Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deJuraForum-WikiAArbeitsunfall 

Arbeitsunfall

Lexikon

(1)
 

Erklärung zum Begriff Arbeitsunfall

Unter einem Arbeitsunfall versteht man einen Versicherungsfall der gesetzlichen Unfallversicherung. Ein weiterer Versicherungsfall wäre die Berufskrankheit

Der Begriff des Arbeitsunfalls ist in § 8 Abs. 1 SGB VII definiert. Danach sind Arbeitsunfälle Unfälle von Versicherten infolge einer den Versicherungsschutz […] begründenden Tätigkeit (versicherte Tätigkeit). Unfälle sind zeitlich begrenzte, von außen auf den Körper einwirkende Ereignisse, die zu einem Gesundheitsschaden oder zum Tod führen.

Versicherte Tätigkeiten sind in erster Linie die Tätigkeiten, die im Zusammenhang mit einer beruflichen Tätigkeit im Rahmen eines Beschäftigungsverhältnisses verrichtet werden. Darüber hinaus unterliegt noch eine Vielzahl anderer Tätigkeiten dem gesetzlichen Unfallversicherungsschutz, z. B. Schulbesuch, Studium, Kindergartenbesuch, bestimmte ehrenamtliche Tätigkeiten, Hilfeleistungen bei Unglücksfällen, Rehabilitanden, unter bestimmten Voraussetzungen die Pflege anderer Personen etc.. Der Umfang des versicherten Personenkreises bzw. der versicherten Tätigkeiten ist in § 2 SGB VII geregelt.

Um den Unfallbegriff zu erfüllen muss ein „von außen auf den Körper einwirkendes“ Ereignis gegeben sein. Körperschäden, die ohne äußeres Ereignis auftreten bzw. auf krankhaften Veränderungen innerhalb des Körpers beruhen, (z. B. plötzliches Unwohlsein, Erkrankungen etc.) stellen keinen Unfall dar und sind somit nicht als Arbeitsunfall anzuerkennen, selbst wenn sie während der Arbeit auftreten sollten.

Ein zeitlich begrenztes „äußeres Ereignis“ liegt dann vor, wenn es plötzlich auftritt oder eine Einwirkung auf den Körper vorliegt, die sich auf den Zeitraum innerhalb einer Arbeitsschicht beschränkt. Als Körperschaden gilt übrigens auch der Verlust oder die Beschädigung eines Hilfsmittels (§ 8 Abs. 3 SGB VII).

Wann liegt ein Arbeitsunfall vor?

Ein Arbeitsunfall liegt folglich immer dann vor, wenn im Rahmen einer versicherten Tätigkeit ein Gesundheitsschaden oder der Tod des Unfallversicherten eintritt. Verletzt sich ein Arbeitnehmer direkt bei der Ausübung seiner beruflichen Tätigkeit (z.B. Arbeitsgeräteunfall) so tritt hierbei ein Versicherungsfall der gesetzlichen Unfallversicherung ein. Dabei ist es grundsätzlich unerheblich, ob der Unfall selbst verschuldet wird oder nicht.

Der Arbeitsunfall setzt immer einen ursächlichen Zusammenhang mit der versicherten Tätigkeit voraus. Unfälle aus dem privaten und persönlichen Bereich sind daher nicht durch den Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gedeckt. Der Versicherungsschutz entfällt dann, wenn die allein rechtlich wesentliche Ursache für einen Unfall nicht auf der versicherten Tätigkeit beruht. Hat der Versicherte z. B. durch eine selbstgeschaffene Gefahr (z.B. Trunkenheit) seinen Unfall selbst verschuldet, so kann evtl. von keinem kausalen Zusammenhang im beruflichen Kontext mehr ausgegangen werden. In einem solchen Fall wird der Unfall von der Versicherung nicht als Arbeitsunfall anerkannt.

Ein Unterfall des Arbeitsunfalls ist der Wegeunfall (§ 8 Abs. 2 SGB VII), also ein Unfall i. d. R. auf dem Weg zur Arbeit (oder zurück).

Ein Arbeitsunfall sollte innerhalb von drei Tagen dem Versicherungsträger gemeldet werden. I. d. R. wird der Arbeitsunfall automatisch von den Durchgangsärzten dem Versicherungsträger gemeldet.

Durch einen Arbeitsunfall können zivilrechtliche Ansprüche gegen einen Schädiger vermindert oder ausgeschlossen sein, wenn dieser dem haftungsprivilegierten Personenkreis (insbesondere Arbeitskollegen oder der Arbeitgeber) angehört. Ziel dieser Regelung ist es, Rechtsstreitigkeiten innerhalb eines Betriebes zu vermeiden und so den Betriebsfrieden zu wahren.


BGH zur Haftungsbefreiung bei Arbeitsunfällen in Verbindung mit Arbeitnehmern in anderen EU Mitgliedstaaten

[BGH, 07.11.2006, VI ZR 211/05]:

Zur Frage der Haftungsbefreiung bei Arbeitsunfällen, an denen ein Arbeitnehmer beteiligt ist, der in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union wohnt oder dessen Arbeitgeber in einem anderen Mitgliedstaat seinen (Wohn-)Sitz hat.




