Ausbildungsförderung

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Ausbildungsförderung

Bei der Ausbildungsförderung handelt es sich um eine staatliche Unterstützung gemäß dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG). Gemäß diesem muss der Staat diejenigen Auszubilden finanziell unterstützen, deren Mittel für ihren Lebensunterhalt nicht ausreichend sind.

Zweck der Ausbildungsförderung ist das Erreichen einer Chancengleichheit für Auszubildende aus allen sozialen Schichten. Dies bedeutet, dass Schüler und Studenten, welche finanziell nicht besonders gut dastehen, auch ihre schulische Ausbildung machen sollen, ohne nebenher arbeiten zu müssen. Die Ausbildungsförderung wird grundsätzlich für die Dauer der Ausbildung gezahlt. Während es für Schüler als ein Zuschuss angesehen wird und nicht zurückgezahlt werden muss, müssen Studenten 50 % der erhaltenen Summe zurückzahlen. Zinsen fallen nicht an. Dies ist nur in jenen Fällen gegeben, wenn Studenten über die generelle Förderungshöchstdauer hinaus noch BAföG erhalten.

Zur Ausbildungsförderung zählt jedoch nicht nur die staatliche Unterstützung für Schüler, Studenten und Auszubildende, sondern auch die berufliche Aufstiegsfortbildung. So werden beispielsweise Handwerker finanziell gefördert, wenn sie ihren Meister machen möchten („Meister-BAföG“). Dieses setzt sich zusammen aus einem einkommens- und vermögensabhängigen Betrag zum Lebensunterhalt, welcher gewährt wird, wenn es sich bei der Aufstiegsfortbildung um eine Vollzeitmaßnahme handelt, aus einem Betrag für die Zeit zwischen Beendigung der Maßnahme und Anfertigen des Prüfungsstücks sowie einem vermögens- und einkommensunabhängigen Betrag. Dieser ist für die Lehrgang- und Prüfungskosten sowie die Materialkosten für das Prüfungsstück zu verwenden. Ein Teil des Betrages ist als ein staatlicher Zuschuss anzusehen; der Rest ist ein zinsgünstiges Darlehen. Dieses muss während der Fortbildung sowie in den folgenden zwei Jahren nicht zurückgezahlt werden; Zinsen fallen in diesem Zeitraum ebenfalls nicht an. Danach hat der Betroffene 10 Jahre lang Zeit zu Rückzahlung. Dabei muss jedoch beachtet werden, dass die monatlichen raten mindestens 128,- € betragen müssen.




Mitwirkende/Autoren:
, ,
Erstellt von , 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von Gast, 11.11.2015 20:30


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Nachrichten zu Ausbildungsförderung

  • BildBei Bafög-förderungsfähiger Ausbildung kein Geld vom Jobcenter (27.05.2013, 11:18)
    Speyer (jur). Steht einem Auszubildenden wegen seines fortgeschrittenen Alters kein Bafög mehr zu, geht er trotzdem auch bei Hartz-IV-Leistungen leer aus. Sobald eine Ausbildung grundsätzlich Bafög-förderungsfähig ist, ist der Anspruch auf...
  • BildBAföG nun rasch erhöhen! (29.01.2014, 14:10)
    Angesichts ihres 20. BAföG-Berichts, den die Bundesregierung heute vorgestellt hat, drängt das Deutsche Studentenwerk (DSW) auf eine rasche Erhöhung des BAföG.Der heute von der Bundesregierung vorgelegte neue BAföG-Bericht unterstreicht für das...
  • BildZahl der BAföG-Empfänger auf höchstem Stand seit 30 Jahren (29.01.2014, 14:10)
    Bundeskabinett verabschiedet 20. BAföG-Bericht / Wanka: „Eine Weiterentwicklung des BAföG muss kommen“Die Zahl der BAföG-Empfänger hat im Jahr 2012 den höchsten Stand seit 30 Jahren erreicht. Im Jahresdurchschnitt erhielten 630.000 Studierende,...
  • BildStudierende können BAföG-Antrag zukünftig online stellen - Pilotversion geht an den Start (14.01.2014, 11:10)
    Software geht am 15. Januar in den EchtbetriebVon morgen an können Studierende in Nordrhein-Westfalen erstmals mit einer Pilotversion von "BAföG-Online" ihren Antrag auf Ausbildungsförderung über das Internet stellen. Die Pilotversion ermöglicht...
  • BildDeutschland muss Bafög-Förderung für Auslandsstudium nachbessern (28.10.2013, 11:06)
    Luxemburg (jur). Deutschland muss erneut seine Bafög-Regelungen für ein Studium im Ausland nachbessern. Die bisherige weitgehende Bindung an einen Wohnsitz in Deutschland ist überzogen und schränkt die Freizügigkeit der Studenten unnötig ein,...

