Berufsunfähigkeit

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Berufsunfähigkeit

Der Begriff der Berufsunfähigkeit ist enger gefasst, als jener der Erwerbsunfähigkeit. In diesem Kontext bedeutet Berufsunfähigkeit, dass der Betroffene seinen ausgeübten Beruf nicht mehr ausüben kann.

Unter welchen Voraussetzungen liegt Berufsunfähigkeit vor?
Laut § 240 II SGB VI liegt eine Berufsunfähigkeit bei Personen immer dann vor, wenn deren Erwerbsfähigkeit aufgrund von Krankheit und Behinderung im Vergleich zur Erwerbsfähigkeit von körperlich, geistig und seelisch gesunden Versicherten mit ähnlicher Ausbildung und gleichwertigen Kenntnissen und Fähigkeiten auf weniger als sechs Stunden täglich gesunken ist.

Berufsunfähigkeit bedeutet nicht Erwerbsunfähigkeit
Bei der Berufsunfähigkeit geht es also primär darum, dass der Betroffene nicht mehr in der Lage ist, seinen ursprünglichen Beruf auszuüben. Jedoch kann diese Person trotzdem noch in der Lage sein, einen anderen Beruf auszuüben, welcher ihr hinsichtlich der bestehenden körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit eher entspricht. Untersuchungen haben gezeigt, dass besonders Personengruppen mit psychischen Erkrankungen von Berufsunfähigkeit betroffen sind.

Absicherung gegen Berufsunfähigkeit
Um im Falle einer Berufsunfähigkeit abgesichert zu sein, kann der Abschluss einer Versicherung sinnvoll sein. Allerdings tritt der Versicherungsfall erst bei festgestellter Erwerbsunfähigkeit von über 50% ein. Bei Abschluss einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung wird die Erwerbsunfähigkeit automatisch mitversichert. Personen, die vor dem 2.1.1961 geboren sind, sind im Rahmen der gesetzlichen Rentenversicherung in Form der teilweisen Erwerbsminderung bei Berufsunfähigkeit (§ 240 Absatz 2 SGBVI) geschützt.

OLG-München zur Berufsunfähigkeit eines alkoholabhängigen Gastwirtes

[OLG- München, 20.04.2007, 25 U 4246/06]:

Im Falle einer langjährigen Alkoholabhängigkeit bei einem Gastwirt kommt eine Berufsunfähigkeit unter dem Gesichtspunkt der Unzumutbarkeit ernsthaft in Betracht. War der Versicherungsnehmer aber bereits bei Vertragsbeginn seit längerer Zeit alkoholabhängig, liegt eine sogenannte mitgebrachte Berufsunfähigkeit vor.

Diese wird nicht vom Versicherungsschutz umfasst, weil sie nicht im versicherten Zeitraum eingetreten ist. Der Umstand, dass der Versicherungsnehmer den Beruf des Gastwirts dennoch über einen langen Zeitraum ausgeübt hat, ist in diesem Zusammenhang nicht von Belang.




Erstellt von , 03.05.2010 15:57
Zuletzt editiert von webmaster, 05.09.2011 11:18


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Nachrichten zu Berufsunfähigkeit

  • BildDGIM: Neue Therapien gegen Gelenkabbau gesucht (05.03.2013, 12:10)
    119. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin e. V. (DGIM)6. bis 9. April 2013, Rhein-Main-Hallen, WiesbadenNeue Therapien gegen Gelenkabbau gesuchtInternisten fordern verstärkte Erforschung der ArthroseWiesbaden – Mehr als die...
  • BildArglistiges Verschweigen von Krankheiten (25.02.2013, 11:18)
    Stuttgart (jur). Werden beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung Krankheiten bewusst verharmlost oder gar verschwiegen, geht der Schuss für den Versicherten nach hinten los. Denn dies ist als arglistige Täuschung zu werten, so dass der...
  • BildLeitsatzurteil des OLG Koblenz zur Berufsunfähigkeitsversicherung (04.01.2013, 16:12)
    Karlsruhe (jur). Nicht nur das Einkommen macht einen Beruf aus. Ein Versicherungskunde kann daher als berufsunfähig gelten, obwohl er jetzt einer Arbeit nachgeht, bei der er mehr verdient als früher, wie das Oberlandesgericht (OLG) Karlsruhe in...
  • BildBurnout und Depression behandeln / Konferenz am 23. und 24. Januar 2013 in Hildesheim (03.01.2013, 12:10)
    Presseeinladung / Wie Burnout und Depression behandelt werden können und welche Maßnahmen zur Prävention geeignet sind, diskutieren Wissenschaftler, Psychologen und Ärzte auf einer zweitägigen Konferenz am 23. und 24. Januar 2013 in Hildesheim....
  • BildPerspektiven zur Prävention und Behandlung von Burnout und Depression / Konferenz im Januar 2013 (03.12.2012, 09:10)
    Über Perspektiven zur Prävention und Behandlung von Burnout und Depression diskutieren Wissenschaftler, Psychologen und Ärzte auf einer zweitägigen Konferenz am 23. und 24. Januar 2013 in Hildesheim. „Fehlzeiten und frühzeitige Berufsunfähigkeit...