 
Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von JuraforumWiki-Redaktion, 03.05.2010 15:20
Zuletzt editiert von webmaster, 05.09.2011 11:18


 
 

Arbeitsunfall Definition, Wegeunfall

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Kommentare und Diskussion

Entscheidungen zum Begriff Arbeitsunfall

  • SG-GIESSEN, 28.05.2009, S 3 U 202/06
    Gesetzliche Unfallversicherung - Arbeitsunfall - Streckenposten bei Autorennen - versicherte Tätigkeit
  • LSG-BADEN-WUERTTEMBERG, 22.11.2011, L 2 U 5633/10
    Mord ist kein Arbeitsunfall. Kein Unfallversicherungsschutz bei Ermordung auf einem Arbeitsweg durch Familienangehörigen aus familiären Gründen (seit Jahren aufgestauter Hass)
  • BSG, 30.06.1999, B 2 U 28/98 R
    Der durch einen Schwächeunfall bedingte Sturz eines Versicherten während eines Aufenthaltes in einem Kurheim, stellt regelmäßig keinen Arbeitsunfall dar.
  • LAG-MECKLENBURG-VORPOMMERN, 16.09.2008, 2 Sa 119/08
    Vom Haftungsprivileg gegen den Arbeitgeber aus einem Arbeitsunfall gem. § 104 SGB VII sind auch Ansprüche erfasst, die damit begründet werden, dass der Arbeitgeber in pflichtwidriger Weise es unterlassen haben soll, die Identität des den Arbeitsunfall verursachenden Dritten festzustellen.
  • BSG, 02.11.1999, B 2 U 42/98 R
    Stürzt ein Motorradfahrer, weil er einem Radfahrer ausweicht, ist das Ausweichmanöver keine Rettungshandlung und der Sturz deswegen kein Arbeitsunfall.

  • mehr Entscheidungen anzeigen

Nachrichten zu Arbeitsunfall

  • Arbeitsunfall: schmerzhafter Abschied vom eigenen Hund (26.06.2013, 09:51)
    LSG Halle: Unfallversicherungsschutz bei Sturz durch Vierbeiner Halle (jur). Auch Herrchen oder Frauchen müssen mal Arbeiten. Verabschieden sie sich auf ihrem Arbeitsweg von ihrem heraneilenden Hund, stehen sie bei einem Zusammenstoß mit dem Vierbeiner unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung, entschied das...
  • Kein Unfallschutz nach beruflichen Tätigkeiten im Restaurant (19.06.2013, 09:56)
    Kassel (jur). Ein Restaurantbesuch nach Feierabend ist Privatsache. Das bleibt auch dann so, wenn ein Arbeitnehmer im Restaurant noch dringende Arbeiten für seinen Arbeitgeber erledigt, urteilte am Dienstag, 18. Juni 2013, das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel (Az.: B 2 U 7/12 R). Der Kläger ist angestellter Geschäftsführer eines...
  • Vergewaltigung auf Arbeitsweg ist kein Arbeitsunfall (19.06.2013, 09:50)
    Kassel (jur). Wird eine Frau von einem Bekannten auf ihrem Arbeitsweg überfallen und vergewaltigt, ist dies kein Arbeitsunfall. Denn sind persönliche Motive und nicht der Arbeitsweg wesentliche Ursache für den Überfall, können betroffene Arbeitnehmer keinen Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung beanspruchen, urteilte am Dienstag,...
  • Betriebssport nicht nach Lust und Laune (12.02.2013, 13:50)
    Darmstadt (jur). Selbst wenn der Chef zahlt, ist ein Bowlingabend noch nicht unbedingt unfallversicherter Betriebssport. Voraussetzung ist, dass der Arbeitgeber auch die Gestaltung des Abends in die Hand nimmt und die Inhalte vorgibt, wie das Hessische Landessozialgericht (LSG) in Darmstadt mit einem am Montag, 11. Februar 2013,...
  • Raucherpause nicht unfallversichert (05.02.2013, 15:17)
    Berlin (jur). Verunglücken Arbeitnehmer während ihrer Raucherpause, sind sie nicht unfallversichert. Denn das Rauchen ist eine rein persönliche Angelegenheit, einen Bezug zur beruflichen Tätigkeit gibt es nicht, entschied das Sozialgericht Berlin in einem am Dienstag, 5. Februar 2013, bekanntgegebenen Urteil (Az.: S 68 U 577/12)....

Aktuelle Forenbeiträge

  • Kann AN fristlos Kündigen, wenn Sie nicht mehr zu schichten ... (04.03.2013, 19:24)
    Hallo nehmen wir mal an, dass AN A bei AG B auf 400 € Basis ist der ambulanten Pflege beschäftigt ist. Sie würde 38,5 Stunden im Monat arbeiten. AN A hätte im Oktober einen Arbeitsunfall gehabt, der Ihre Schulter bis heute beeinträchtigen würde. Die BG hätte bis Ende des letzten Jahres auch gezahlt und auch die Behaldlungskosten...
  • Arbeitsunfall in der pause? (12.06.2012, 19:45)
    Hallo leute! gerne möchte ich euch folgende frage stellen und bin für jede antwort dankbar: X ist berufskraftfahrer (LKW), nach der tour stellt er das fahrzeug ab und fährt mit seinem direkt nach hause (nur einpaar km) um dorten seine ruhepause von 9 stunden einzuhalten, bevor er die nächste tour annimmt (weil er in der nähe seiner...
  • Arbeitsunfall durch Kabelei unter Jugendlichen (30.03.2012, 14:28)
    Hallo, ich bin zum ersten Mal im Forum und komme bei einem hypothetischen Fall nicht weiter,Während eines Ausfluges im Dez. rangeln zwei männliche Jugendliche (beide 17J.)auf dem Weg zum Bahnhof (Bürgersteig).Ein Sozialpädagoge läuft vor beiden und ruft ihnen zu, damit aufzuhören.Der eine Jug. prallt mit voller Wucht auf den Betreuer...

Arbeitsunfall – Weitere Begriffe im Umkreis




Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiAArbeitsunfall 

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Arbeitsrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

Suche

Durchsuchen Sie hier Juraforum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2014 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum