Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiAArbeitsvertrag kündigen 

Arbeitsvertrag kündigen

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Arbeitsvertrag kündigen

Die rechtlichen Regelungen für die Arbeitsvertrag Kündigung

Bei einer Arbeitsvertrag Kündigung sind viele Dinge zu beachten, die durchweg im Bürgerlichen Gesetzbuch geregelt und von der Rechtssprechung ergänzt worden sind.

Bei der Arbeitsvertrag Kündigung unterscheidet das Gesetz grundlegend zwei Formen. Die fristgerechte Kündigung wird auch ordentliche Kündigung genannt. Daneben gibt es noch die Möglichkeit einer fristlosen Kündigung. Bei neuen Arbeitnehmern, die man noch keine zwei Jahre in der Firma beschäftigt, kann mit einer vierwöchigen Frist zur Monatsmitte oder zum Monatsende gekündigt werden.

Mit der Länge der Zeit der Zugehörigkeit zu einem Unternehmen verlängert sich die Frist für die Arbeitsvertrag Kündigung. Nach zwei Jahren kann nur noch binnen eines Monats zum Monatsende durch den Arbeitgeber gekündigt werden. Nach fünf Jahren beträgt diese Frist schon zwei Monate und nach acht Jahren muss der Arbeitgeber bei der ordentlichen Kündigung eine Frist von drei Monaten einhalten. Nach fünfzehn Jahren hat man als Arbeitnehmer bei einer fristgerechten Kündigung schon ein halbes Jahr Zeit, sich nach einem neuen Arbeitsplatz umzuschauen.

Sowohl die fristgerechte, als auch die fristlose Arbeitsvertrag Kündigung muss immer schriftlich, unter Angabe der Gründe übergeben werden. Die Gründe für eine fristlose Kündigung sind im § 626 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) geregelt. Für eine fristlose Kündigung gilt eine zweiwöchige Frist, die mit der Kenntnisnahme von den Gründen beginnt. Beide Parteien haben das Recht, sich die Gründe für die fristlose Auflösung des Arbeitsvertrages konkret benennen zu lassen. Im Allgemeinen geht man davon aus, dass bei einer fristlosen Arbeitsvertrag Kündigung mindestens zwei Abmahnungen in gleicher Sache vorausgegangen sein müssen. Diese Abmahnungen müssen binnen kurzer Zeit erfolgt sein. Bei Straftaten gegen die andere Vertragspartei müssen besonders dann keine Abmahnungen vor einer Vertragskündigung erfolgen, wenn sich die Straftaten gegen die andere Vertragspartei richten. Straftaten nehmen hier rechtlich eine Sonderstellung ein.

Um einer Arbeitsvertrag Kündigung zu entgehen, sollte man sich eventuelle Abmahnungen etwas genauer anschauen und ggf. Widerspruch einlegen. Häufig werden sie nämlich ausgenutzt, um sich unbequemer Arbeitnehmer zu entledigen, denen auf Grund gesetzlicher Regelungen oder eines Sozialplans nicht gekündigt werden darf. So darf zum Beispiel keine Abmahnung wegen Krankheit ausgesprochen werden, wenn der Arbeitnehmer in diesem Zusammenhang keine Melde- und Informationspflichten gegenüber dem Arbeitgeber vernachlässigt hat.




Mitwirkende/Autoren:
,
Erstellt von , 13.05.2011 12:46
Zuletzt editiert von webmaster, 05.09.2011 11:18


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Aktuelle Forenbeiträge

  • Unklarer Werkstudentenvertrag (01.07.2013, 21:28)
    Folgendes Problem: Student A bekommt eine Werkstudentenstelle, laut AG mit 3 Monaten Probezeit und befristet auf 1 Jahr. Einige Wochen nach Arbeitsantritt bekommt A seinen Arbeitsvertrag, in dem allerdings keine Probezeit steht und der auf 6 Monate statt 1 Jahr befristet ist. Im Vertrag steht nur die wöchentliche Arbeitszeit und das...
  • Arbeitsrecht (21.06.2013, 20:03)
    Ich möchte vor Arbeitantritt eines neuen schon unterschriebenen Arbeitvertrages kündigen. Der Arbeitsvertrag wurde von der Firma nur abgestempelt und bis jetz nich unterschrieben. Wenn ich bei der Firma anrufen will,geht keiner ans Telefon,rufe ich unterdrückt an,sind sie aber sofort am Telefon.Für meine Probearbeitswoche habe ich auch...
  • Kündigungsfrist nach 10 Jahren (HILFE) (20.06.2013, 17:58)
    Sehr geehrte Damen und Herren, folgender Passus steht in meinem Arbeitsvertrag: Nach der Probezeit kann mit einer sechswöchigen Frist zum Quartalsende gekündigt werden. Verlängert sich die Kündigungsfrist für die Firma aus geseztlichen Gründen, gilt diese Verlängerung auch für den Arbeitnehmer. Ich arbeite mittlerweile 10,5 Jahre...
  • Geringfügig Beschäftigte/450€-Job - einfach kündigen? (18.06.2013, 04:39)
    Hallo, also angenommen: Mitarbeiterin M arbeitet seit fast zwei Jahren als 450,-€ Joberin bei Firma B K (MA=insgesamt über 60). Sie sollte im Monat 52 h arbeiten. Sie wird ca. 2 - 3 x die Woche eingesetzt auch mit Nachtschichten ohne Zuschläge. Plötzlich bekommt sie nur vom Schichtmeister mitgeteilelt, dass sie ab sofort nicht mehr...
  • BZA Tarifvertrag Minusstunden, Kündigung, Annahmeverzug (02.06.2013, 14:21)
    Hallo! Es geht um einen Arbeitnehmer, der seit Mai 2011 bei einer Zeitarbeitsfirma unbefristet beschäftigt ist. In den 2 Jahren war er nur an einem Einsatzort beschäftigt. Der Arbeitsvertrag richtet sich nach dem BZA. Nehmen wir mal an, die Produktionszahlen werden gesenkt und zusätzlich werden auch noch viele freie Tage vom Kunden...

