Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiAAussetzung 

Aussetzung

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Aussetzung

Der Begriff Aussetzung (synonym auch Moratorium genannt) wird in unterschiedlichem Kontext verwendet:

  • Die Aussetzung eines Verfahrens (Strafverfahren, Zivilprozess, Verwaltungsverfahren u.ä.) ist die Aufschiebung weiterer Handlungen bis zum Ende der Aussetzung.
  • Die Aussetzung des Handels ist die Herausnahme von Wertpapieren aus dem Börsenhandel.
  • Die Aussetzung (Straftat) ist im deutschen Strafrecht ein Vergehen/Verbrechen gem. § 221 StGB.
  • Die Aussetzung (Strafrecht) (Aussetzen einer Person) ist ein materiell-rechtlicher Straftatbestand.
  • Die Aussetzung (Strafe) von Strafen ist eine Bestimmung gemischt formell-materiellrechtlicher Natur des allgemeinen Strafrechts.
  • Die Aussetzung (Haustier) ist ein alljährlich zur Feriensaison auftretendes Problem.
  • Die Aussetzung des Allerheiligsten ist eine spezielle Form der religiösen Verehrung im Gebet.



Mitwirkende/Autoren:
,
Erstellt von , 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von Wikipedia, 01.06.2013 00:00


Dieser Artikel stammt aus der Quelle Wikipedia und unterliegt der GNU FDL.

 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Nachrichten zu Aussetzung


Entscheidungen zum Begriff Aussetzung


Aktuelle Forenbeiträge

  • Zwangsversteigerung: Ersteigerung eines EFH m. ELW - ... (23.05.2013, 14:42)
    In einer Zwangsversteigerung im Feburar wird der ersteher lt. Zuschlagsbeschluss Eigentümer eines EFH mi ELW geworden. Gegen diesen Zuschlagsbeschluss wurde vom noch Bewohner (1 Person, keine Frau, keine Kinder) Beschwerde eingelegt. Der Zuschlag ist bis heute nicht rechtskräftig und die Angelegenheit wurde vom Amtsgericht zum...
  • Konkurrenzen (01.04.2013, 16:31)
    Hey, kenne mich leider mit den deliktsspezifischen konkurrenzen nicht so gut aus.. habe einen fall, in dem der Täter (T) durch eine Handlung sowohl eine gefährliche und schwere körperverletzung (lähmung) durch unterlassen, versuchten mord (verdeckung) durch unterlassen und eine qualifizierte Aussetzung (lähmung) verwirklicht. habe...
  • versuchte Körperverletzung? (17.03.2013, 13:44)
    Zum sachverhalt meiner Frage: A stiftet den B zur Brandstiftung an einer Fabrikhalle an. Beide wissen das dort ein obdachloser schläft, nehmen aber nicht an der dieser in die brennende Halle zurück geht um seine Sachen zuretten. Dieser Tut das allerdings, kommt jedoch unbeschadet wieder heraus. A und B wollen nicht das der O sich...
  • Frage bezüglich der Konkurrenz (15.03.2013, 10:01)
    Hallo, ich habe eine Frage bezüglich der Konkurrenz. In einem Fall hat der Täter eine gefährliche Körperverletzung gem. §§ 223,224 begangen und sein Opfer dann zurückgelassen und sich gem. § 212, 13, 22, 23 I wegen versuchten Totschlags durch Unterlassen strafbar gemacht. Anschließend habe ich die Aussetzung gem. § 221 I noch bejaht....
  • Vorsatz, Aussetzung mit Todesfolge (11.03.2013, 15:52)
    hallo freunde der nacht, A und B klettern einen Absatz hoch. Nun veranlasst A den unter Drogen stehenden B noch weiter hochzuklettern. A ist sich sicher und nimmt billigend in Kauf, dass B aufgrund des Drogenrausches stürzen wird, geht aber weiter davon aus, dass B nur auf den ersten Absatz fallen und sich deshalb nur leichte...

Kommentar schreiben

61 - E i,ns =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiAAussetzung 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Aussetzung – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Ausschluss von Minderheitsaktionären
    Wenn Minderheitsaktionäre zwangsweise durch den Mehrheitsaktionär aus einer Aktiengesellschaft ausgeschlossen werden, so wird dies als "Squeeze-out" oder "Ausschluss von Minderheitsaktionären" bezeichnet. Seine gesetzliche Regelung erhält der...
  • Ausschlussfrist Arbeitsvertrag
    Eine Frist, nach deren Ablauf Ansprüche sowie Rechte erlöschen, selbst wenn diese entstanden sind, wird als „Ausschlussfrist“ bezeichnet. Demnach erlischt der Anspruch beziehungsweise das recht in dem Moment, in dem die Frist abgelaufen ist. Aus...
  • Ausschreitungen von Rostock-Lichtenhagen
    Im Rostocker Stadtteil Lichtenhagen kam es im August 1992 zu den massivsten ausländerfeindlichen Ausschreitungen der deutschen Nachkriegsgeschichte, nachdem dort Asylbewerber tagelang ohne Zugang zu sanitären Einrichtungen und...
  • Ausschuss der Regionen
    Der Ausschuss der Regionen (AdR), der 1992 durch den Vertrag über die Europäische Union (Vertrag von Maastricht) errichtet wurde, ist ein beratendes Organ, das aus 344 Vertretern der regionalen und kommunalen Gebietskörperschaften Europas...
  • Ausschüttung
    Bei der Ausschüttung handelt es sich um die Dividende, welche eine Aktiengesellschaft aus Gewinnanteilen an ihre Aktionäre (oder ein Fonds an seine Anteilseigner) zahlt. In welcher Höhe und zu welchem Zeitpunkt die Ausschüttung erfolgen soll,...
  • Aussetzung (Strafrecht)
    Dieser Artikel oder Abschnitt weist folgende inhaltlich problematische Lücken auf: Es fehlen die historischen Aspekte, z.B. Aussetzung in der Antike zur Geburtenregulierung Hilf Wikipedia, indem du die fehlenden Informationen...
  • Aussetzung der Vollziehung
    Die Aussetzung der Vollziehung (AdV) ist die Möglichkeit der zuständigen Verwaltungsbehörde, auf die zwangsweise Durchsetzung eines Verwaltungsaktes für eine gewisse Zeit, zum Beispiel bis zur Entscheidung über ein Rechtsmittel, zu...
  • Aussetzungsinteresse
    Als "Aussetzungsinteresse" wird das Interesse eines Empfängers eines Verwaltungsaktes an der Aussetzung der sofortigen Vollziehung bezeichnet. Gemäß § 80 VwGO haben Widerspruch und Anfechtungsklage eine aufschiebende Wirkung. Wenn der Adressat...
  • Aussonderung
    Im Insolvenzrecht wird als "Aussonderung" die Herausgabe von Gegenständen oder Rechten aus der Insolvenzmasse bezeichnet. Dies Recht steht gemäß § 47 InsO nur demjenigen zu, welcher geltend machen kann, dass betreffende Gegenstände...
  • Ausspähen von Daten
    Das Ausspähen von Daten ist in Deutschland gemäß § 202a des Strafgesetzbuches (StGB) ein Vergehen, welches mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe bestraft wird. Inhaltsverzeichnis 1 Wortlaut 2...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Strafrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.