Entscheidungen zum Begriff Ausbildungsförderung


Aktuelle Forenbeiträge

  • Nicht eingegangener BAföG Antrag (05.02.2014, 14:32)
    Hallo Liebe Community, Dies ist mein erster Beitrag in dem Forum, für Formfehler entschuldige ich mich und bin für jegliche Kritik dankend offen!=) mal angenommen ein Student (S) füllt im Oktober 2013 einen BAföG-Antrag aus und wirft ihn in einen Briefkasten ein um ihn an das zuständige Amt (A) zu schicken. Nach zwei Monaten erhält S...
  • "Eheähnliches Verhältnis" - Kindergeld und Ausbildungsförderung weg? (18.08.2004, 08:15)
    Hallo, ich habe da mal wieder eine Frage. Ein bekanntes Pärchen von mir (Sie 24 - Er 28) sind zusammen. Derzeit macht die Freundin eine staatlich geförderte Ausbildung wo sie nur 280 Euro Ausbildungsvergütung erhält. Daneben bekommt sie noch Kindergeld und eine Förderung (BAB) in Höhe von ca. 250 Euro. Nun spielen sie mit dem...
  • BAföG nach Prüfung verwehrt? (14.01.2014, 15:55)
    Guten Tag! Mal angenommen: Eine fiktive Person A besucht als Studierender eine Fachschule, die keine berufliche Ausbildung voraussetzt und erhält das Schüler-BAföG. Offiziell wäre diese Person bis zum 31. Juli Studierender an dieser Fachschule. Kann das zuständige Amt für Ausbildungsförderung die Zahlung schon zum Juni einstellen mit...

Kommentar schreiben

18 + N;eu_n =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Ausbildungsförderung – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Arbeitslosengeld - Dauer
    Arbeitslosengeld Dauer Nicht jeder Arbeitslose hat automatisch auch Anspruch auf Arbeitslosengeld I. Gemäß § 118 SGB III besteht ein Anspruch auf Arbeitslosengeld I nur bei Personen, die sich noch nicht im Rentenalter (ab 65 Jahre)...
  • Arbeitslosengeld I
    Arbeitslose, welche vor ihrer Arbeitslosigkeit mindestens 12 Monate einer versicherungspflichtigen Tätigkeit nachgegangen sind, haben Anspruch auf Arbeitslosengeld I (ALG I). Diese Unterstützungsleistung wird nur über einen begrenzten...
  • Arbeitsverhinderung mit Lohnausgleich
    In bestimmten Fällen haben Arbeitnehmer das Recht, kurzzeitig von ihrem Arbeitsplatz fernzubleiben. Dies ist beispielsweise dann gegeben, wenn ein naher Angehöriger zum Pflegefall wird und der Arbeitnehmer die Pflege für ihn organisieren muss....
  • Aufstiegsfortbildungsförderung
    Gemäß dem Allgemeinen Aufstiegsbildungsförderungsgesetz (AFBG), welches von Bund und Ländern gemeinsam finanziert wird, besitzt jeder Bürger einen Rechtsanspruch auf Förderung von beruflichen Aufstiegsfortbildungen. Diese Fortbildungen sind...
  • Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz
    Die Artikel Aufstiegsfortbildung und Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Die Diskussion über diese Überschneidungen findet...
  • Ausgleichsabgabe
    Betriebe, die in Deutschland nicht die vorgeschriebene -quote an Schwerbehinderten einstellen, müssen nach SGB IX eine Ausgleichsabgabe zahlen. Diese wird auch als Schwerbehindertenabgabe bezeichnet. Gemäß Sozialgesetzbuch IX Teil 2...
  • Ausgleichsabgabe - Beschäftigung Schwerbehinderte
    Die Ausgleichsabgabe bei der Beschäftigung von Schwerbehinderten betrifft alle privaten und öffentlichen Arbeitgeber, die auf den Jahresdurchschnitt gesehen mindestens zwanzig Arbeitsplätze im Monat stellen. Die Ausgleichsabgabemuss in...
  • BaföG
    Unter BAföG versteht man eine Sozialleistung, die an finanzschwache Schüler oder Studenten gezahlt wird, um ihnen eine adäquate Ausbildung zu ermöglichen. Um BAföG zu erhalten, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein: •...
  • Bedarfsgemeinschaft (Stand 2009)
    Laut § 7 III SGB II gehören zu einer Bedarfsgemeinschaft die erwerbsfähigen hilfebedürftigen Personen, im Haushalt lebende Eltern unverheirateter Kinder unter 25 Jahren, Partner von erwerbsfähigen Hilfebedürftigen und alle unverheirateten Kinder...
  • Bedürftigkeit
    Der Rechtsbegriff "Bedürftigkeit" kommt sowohl im Sozialrecht, als auch im Familienrecht zum Tragen. Bedürftigkeit ist immer dann gegeben, wenn eine Person nicht oder nur in unzureichendem Maße dazu in der Lage ist, selbst für ihren...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Sozialrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.