Entscheidungen zum Begriff Berufsunfähigkeit

  • BildOLG-FRANKFURT-AM-MAIN, 19.03.2010, 7 U 284/08
    Zu den Voraussetzungen der Berufsunfähigkeit bei einem mit arbeitenden Betriebsinhaber
  • BildLG-DORTMUND, 08.12.2005, 2 O 574/03
    Keine rückschauende Annahme von Berufsunfähigkeit in der Kreditlebensversicherung mit Arbeitsunfähigkeits - Zusatzversicherung.
  • BildLG-HEIDELBERG, 08.03.2013, 3 O 316/10
    Zu den Voraussetzungen der Berufsunfähigkeit eines selbständigen Beraters bei Gebrauchsunfähigkeit der rechten Hand und Schmerzsyndrom
  • BildOLG-FRANKFURT, 10.06.2005, 2 U 208/03
    Bei Abschluss eines Sozietätsvertrages muss ein Rechtsanwalt auf Krankheiten hinweisen, die zu vorzeitiger Berufsunfähigkeit führen können.
  • BildOLG-CELLE, 31.08.2006, 8 U 144/05
    Im Nachprüfungsverfahren nach Anerkenntnis seiner Leistungsverpflichtung wegen eingetretener Berufsunfähigkeit kann VU nicht mit Erfolg geltend machen, Berufsunfähigkeit liege nicht (mehr) vor, wenn festzustellen ist, dass sich der gesundheitliche Zustand des VN seit dem Leistungsanerkenntnis nicht geändert hat und schon damals in...
  • BildVG-MUENSTER, 25.07.2008, 9 K 1327/07
    Zur Frage der Anerkennung eines Härtefalles im Rahmen der Ermittlung des betriebsindividuellen Betrages wegen Berufsunfähigkeit des Betriebsinhabers.
  • BildBSG, 05.09.2007, B 11b AS 51/06 R
    Die Rente wegen Berufsunfähigkeit ist in vollem Umfang als Einkommen im Sinne des SGB II zu berücksichtigen.
  • BildSAARLAENDISCHES-OLG, 13.08.2008, 5 U 27/07 - 3
    1. Zur Nachfrageobliegenheit bei Angabe einer nach einer Arthroskopie ausgeheilten Kniegelenkerkrankung. 2. Zur Berufsunfähigkeit der Gastwirtin einer kleinen Speisegaststätte.
  • BildOLG-KARLSRUHE, 24.10.2006, 12 U 109/06
    Macht der Versicherte bedingungsgemäße Berufsunfähigkeit gegenüber dem Versicherer erst zu einem Zeitpunkt geltend, in dem die Berufsunfähigkeit bereits wieder entfallen war, setzt die Leistungsablehnung des Versicherers, der kein Anerkenntnis nach § 5 BUZ abgegeben hat, für den Zeitraum nach Wegfall der Berufsunfähigkeit nicht die...
  • BildOLG-KARLSRUHE, 06.07.2006, 12 U 89/06
    Rentenbezug aus einer Berufsunfähigkeitsrente steht dem Anspruch auf Krankentagegeld auch dann entgegen, wenn tatsächlich keine bedingungsgemäße Berufsunfähigkeit festgestellt ist.

Aktuelle Forenbeiträge

  • Unterhaltszahlungen nach Berufsunfähigkeit? (09.02.2013, 16:43)
    Frage: Angenommen eine geschiedene Frau wird nach einem Unfall berufsunfähig, die zu erwartende Berufsunfähigkeitsrente liegt im minimal bereich. Kann die Frau vom Ex-Mann deutlich besser verdienend, Unterhalt einklagen auch wenn die Ehe schon über mehrere Jahre geschieden ist?
  • EM-Rente nach 7 Jahren abgelehnt,ALG1,§145 (07.02.2013, 12:44)
    Hallo, Angenommen folgender Fall liegt vor. Herr (A) ist 60 Jahre alt und seit 7 Jahren erhält er eine befristete volle EM-Rente. Seine zweite Antrag auf Weiterzahlung wurde leider abgelehnt mit dem Begründung dass, Herr (A) leichte Arbeiten mindestens 6 St. täglich ausüben kann. Herr (A) ist Schwerbehindert (50 GdB) und immer noch...
  • EM-Rente nach 7 Jahren abgelent,ALG1,§145 (06.02.2013, 20:13)
    Hallo, Angenommen folgender Fall liegt vor. Herr (A) ist 60 Jahre alt und seit 7 Jahren erhält er eine befristete volle EM-Rente.Seine zweite Antrag auf Weiterzahlung wurde leider abgelehnt mit dem Begründung dass, Herr (A) leichte Arbeiten mindestens 6 St. täglich ausüben kann. Herr (A) ist Schwerbehindert (50 GdB) und immer noch...
  • Berufsunfähigkeit private PKV (03.10.2012, 23:25)
    Nehmen wir einmal an ein Privatversicherter P wird von einem Gutachter G der Privaten Krankenversicherung PKV berufsunfähig erklärt und zwar für mehr als 50% auf nicht absehbare Zeit, auf der Basis einer Diagnose, die weder die Diagnose der Arbeitsunfähigkeit war noch jemals als Diagnose gestellt wurde. Wie ist rechtlich nicht...

Kommentar schreiben

54 + Sie/be,n =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Berufsunfähigkeit – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Berufsunfähigkeitsrente
    Die Berufsunfähigkeitsrente war bis 31.12.2000 eine Leistung, die durch die gesetzliche Rentenversicherung erfolgte. Im Rahmen der Agenda 2010 wurde sie durch die „Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung“ (Erwerbsminderungsrente) ersetzt, die...
  • Berufsunfähigkeitsversicherung
    Wer als Selbstständiger seinen Beruf nicht mehr ausüben kann, gefährdet nicht nur sein Unternehmen, sondern vor allem auch seine persönliche Existenz und die seiner Familie. Seit dem 01.01.2001 ist die für Arbeitnehmer bestehende gesetzliche...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Berufsunfähigkeit

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.