Berufskraftfahrer

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Berufskraftfahrer

Nach dem Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz vom 14.8.2006 (BkrQG) und der Berufskraftfahrer-Qualifikationsverordnung (BkrFQV) sind alle gewerblichen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die als Fahrer im Personenverkehr tätig sind, ab September 2008 gesetzlich verpflichtet, als Berufsneueinsteiger neben dem Erwerb des Führerscheins der Klassen C, CE auch eine Grundqualifikation zu durchlaufen. Fahrzeuglenker, die bereits im Besitz des Führerscheins sind, haben zwar eine Bestandsgarantie, müssen aber alle 5 Jahre eine berufliche Weiterbildung leisten.

Bei den Weiterbildungskosten handelt es sich um Werbungskosten im Sinne des § 9 Abs. 1 EStG.

Der Erwerb der Grundqualifikation und der Erwerb des Lkw-Führerscheins fallen ab 2008 unter die Neuregelung der einkommensteuerlichen Behandlung von Berufsausbildungskosten gem. § 10 Abs. 1 Nr. 7 und § 12 Nr. 5 EStG.

Andere Bildungsmaßnahmen werden einer Berufsausbildung i. S. des § 12 Nr. 5 EStG gleichgestellt, wenn sie dem Nachweis einer Sachkunde dienen, die Voraussetzung zur Aufnahme einer fest umrissenen beruflichen Betätigung ist. Bei einer Erstausbildung sind die Aufwendungen nur bis zu 4.000 EUR gem. § 10 Abs. 1 Nr. 7 EStG als Sonderausgaben begünstigt.

Ein voller Kostenabzug als Werbungskosten ist gleichwohl möglich, wenn es sich um ein Ausbildungsdienstverhältnis oder um eine Zweitausbildung handelt.

Seit der Einführung des EU-Führerscheins dürfen Inhaber der Fahrerlaubnisklasse B nur noch Fahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 3,5t führen. In Handwerksbetrieben werden oft Transportkapazitäten benötigt, bei denen Fahrzeuge dieses Gewicht überschreiten. Daher übernehmen Handwerksbetriebe häufig die Kosten für den Erwerb der Führerscheinklasse C 1/C1E. Es kommen hier steuerfrei allerdings nur die Kosten für den Erwerb der Fahrerlaubnis in Klasse C zum Ansatz, wenn der Arbeitnehmer bereits eine Fahrerlaubnis in Klasse B besessen hat, oder - wenn zugleich auch die Fahrerlaubnis der Klasse B erworben wurde - die nachweislich für den Erwerb der Klasse C entstandenen Mehrkosten.

Hinweis:

Berufskraftfahrer, die mindestens einmal in der Woche zu ihrem Betrieb kommen, haben dort ihre regelmäßige Arbeitsstätte.




© steuerlex24.de


Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Nachrichten zu Berufskraftfahrer

  • BildKindesvater schuldet Kindesunterhalt nach dem fiktiven Einkommen eines Berufskraftfahrers (05.03.2013, 14:10)
    Wer seinen minderjährigen Kindern Unterhalt schuldet, über eine Berufserfahrung als Berufskraftfahrer verfügt, muss sich bei der Berechnung seiner Unterhaltsschuld das fiktive Einkommen eines Berufskraftfahrers zurechnen lassen, auch wenn er diese...
  • BildSicher Autofahren trotz Diabetes (31.10.2012, 12:10)
    Berlin – Diabetiker verursachen beim Autofahren – das zeigt die Statistik – nicht häufiger Unfälle als andere Fahrer. Aber: „Tritt beim Fahrer eine Unterzuckerung auf, kann dies die Konzentration erheblich stören. Schlimmstenfalls verliert der...
  • BildInfoWeb Weiterbildung baut Angebot deutlich aus (16.12.2011, 12:10)
    Fünf neue Datenbanken an die Metasuchmaschine angebundenDas InfoWeb Weiterbildung (IWWB.de) hat das Netzwerk der Partnerdatenbanken seiner Metasuchmaschine, die täglich über eine Million Weiterbildungsangebote zur Recherche zur Verfügung stellt,...
  • BildDDG: Teststreifen unerlässlich für nichtinsulinpflichtige Typ 2 Diabetiker (27.09.2011, 12:10)
    DDG und diabetesDE: Urin- und Blutzuckerteststreifen unerlässlich für nichtinsulinpflichtige Menschen mit Diabetes Typ 2Berlin – Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) und diabetesDE kritisieren erneut die durch den Gemeinsamen Bundesausschuss...
  • BildBaum behindert Grundstückseinfahrt – Eigentümer kann Entfernung verlangen (15.03.2011, 10:47)
    Hannover/Berlin (DAV). Städte dürfen bei der Umgestaltung von Straßen nicht die Einfahrt auf Grundstücke erschweren. Daher kann eine Grundstückseigentümerin die Entfernung eines neu gepflanzten Baumes vor ihrer Einfahrt verlangen. So entschied das...

