Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deJuraForum-WikiAArbeitslosengeld I 

Arbeitslosengeld I

Lexikon

(0)
 

Erklärung zum Begriff Arbeitslosengeld I

Arbeitslose, welche vor ihrer Arbeitslosigkeit mindestens 12 Monate einer versicherungspflichtigen Tätigkeit nachgegangen sind, haben Anspruch auf Arbeitslosengeld I (ALG I).

Diese Unterstützungsleistung wird nur über einen begrenzten Zeitraum ausgezahlt, sobald die Arbeitslosigkeit eingetreten ist. In Abhängigkeit vom Familienstand und etwaigen Unterhaltsverpflichtungen des Betroffenen beträgt das Arbeitslosengeld I 60% oder 67% des Nettoentgeltes.

Allerdings müssen dazu folgende Rahmenbedingungen erfüllt sein:

• versicherungspflichtige Tätigkeit im Umfang von
mindestens 12 Monaten
• Meldung der Arbeitslosigkeit bei der zuständigen Agentur
für Arbeit (Meldepflicht)
• Bereitschaft, eine zumutbare Arbeit im Umfang von
Minimum 15 Stunden wöchentlich durchzuführen ist gegeben
• der Betroffene muss der Agentur für Arbeit in vollem
Umfang zur Verfügung stehen

Sonderregelungen zum Bezug von ALG-I
Am 20.5.2009 wurde außerdem eine SGB-III-Änderung beschlossen, mit der die Hürden für den ALG I Bezug deutlich gesenkt wurden. Wer nur über kurze Beschäftigungsverhältnisse verfügt und trotzdem innerhalb von zwei Jahren mindestens sechs Monate einer sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit nachgegangen ist, kann im Umfang von drei Monaten Arbeitslosengeld I beziehen.

Diese Regelung wurde vor allem deswegen beschlossen, weil viele Kulturschaffende und Arbeiter im Baugewerbe oftmals nur in befristetem Umfang einer sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit nachgehen können. Außerdem greift die Regelung natürlich auch für Berufseinsteiger, die häufig zu Beginn ihres Berufslebens nur temporär befristeter Jobs finden.

Bezugsdauer von ALG I
Maßgeblich für die Bezugsdauer von ALG-I-Leistungen sind die zuvor geleisteten Beitragszahlungen des Arbeitslosen. Die Bezugsdauer ist in diesen Fällen immer nur halb solang, wie die zuvor geleisteten Beitragszahlungen. Außerdem kann Arbeitslosengeld I erst dann gezahlt werden, wenn der Antragsteller zuvor mindestens sechs Monate im Rahmen einer sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit Beitragszahlungen geleistet hat. Ist dies nicht der Fall, so muss sich der Betroffene mit ALG-II-Leistungen begnügen.

Wer innerhalb von zwei Jahren mindestens sechs Monate eine sozialversicherungspflichtige Tätigkeit ausgeübt hat, erhält für drei Monate ALG I. Beschäftigte, die im gleichen Zeitraum 12 Monate Beitragszahlungen geleistet haben, bekommen ALG I über sechs Monate ausgezahlt. Arbeitslosen, die zuvor 16 Monate einer sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit nachgegangen sind, werden diese Unterstützungsleistungen acht Monate lang ausgezahlt. Bei 20 Monaten Beitragszahlungen werden 12 Monate Bezugsdauer gewährt, bei 24 monatiger sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung sind es sogar 12 Monate.

Sonderregelungen gelten für über 50-jährige Arbeitslose. Wer als über 50-jähriger schon 30 Monate Beitragszahlungen geleistet hat, kann über 15 Monate hinweg ALG-I-Leistungen beziehen. Bei über 56-jährigen mit sozialversicherungspflichtiger Arbeit über 36 Monate hinweg ist sogar ein Bezug von ALG I über 18 Monate möglich. Über 58-jährige Personen können mit einer ALG-I-Bezugsdauer von 48 Monaten rechnen, wenn zuvor Beitragsleistungen über 48 Monate getätigt worden sind.

Hessisches-LAG zur Anrechenbarkeit des Arbeitslosengeldes auf die Übergangsversorgung der Flugbegleiter

[Hessisches-LAG, 09.11.2005, 8 Sa 329/05]:

Ab 01.07.2003 ist das Arbeitslosengeld auf die Übergangsversorgung nach dem Tarifvertrag Übergangsversorgung für Flugbegleiter der Deutschen Lufthansa AG (TV ÜV-FB) in der Fassung vom 01.07.2003 anrechenbar, wenn das Arbeitslosengeld nicht vorher beantragt war.




