaubnisbewerber hat...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Verkehrsrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.