Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiBBesoldungstabelle 

Besoldungstabelle

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Besoldungstabelle

Unter dem Wort Besoldung werden in Deutschland die Amtsbezüge von Richtern, Soldaten und Beamten bezeichnet. Die Besoldung ist seit der Föderalismusreform Angelegenheit der jeweiligen Länder. Sofern innerhalb der Länder keine Regeln getroffen werden gilt das ältere Besoldungsgesetz. Danach gilt die sogenannte Besoldungstabelle.

Die Besoldungstabelle klassifiziert die Beamten, Soldaten oder Richter in Gruppen( A, B, R) und weist ihnen demnach eine bestimmte Besoldung zu. Innerhalb der Gruppen wird nochmals mit Hilfe von Zahlen getrennt. Eine Person kann sich folglich in der Gruppe „A1“ befinden, wonach hingegen eine andere Person sich in „A14“ wiederfinden kann.

In welcher genauen Gruppe bzw. der dazugehörigen Zahl Sie sich befinden hängt zum einen vom ihrem Beruf und zum anderen von ihrem Dienstgrad innerhalb des Berufsfeldes ab.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass die Besoldungstabelle nichts weiter als eine Gehaltstabelle unter den Richtern, Soldaten und Beamten darstellt.

Besoldungstabelle:

http://www.nlbv.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=17833&article_id=68435&_psmand=111




Erstellt von , 06.05.2010 15:58
Zuletzt editiert von webmaster, 05.09.2011 11:18


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Aktuelle Forenbeiträge

  • Gehalt Staatsanwalt (25.10.2011, 20:17)
    Ich habe eine Frage. Wenn jemand Beamter ist in Sachsen als Staatsanwalt, dann richtet sich sein Gehalt nach der Besoldungstabelle des jeweiligen Bundeslands. Kann es dann sein, dass man als Staatsanwalt in Dresden mehr bekommt als in Chemnitz ?

Kommentar schreiben

65 - Sie.be;n =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiBBesoldungstabelle 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Besoldungstabelle – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Besitzdiener
    In § 855 BGB ist der juristische Fachbegriff des Besitzdieners geregelt. Er entstammt dem Sachenrecht. Besitzdiener ist derjenige, der kumulativ die tatsächliche Sachherrschaft (Besitz) über eine Sache hat, ohne Besitzer zu sein,...
  • Besitzdiener (§ 855 BGB)
    Der Besitzdiener wird in § 855 BGB folgendermaßen definiert: "Übt jemand die tatsächliche Gewalt über eine Sache für einen anderen in dessen Haushalt oder Erwerbsgeschäft oder in einem ähnlichen Verhältnis aus, vermöge dessen er den sich auf...
  • Besitzmittlungsverhältnis
    Unter einem Besitzmittlungsverhältnis (auch als Besitzkonstitut bekannt) versteht man das im Sachenrecht in § 868 BGB geregelte Verhältnis zwischen zumindest zwei Personen in Bezug auf die tatsächliche Herrschaft über eine Sache. Es...
  • Besitzstörungsklage
    Die Besitzstörungsklage ist neben der Actio Publiciana eine besitzschützende Klage im österreichischen Sachenrecht. Sie richtet sich auf Feststellung der Störung des Besitzes, Wiederherstellung des letzten ruhigen Besitzstandes und...
  • Besitzverlust
    Der Besitzverlust ist gegeben, wenn ein Besitzer die tatsächliche Herrschaft über eine Sache freiwillig oder unfreiwillig nicht mehr ausübt. Um eine freiwillige Aufgabe anzuzeigen, ist es ausreichend, wenn der Besitzer seinen Willen...
  • Besondere Veranlagung
    Die besondere Veranlagung im Jahr der Eheschließung gehört zu einer der Veranlagungsarten, zwischen denen Ehegatten wählen dürfen. Die besondere Veranlagung kann nur in dem Jahr gewählt werden, in dem die Ehe geschlossen wird. Bei der besonderen...
  • Besonderer Kündigungsschutz
    Besonderer Kündigungsschutz wird besonderen Personengruppen durch den Gesetzgeber zugesprochen. Besonderer Kündigungsschutz bedeutet in diesem Fall, dass diesen Personen ein erweiterter Kündigungsschutz zukommt, sie also nicht, oder nur unter...
  • Besonderes Gewaltverhältnis
    Ein besonderes Gewaltverhältnis oder Sonderrechtsverhältnis liegt vor, wenn ein Zustand der gesteigerten Bindung eines Bürgers an den Staat gegeben ist, also ein Verhältnis besteht, welches weitaus intensiver ist, als es gewöhnlicherweise...
  • Besonderheiten - Digitale Betriebsprüfung
    Inhaltsübersicht 1. Überblick 2. Rückgabe der Daten nach Abschluss der Prüfung 3. Prüfungsrelevante Daten 4. Keine Verpflichtung zur Digitalisierung von Papierdokumenten 5....
  • Besonders schwerer Fall des Diebstahls
    Der § 243 StGB ist kein eigenständiger Tatbestand , sondern eine Strafbemessungsregel die immer im Zusammenhang mit § 242 I StGB steht. Jedes der in § 243 StGB genannten Regelbeispiele enthält sowohl objektive als auch subjektive Komponente...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Beamtenrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: