Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiBBesoldungstabelle 

Besoldungstabelle

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Besoldungstabelle

Unter dem Wort Besoldung werden in Deutschland die Amtsbezüge von Richtern, Soldaten und Beamten bezeichnet. Die Besoldung ist seit der Föderalismusreform Angelegenheit der jeweiligen Länder. Sofern innerhalb der Länder keine Regeln getroffen werden gilt das ältere Besoldungsgesetz. Danach gilt die sogenannte Besoldungstabelle.

Die Besoldungstabelle klassifiziert die Beamten, Soldaten oder Richter in Gruppen( A, B, R) und weist ihnen demnach eine bestimmte Besoldung zu. Innerhalb der Gruppen wird nochmals mit Hilfe von Zahlen getrennt. Eine Person kann sich folglich in der Gruppe „A1“ befinden, wonach hingegen eine andere Person sich in „A14“ wiederfinden kann.

In welcher genauen Gruppe bzw. der dazugehörigen Zahl Sie sich befinden hängt zum einen vom ihrem Beruf und zum anderen von ihrem Dienstgrad innerhalb des Berufsfeldes ab.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass die Besoldungstabelle nichts weiter als eine Gehaltstabelle unter den Richtern, Soldaten und Beamten darstellt.

Besoldungstabelle:

http://www.nlbv.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=17833&article_id=68435&_psmand=111




Erstellt von , 06.05.2010 15:58
Zuletzt editiert von webmaster, 05.09.2011 11:18


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Aktuelle Forenbeiträge

  • Gehalt Staatsanwalt (25.10.2011, 20:17)
    Ich habe eine Frage. Wenn jemand Beamter ist in Sachsen als Staatsanwalt, dann richtet sich sein Gehalt nach der Besoldungstabelle des jeweiligen Bundeslands. Kann es dann sein, dass man als Staatsanwalt in Dresden mehr bekommt als in Chemnitz ?

Kommentar schreiben

67 + Sech,;s =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiBBesoldungstabelle 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Besoldungstabelle – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Beamte Umsetzung
    Der Begriff „Umsetzung“ stammt aus dem deutschen Beamtenrecht und bezeichnet die Zuweisung eines Beamten zu einem anderen Dienstposten innerhalb derselben Behörde, welche für einen bestimmten Zeitraum oder für unbestimmte Dauer erfolgt. Häufig...
  • Beamter auf Probe
    Beamter ist nicht gleich Beamter, auch wenn im allgemeinen Sprachgebrauch meistens nur von „dem Beamten“ gesprochen wird. Doch gemäß § 6 BBG (Bundesbeamtengesetz) werden verschiedene Arten des Beamtenverhältnisses definiert: Beamter auf...
  • Beförderung Beamte
    Als „Beförderung“ wird die Zuweisung eines neuen Amtes bezeichnet, welche in der Regel nicht nur mit höherer Verantwortung, sondern auch mit einer höheren Besoldung einhergeht. Ein Anspruch seitens der Beamten auf eine Beförderung besteht...
  • Beihilfe
    Der Begriff Beihilfe bezeichnet: eine andere Bezeichnung für Subvention als wirtschaftliche Hilfeleistung insbesondere die europarechtliche Bezeichnung für Subventionen im weiteren Sinne, siehe Beihilfe (EU) die vorsätzliche...
  • Beihilfe (Beamtenrecht)
    Die Beihilfe ist eine finanzielle Unterstützung zu den in Krankheits-, Geburts-, Pflege- und Todesfällen entstehenden beihilfefähigen Aufwendungen, die Beamte und Richter von ihrem Dienstherrn für sich und ihre nicht...
  • Bundesurlaubsgesetz
    Das Bundesurlaubsgesetz dient zur Einhaltung und Ergänzung der Mindesturlaubsdauer in Deutschland. In den 60er Jahren wurde das Bundesurlaubsgesetz vom Gesetzgeber erlassen. Es ist am 8. Januar 1963 verkündet worden. Nach dem Gesetz hat jeder...
  • Dienstaufsichtsbeschwerde
    Eine Dienstaufsichtsbeschwerde ist ein formloser Rechtsbehelf, mit dessen Hilfe das persönliche Verhalten eines Beamten beziehungsweise Angestellten des öffentlichen Dienstes gerügt wird. Dies ist möglich, wenn eine dieser Personen kein...
  • Dienstliche Beurteilung
    Dienstliche Beurteilung ist ein Begriff aus dem Beamtenrecht. Die Beurteilung bezieht sich auf die Leistungsbewertung der Beamten und ist für Bundesbeamte in den §§ 40 ff. der Bundeslaufbahnverordnung (BLV) geregelt, wobei für die...
  • Dienstunfähigkeit
    Unter Dienstunfähigkeit versteht man, dass ein Beamter auf Grund körperlichen Gebrechens oder wegen Schwäche der körperlichen und geistigen Kräfte nicht mehr in der Lage ist, seine dienstlichen Pflichten gegenüber seinem Dienstherrn zu...
  • Dienstvergehen
    Als „Dienstvergehen“ wird die schuldhafte Verletzung der Dienstpflichten durch Beamte, Soldaten, Zivildienstleistende, Richter oder Notare bezeichnet. Diese Pflichtverletzung kann auch außerhalb des Dienstes erfolgen. Dienstvergehen – Beamte...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Beamtenrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.