Entscheidungen zum Begriff Berufskraftfahrer

  • BildLSG-FUER-DAS-SAARLAND, 29.10.2004, L 7 RJ 271/03
    Die durch § 2 Berufskraftfahrer-Ausbildungsverordnung vom 19.04.2001 - BKV - ( BGBl. S. 642) auf 3 Jahre verlängerte Ausbildung zum Berufskraftfahrer führt nicht dazu, dass Berufskraftfahrer, die lediglich die frühere zweijährige Regelausbildung zum Berufskraftfahrer nach § 2 KraftAusbVO absolviert haben, Berufsschutz als Facharbeiter...
  • BildLSG-FUER-DAS-SAARLAND, 10.09.2004, L 7 RJ 232/03
    Allein aufgrund der Verlängerung der Ausbildungsdauer für Berufskraftfahrer auf 3 Jahre durch die am 01.08.01 in Kraft getretene BKV erlangt ein Berufskraftfahrer, der nicht die zuvor maßgebliche zweijährige Berufsausbildung zum Berufskraftfahrer absolviert hat, keinen Facharbeiterschutz.
  • BildLSG-FUER-DAS-SAARLAND, 16.07.2004, L 7 RJ 142/03
    Allein aufgrund der Verlängerung der Ausbildungsduer für Berufskraftfahrer auf 3 Jahre durch die am 01.08.2001 in Kraft getretene BKV erlangt ein Berufskraftfahrer, der nicht die zuvor maßgebliche zweijährige Berufsausbildung zum Berufskraftfahrer absolviert hat, keinen Facharbeiterschutz.
  • BildOLG-HAMM, 04.12.2001, 1 Ss OWi 976/2001
    Zum Absehen vom Fahrverbot bei einem Berufskraftfahrer, der wegen einer Trunkenheitsfahrt nach § 24 a StVG verurteilt worden ist.
  • BildOVG-BREMEN, 28.04.2006, 1 B 94/06
    Zur Fahrerlaubnisentziehung bei einem Berufskraftfahrer, der mit dem Fahrrad alkoholisiert (BAK 2,58 Promille) am Straßenverkehr teilgenommen hat.
  • BildVG-SIGMARINGEN, 19.01.2001, 2 K 59/01
    Der häusliche Trunk ohne Verkehrsteilnahme unter Alkohol kann die Annahme von Alkoholmissbrauch begründen bei einem Berufskraftfahrer, der einerseits sehr alkoholgewöhnt ist und andererseits regelmäßig fahren muss (hier: Nachtrunk von 2,5 l Weißbier und BAK von 1,57 Promille nach leichtem Verkehrsunfall).
  • BildOLG-HAMM, 17.02.2000, 2 Ss OWi 1175/99
    Zur Verhängung eines Fahrverbots bei einem Verstoß gegen § 24 a StVG bei einem als Berufskraftfahrer tätigen Betroffenen, der bereits einmal wegen eines Verstoßes gegen § 24 a StVG in Erscheinung getreten ist.
  • BildLAG-HAMM, 04.07.2006, 9 Sa 840/05
    Die Kosten für den Erwerb der Fahrerlaubnis der Klassen C und CE stellen keinen liquidationsfähigen Schaden für den Ausbildenden bei vorzeitiger Beendigung des Berufsausbildungsverhältnisses zum Berufskraftfahrer gem. § 23 I, 1 BBiG (§ 16 I, 1 BBiG aF) durch den Auszubildenden dar (im Anschluss an BAG, Urteil vom 25. April 1984, 5 AZR...
  • BildOLG-DUESSELDORF, 01.02.2001, 2b Ss (OWi) 383/00 - (OWi) 4/01 I
    Bei einer festgestellten Geschwindigkeitsüberschreitung von mehr als 50 % nimmt ein Betroffener, der Berufskraftfahrer ist, in Kauf, daß er schneller fährt als erlaubt; dies gilt umso mehr, wenn er "kurz beschleunigt", um zu überprüfen, ob der zuvor ausgefallene Tachometer seines Fahrzeugs wieder funktioniert.
  • BildSG-KARLSRUHE, 17.06.2010, S 13 AL 3975/09
    Die Voraussetzungen einer Sperrzeit nach § 144 Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 Alt. 2 SGB III sind nicht erfüllt, wenn einem Berufskraftfahrer gekündigt wird, weil ihm nach einer privaten Trunkenheitsfahrt die Fahrerlaubnis entzogen worden ist. Es fehlt an einem arbeitsvertragswidrigen Verhalten. Lediglich ein personenbedingter Kündigungsgrund...