Kommentar schreiben

55 + S;ech s =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiAArbeitsvertrag kündigen 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Arbeitsvertrag kündigen – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Arbeitsverhinderung mit Lohnausgleich
    In bestimmten Fällen haben Arbeitnehmer das Recht, kurzzeitig von ihrem Arbeitsplatz fernzubleiben. Dies ist beispielsweise dann gegeben, wenn ein naher Angehöriger zum Pflegefall wird und der Arbeitnehmer die Pflege für ihn organisieren muss....
  • Arbeitsvermittlung
    Als "Arbeitsvermittlung" werden sämtliche Tätigkeiten bezeichnet, die darauf ausgerichtet sind, Arbeitssuchende mit Arbeitgebern zum Zwecke des Abschlusses eines Arbeitsverhältnisses zusammenzuführen. Die Arbeitsvermittlung erfolgt seitens...
  • Arbeitsvertrag
    Ein Arbeitsvertrag ist ein Vertrag, welcher zwischen dem Arbeitgeber und dem Arbeitnehmer geschlossen wird, der ein Arbeitsverhältnis begründet und die wechselseitigen Rechtsbeziehungen regelt. Er ist als eine Sonderform des Dienstvertrags...
  • Arbeitsvertrag - Befristung einzelner Vertragsklauseln
    Liegt ein Sachgrund vor, so kann ein Arbeitsvertrag befristet werden. Dieser Sachgrund kann beispielsweise in Form von einem nur vorübergehenden Bedarf an Arbeitsleistung gegeben sein. Auch, wenn ein Arbeitnehmer die Vertretung eines Kollegen...
  • Arbeitsvertrag - Probezeit
    Mit der Vereinbarung einer Probezeit besteht für den Arbeitgeber wie auch für den Arbeitnehmer die Möglichkeit, gegenseitig abzuwägen, ob man auf Dauer erfolgreich zusammenarbeiten kann. 1. Wie kann die Probezeit im Arbeitsvertrag vereinbart...
  • Arbeitsvertrag mit dem Ehepartner
    Inhaltsübersicht 1. Allgemein 2. Steuerliche Anerkennung 3. Einkommensteuerrechtliche Behandlung 4. Betriebliche Altersversorgung 5. Kündigung bei Scheidung 1. Allgemein...
  • Arbeitsverweigerung
    Unter Arbeitsverweigerung wird das Widersetzen eines Arbeitnehmers verstanden, seine vertragliche Verpflichtung zur Arbeitsleistung zu erfüllen. Ständige Arbeitsverweigerung ist ein fristloser Kündigungsgrund. Allerdings können...
  • Arbeitsverweigerung aus religiösen Gründen-Kündigung
    Kündigung nach Arbeitsverweigerung aus Glaubensgründen Das Bundesarbeitsgericht hat mit Urteil vom 24.02.2011 [BAG, 24.02.2011, Az. 2 AZR 636/09] über die Wirksamkeit einer Kündigung nach einer Arbeitsverweigerung des Arbeitnehmers aus...
  • Arbeitsvorgang
    Als „Arbeitsvorgang“ wird der Arbeitsablauf innerhalb eines Arbeitssystems bezeichnet, welcher sich auf die Erfüllung der Arbeitsaufgabe bezieht. Ein Arbeitsvorgang ist als die kleinste Aufgabe anzusehen, welche gemäß einem Arbeitsplan festgelegt...
  • Arbeitszeit
    Unter Arbeitszeit wird die Zeit verstanden, die ein Arbeitnehmer von Anfang bis zum Ende seiner täglichen Arbeit aufwendet. Bei der Berechnung der eigentlichen Arbeitszeit werden Ruhe- und Pausenzeiten nicht einbezogen. Der Gesetzgeber hat...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Arbeitsrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: