Beihilfe zum Selbstmord

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Beihilfe zum Selbstmord

Ob eine Beihilfe zum Selbstmord strafbar ist, lässt sich juristisch leicht zu beantworten. In Deutschland besteht die sogenannte Akzessorietät der Teilnahme. Das bedeutet, dass eine Teilnahme sich an der Hauptat orientieren muss.

Liegt eine vorsätzlich rechtswidrige Haupttat vor, kann sich der „Hilfe-Leistende“ wegen der Beihilfe strafbar machen. Da in Deutschland ein Selbstmord nicht strafbar ist, ist dementsprechend eine Beihilfe zum Selbstmord nicht möglich.

In der Praxis stellt sich oft das Problem der Abgrenzung zwischen der Beihilfe zum Selbstmord und der Sterbehilfe gem. § 216 StGB.




Erstellt von , 12.08.2010 15:04
Zuletzt editiert von webmaster, 05.09.2011 11:18


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Aktuelle Forenbeiträge

  • Anstiftung zum suizid? (07.03.2007, 14:59)
    hallo ich habe folgenden fall, der mir einige kopfzerbrechen bereitet! Albondo Algonso (A) ist unglücklich. Umsatz und Gewinn der ihm allein gehören-den AG wachsen nur mäßig, Claudia Clumm (C), seine Chefsekretärin, die früher Augen nur für ihn hatte, flirtet mit seinem Fahrer, und seit sein Lieblingsverein wieder aus dem DFB-Pokal...
  • Tötung auf Verlangen (16.12.2004, 09:33)
    Hallo, Folgender Fall: a) J will seiner Freundin F helfen, ihren Selbstmordplan zu verwirklichen. Die Beiden begeben sind an einen einsamen Ort und F nimmt Gift zu sich, das J ihr bereitgestellt hat. F verliert das Bewusstsein. Nach einer Weile ist sie tot. Der StA beantragt, J wegen Tötung auf Verlangen (§216 StGB) zu verurteilen....

Kommentar schreiben

4 + E;ins =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Beihilfe zum Selbstmord – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Begriffsbestimmung - Geldwäsche
    Inhaltsübersicht 1. Allgemeines 2. Tatbestandsmerkmale des § 261 StGB 2.1 Tatobjekt 2.2 Vortat 2.3 Tathandlungen 2.4 Vorsatz der Tathandlung 1. Allgemeines...
  • Begünstigung
    Der Straftatbestand der Begünstigung ist im deutschen Strafrecht anders ausgestaltet, als im österreichischen oder schweizerischen Recht. Während die Begünstigung in der Schweiz und in Österreich den Delikten gegen die Rechtspflege...
  • Beihilfe
    Der Begriff Beihilfe bezeichnet: eine andere Bezeichnung für Subvention als wirtschaftliche Hilfeleistung insbesondere die europarechtliche Bezeichnung für Subventionen im weiteren Sinne, siehe Beihilfe (EU) die vorsätzliche...
  • Beihilfe (Strafrecht)
    Dem Begriff Beihilfe kommt im Strafrecht gegenüber dem sonstigen rechtlichen oder ökonomischen Gebrauch eine unterschiedliche Bedeutung zu. Inhaltsverzeichnis 1 Strafrecht 2 Beihilfe beim Betrugsversuch 3...
  • Beihilfe (§ 27 StGB)
    Nach § 27 Abs. 1 StGB wird als "Gehilfe bestraft, wer vorsätzlich einem anderen zu dessen vorsätzlich begangener rechtswidriger Tat Hilfe geleistet hat". Dabei muss der Gehilfe Vorsatz bzgl. der Haupttat und der Hilfeleistung gehabt haben. Die...
  • Beleidigung
    1. Objektiver Tatbestand Der Beleidigungstatbestand gem. § 185 StGB erfasst alle Äußerungen gegenüber dem Betroffenen selbst sowie alle Werturteile über den Betroffenen. Dabei wird vor allem die Ehre geschützt . Was unter Ehre zu...
  • Berufung
    Bei der Berufung handelt es sich um ein Rechtsmittel gegen erstinstanzliche Urteile. Sie hat zum einen eine aufschiebende Wirkung zur Folge (sog. Suspensiveffekt ), das heißt das Urteil wird zunächst nicht wirksam. Zum anderen wird die...
  • Beschuldigter
    Nach der formell-materiellen Sichtweise ist die Person als Beschuldigter zu bezeichnen, die konkret verdächtigt wird, eine strafbare Handlung begangen zu haben und gegen den ein Ermittlungsverfahren eingeleitet worden ist. Wird gegen den...
  • Besonders schwerer Fall des Diebstahls
    Der § 243 StGB ist kein eigenständiger Tatbestand , sondern eine Strafbemessungsregel die immer im Zusammenhang mit § 242 I StGB steht. Jedes der in § 243 StGB genannten Regelbeispiele enthält sowohl objektive als auch subjektive Komponente...
  • Bestechlichkeit
    Bestechlichkeit bezeichnet die Annahme von (oftmals monetären) Vorteilen, um im Gegenzug bestimmte moralisch verwerfliche Gegenleistungen zu erbringen. Neben der Bestechung und der Vorteilsgewährung gefährdet die Bestechlichkeit von...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Strafrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.