Aktuelle Forenbeiträge

  • Vollmacht beim Anwalt? (01.07.2013, 08:29)
    Hallo. Hätte da mal eine Frage. Mein Freund ist Berufskraftfahrer und nur alle 2 Wochen zu Hause. Wir hätten da etwas über einen Anwalt zu klären (es handelt sich um einen Bescheid vom A-Amt). Da er es zeitlich nicht schafft, bei einem RA vorszusprechen, würde ich dies erledigen! Müssen wir da jetzt eine Vollmacht anfertigen, dass...
  • Willkürliche Verteilung der Arbeitszeit um Druck auszuüben (11.12.2012, 03:44)
    Hallo alle zusammen. Hier hab ich etwas zum Grübeln:) Mal folgendes angenommen: A arbeitet seit mehr als 10 J. bei einer Dienstleistungsgesellschaft B im Lebensmittelbereich als Berufskraftfahrer. A ist veheiratet mit J. J erlitt im frühen Kindes-u.Jugendalter mehrfach Traumatisierung u.a. durch Scheidung der Eltern, Missbrauch...
  • Obliegenheitsverletzung Unfallversicherung (01.09.2012, 18:17)
    Hallo, mal angenommen, A hat eine Unfallversicherung (UV) als Berufskraftfahrer. Nun wechselt er innerhalb des Betriebes seine Tätigkeit, und zwar arbeitet er als Disponent (zu dessen Aufgabenbereich es gehört, dass er ab und an noch LKW fährt (unter 10% seiner Arbeitszeit). Laut Arbeitsvertrag ist er immer noch als Berufskraftfahrer...
  • Arbeitsunfall in der pause? (12.06.2012, 19:45)
    Hallo leute! gerne möchte ich euch folgende frage stellen und bin für jede antwort dankbar: X ist berufskraftfahrer (LKW), nach der tour stellt er das fahrzeug ab und fährt mit seinem direkt nach hause (nur einpaar km) um dorten seine ruhepause von 9 stunden einzuhalten, bevor er die nächste tour annimmt (weil er in der nähe seiner...
  • Führerschein Mpu (13.02.2012, 13:47)
    Hallo, Es gibt da ein kleines oder eher großes Problem!Vor einiger zeit war bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle jemand auf drogen untersucht worden und leider war das ergebnis positiv. Dieser muss gestehen das hin und wieder mal nen joint geraucht wurde. ja nun hatte Führerscheinstelle einen Absinenznachweis, drogenscreening...

Kommentar schreiben

55 + Se//chs =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Berufskraftfahrer – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Behinderte - Kinder
    Inhaltsübersicht 1. Allgemeines 2. Nachweis der Behinderung 3. Außer Stande, sich selbst zu unterhalten 4. Keine Anrechnung eigenen Vermögens 5. Übertragung des Behinderten-Pauschbetrags...
  • Beihilfen
    Einmalige oder gelegentliche Geld- und Sachleistungen des Arbeitgebers, um seine Arbeitnehmer von außergewöhnlichen finanziellen Aufwendungen zu entlasten, sind grundsätzlich steuerpflichtiger Arbeitslohn. Leistungen aus öffentlichen Mitteln und...
  • Belegaufbewahrung
    Gem. § 147 AO sind nur solche Unterlagen und Belege aufzubewahren, die Bestandteile einer Buchführungs- oder Aufzeichnungspflicht sind. Zusätzlich besteht gem. § 147a AO für Steuerpflichtige mit einer Summe der positiven Einkünfte nach § 2 Abs. 1...
  • Berufseinsteiger-Bonus
    Im Rahmen der privaten Altersvorsorge (Riester-Förderung) wurde ab 2008 ein sog. Riester-Berufseinsteiger-Bonus in Höhe von 200 EUR eingeführt, um gerade jungen Anspruchsberechtigten einen Anreiz zum frühzeitigen Beginn des Aufbaus einer...
  • Berufskleidung
    Soweit der Arbeitgeber die Berufskleidung nicht stellt oder nach § 3 Nr. 31 EStG steuerfreie Zuschüsse zu deren Beschaffung zahlt, liegen Werbungskosten vor, wenn der Arbeitnehmer seine Berufskleidung auf eigene Kosten beschafft (§ 9 EStG). Da...
  • Berufsschule
    Aufwendungen, die Auszubildenden durch die Fahrten zur Berufsschule entstehen, kann der Arbeitgeber als Reisekosten steuerfrei erstatten. Fahrtkosten mit dem eigenen oder überlassenen Pkw können mit 0,30 EUR/je gefahrenen Kilometer berücksichtigt...
  • Beschränkte Steuerpflicht
    Arbeitnehmer, die im Inland keinen Wohnsitz und auch nicht ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben, sind beschränkt steuerpflichtig, wenn sie inländischen Arbeitslohn erzielen (§ 1 Abs. 4 EStG). Ausgenommen sind die Fälle der erweiterten...
  • Besondere Veranlagung
    Die besondere Veranlagung im Jahr der Eheschließung gehört zu einer der Veranlagungsarten, zwischen denen Ehegatten wählen dürfen. Die besondere Veranlagung kann nur in dem Jahr gewählt werden, in dem die Ehe geschlossen wird. Bei der besonderen...
  • Besteuerung - Altersvorsorge
    Inhaltsübersicht 1. Allgemeines 2. Aufteilung der Leistungen 3. Schädliche Verwendung 4. Sonderausgabenabzug bei mehreren Verträgen 5. Kleinbetragsrente 6....
  • Beteiligung Wirtschaftsverkehr - Gewerbebetrieb
    Die Beteiligung am wirtschaftlichen Verkehr erfordert, dass der Unternehmer nach außen hin in Erscheinung tritt und sich an die Allgemeinheit wendet, indem er Leistungen gegen Entgelt anbietet. Er muss also mit...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Einkommensteuerrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.