 
Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von JuraforumWiki-Redaktion, 03.05.2010 12:25
Zuletzt editiert von webmaster, 05.09.2011 11:18


 
 

Arbeitslosengeld I Anspruch

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Kommentare und Diskussion

(Keine Kommentare vorhanden)

Kommentar hinzufügen

Eins + 1 =

Nachrichten zu Arbeitslosengeld I

  • Bund muss Kosten für rechtswidrige Hartz-IV-Leistungen erstatten (03.07.2013, 10:57)
    Kassel (jur). Haben Kommunen, die die Hartz-IV-Leistungen alleine in eigener Regie verwalten, rechtswidrig Zusatzleistungen an Langzeitarbeitslose gewährt, muss der Bund grundsätzlich dafür geradestehen. Nur wenn die Kommunen vorsätzlich oder grob fahrlässig nicht vom Gesetz vorgesehene Hilfeleistungen gewährt haben, besteht keine...
  • Nur kurze Frist für Nachforderung von Asylbewerberleistungen (27.06.2013, 12:10)
    BSG: Rücknahme rechtswidriger Bescheide nur innerhalb eines Jahres Kassel (jur). Haben Behörden Asylbewerbern rechtswidrig zu geringe Sozialleistungen gezahlt, können die Betroffenen nur innerhalb eines Kalenderjahres die Rücknahme der fehlerhaften Bescheide und damit eine Nachzahlung verlangen. Die für Sozialhilfe- und...
  • Freiwillige Arbeitslosenversicherung für Selbstständige hat sich ... (25.06.2013, 10:10)
    Die 2006 eingeführte Möglichkeit, als Existenzgründer freiwillig in der Arbeitslosenversicherung zu bleiben, hat sich nach Einschätzung des Instituts für Arbeitsmarkt und Berufsforschung (IAB) bislang bewährt. Das geht aus einer am Dienstag veröffentlichten IAB-Studie hervor. Durch die freiwillige Arbeitslosenversicherung für...
  • Mehr Frauen als Männer beziehen trotz Erwerbstätigkeit ... (21.06.2013, 11:10)
    Neue Auswertung des WSI GenderDatenPortals Mehr Frauen als Männer beziehen trotz Erwerbstätigkeit Arbeitslosengeld II – Alleinerziehende besonders betroffen Erwerbstätige Frauen müssen ihr niedriges Arbeitseinkommen deutlich häufiger als Männer mit ergänzendem Arbeitslosengeld II aufstocken. Das zeigen neue Auswertungen des WSI...
  • FG Düsseldorf: kein lebenslanges Kindergeld für Blinde (14.06.2013, 10:26)
    Hartz-IV-Bezug schließt Behinderten-Kindergeld aber nicht aus Düsseldorf (jur). Blinde beziehungsweise ihre Eltern können nicht generell lebenslang Kindergeld beanspruchen. Trotz ihrer generell angenommenen „Hilflosigkeit“ stehen ihnen ausreichend Erwerbsmöglichkeiten offen, um selbst ihren Lebensunterhalt zu bestreiten, wie das...

Aktuelle Forenbeiträge

  • Arbeitsrecht Außerordentliche Kündigung durch Arbeitgeber ... (10.06.2013, 14:47)
    Ausgangssituation: Arbeitnehmer AN hat sein Ausbildung in einem Handwerksbetrieb absolviert.Nach der Ausbildung wurde er dann in dem selben Betrieb übernommen. Er hat nun ca. 2 Jahre dort gearbeitet und wurde kürzlich außerordentlich gekündigt. Grund: Er musste sehr oft Überstunden kloppen. Der Betrieb war zu geizig, um neue...
  • Zuflussprinzip, Hartz IV und eine Klage vor dem Sozialgericht (16.05.2013, 21:39)
    Hallo miteinander! Ich habe eine generelle Frage zum Zuflussprinzip bei Hartz IV Empfängern. Nahmen wir mal an, dass ein Hartz IV Empfänger eine Arbeitsstelle findet und ab dem 14.2 sein Arbeitsverhältnis beginnt. Da dem Arbeitgeber ein Fehler unterläuft, geht das anteilige Gehalt für die letzte Hälfte des Monats Februar schon am...
  • ()
  • 50€ Bearbeitungsgebühren legitim? (05.05.2013, 20:09)
    Hallo Leute, mal angenommen ein Arbeitslosengeld 2 - Empfänger schuldet einem Unternehmen, (für die er früher als Selbständiger gearbeitet hat) 150 €. Diese 150€ könnte er nicht sofort bezahlen und bittet das Unternehmen, den Betrag in Raten abbezahlen zu dürfen. Das Unternehmen ist einverstanden, erhebt allerdings weitere...

Arbeitslosengeld I – Weitere Begriffe im Umkreis




Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiAArbeitslosengeld I 

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Sozialrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

© 2003-2014 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum

Anwälte