Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiBBedingungstheorie 

Bedingungstheorie

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Bedingungstheorie

Als "Bedingungstheorie" wird die Lehre vom Ursachenzusammenhang im zivil- und strafrechtlichen Bereich bezeichnet.

Die Bedingungstheorie (oder: "Äquivalenztheorie") ist im Strafrecht auch bekannt als die "Condicio-sine-qua-non-Formel" (=Bedingung, ohne welche nicht...) bekannt. Dies bedeutet, dass eine Handlung nur dann als strafbar angesehen werden kann, wenn sie nicht hinweggedacht werden kann, ohne dass der Taterfolg in seiner konkreten Gestalt entfiele. Die Bedingungstheorie ist also als eine Theorie zur Ursächlichkeit einer Tathandlung in Bezug auf den Taterfolg anzusehen.




Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von , 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von JuraforumWiki-Redaktion, 01.06.2013 00:00


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Kommentar schreiben

64 - V.i,er =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiBBedingungstheorie 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Bedingungstheorie – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Bedingter Vorsatz
    Der bedingte Vorsatz ist insbesondere ein Begriff aus dem Strafrecht (der allerdings auch beispielsweise auch im Zivilrecht Anwendung finden kann) und wird auch als Eventualvorsatz bezeichnet. Vorsatz i.S.d. § 15 des Strafgesetzbuches (StGB)...
  • Bedingung
    Der Rechtsbegriff Bedingung ist sowohl im Verwaltungsrecht (§ 36 VwVfG), als auch im Zivilrecht (§§ 158 ff. BGB) geregelt. I. Verwaltungsrecht Gemäß § 36 Abs. 2 Nr. 2 VwVfG wird eine Nebenbestimmung zu einem Verwaltungsakt als Bedingung...
  • Bedingung (Recht)
    Als Bedingung bezeichnet man im Zivilrecht eine Bestimmung, durch die eine bestimmte Rechtsfolge von dem Eintritt eines unsicheren zukünftigen Ereignis abhängig gemacht wird. Im deutschen Zivilrecht ist die Bedingung in § 158 BGB geregelt....
  • Bedingung (§ 158 BGB)
    Bedingung ist ein ungewisses, zukünftiges Ereignis, von dem eine bestimmte Rechtswirksamkeit abhängig gemacht wird. Man unterscheidet zwischen der aufschiebenden (§ 158 Abs. 1 BGB) und auflösenden (§ 158 Abs. 2 BGB) Bedingung. Bei der...
  • Bedingungslose Kapitulation
    Bedingungslose Kapitulation bedeutet, dass die Verliererpartei der Siegerpartei das Recht einräumt, alle politischen und gesellschaftlichen Angelegenheiten im Verliererstaat zu regeln. Die Forderung nach bedingungsloser Kapitulation wirkt im...
  • Bedürftigkeit
    Der Rechtsbegriff "Bedürftigkeit" kommt sowohl im Sozialrecht, als auch im Familienrecht zum Tragen. Bedürftigkeit ist immer dann gegeben, wenn eine Person nicht oder nur in unzureichendem Maße dazu in der Lage ist, selbst für ihren...
  • Beendeter Versuch
    Der Versuch ist ein Stadium einer Straftat, welches gemäß § 22 StGB gesetzlich geregelt wird, wobei zwischen einem beendeten und einem unbeendeten Versuch unterschieden wird. Bei einem Versuch ist es generell so, dass der Taterfolg nicht...
  • Beendigung eines Arbeitsverhältnisses
    Ein Arbeitsverhältnis beruht auf einem zivilrechtlichen Vertrag in der Form eines Dauerschuldverhältnisses. Es gelten daher alle Beendigungstatbestände, die für solche Verträge gemeinhin in Betracht kommen. Allerdings bestehen regelmäßig...
  • Beendigung von Arbeitsverhältnissen
    1. Allgemein Ein Arbeitsverhältnis kann auf folgenden Wegen beendet werden: Ordentliche Kündigung Außerordentliche (fristlose) Kündigung Anfechtung Aufhebungsvertrag Ablauf eines befristeten Vertrages Eine...
  • Befähigung
    Der Begriff "Befähigung" kann auf verschiedene Weise definiert werden: Fähigkeit Können Eignung Insbesonders für verschiedene Berufsgruppen ist eine Befähigung von Bedeutung: Im Beamtenrecht werden als Befähigung die...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Zivilrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.