Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiAAnwaltszwang 

Anwaltszwang

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Anwaltszwang

Im deutschen Rechtssystem wurde der Anwaltszwang im Rahmen der Zivilprozessordnung (ZPO) vom 1.10.1879 durchgesetzt.

Zuvor bestand eine derartige Regelung nicht, denn der Anwaltszwang wurde als unzulässig erachtet. In sogenannten Anwaltsprozessen (Verfahren vor dem Zivilgericht) besteht die beiderseitige Verpflichtung der Konfliktparteien, die Interessenvertretung durch einen sachkundigen Anwalt vornehmen zu lassen. Der Anwaltszwang besteht vor allem auch für Rechtsstreitigkeiten in Zivilprozessen ab dem Landgericht. Des weiteren besteht in einigen Familienangelegenheiten schon vor dem Amtsgericht einen Anwaltszwang.

OLG-Naumburg zur Beiordnung eines Anwalts ohne ausdrücklichen Antrag

[OLG-Naumburg, 13.09.2006, 8 WF 122/06]:

In einem dem Anwaltszwang unterliegenden Verfahren ist der Prozesskostenhilfe beantragenden Partei auch ohne ausdrücklichen Antrag ein Anwalt beizuordnen.

 




Erstellt von , 04.05.2010 09:10
Zuletzt editiert von webmaster, 05.09.2011 11:18


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Nachrichten zu Anwaltszwang

  • BildScheidungsanwalt in der Regel zwingend erforderlich (13.05.2011, 14:58)
    Ohne Scheidungsanwalt kann in Deutschland in der Regel keine Ehe rechtskräftig geschieden werden, weil der Gesetzgeber für diesen Fall einen Anwaltszwang verhängt hat. Eine Ausnahme bildet hierbei nur die sog. einvernehmliche Scheidung, aber auch...

Entscheidungen zum Begriff Anwaltszwang

  • BildOLG-FRANKFURT, 14.04.2004, 2 W 20/04
    Zum Anwaltszwang im Beschwerdeverfahren vor dem Oberlandesgericht
  • BildOLG-NAUMBURG, 25.02.2002, 12 W 17/02
    Die Antragstellung und die Ergänzung des Antrages unterliegt im selbstständigen Beweisverfahren nicht dem Anwaltszwang.
  • BildBGH, 18.05.2005, VIII ZB 3/05
    Eine im Verfahren der Rechtsbeschwerde erhobene Anhörungsrüge nach § 321 a ZPO unterliegt dem Anwaltszwang.
  • BildOLG-HAMM, 29.11.2007, 8 W 40/07
    Das Verfahren über den Erlass eines Arrests oder einer einstweiligen Verfügung ist grundsätzlich ein Anwaltsprozess, auch wenn die Antragstellung vom Anwaltszwang befreit ist. Die Einlegung einer sofortigen Beschwerde gegen eine im Beschlusswege getroffene Entscheidung unterliegt deshalb dem Anwaltszwang.
  • BildOLG-NAUMBURG, 13.09.2006, 8 WF 122/06
    In einem dem Anwaltszwang unterliegenden Verfahren ist der Prozesskostenhilfe beantragenden Partei auch ohne ausdrücklichen Antrag ein Anwalt beizuordnen.
  • BildOLG-KOELN, 25.04.1994, 18 W 4/94
    Anwaltszwang bei sofortiger Beschwerde gegen Kostenentscheidung Die sofortige Beschwerde gemäß § 269 Abs. 3 Satz 5 ZPO unterliegt dem Anwaltszwang, wenn der Rechtsstreit selbst als Anwaltsprozeß zu führen ist oder war.
  • BildOLG-FRANKFURT, 26.11.2008, 19 W 78/08
    Wird in einem erstinstanzlich vor dem Landgericht geführten Rechtsstreit das Ablehnungsgesuch einer Partei zurückgewiesen, so unterliegt die sofortige Beschwerde gegen diesen Beschluss dem Anwaltszwang.
  • BildBGH, 13.09.2005, VI ZB 19/05
    Eine Pflicht des Amtsgerichts zum Hinweis auf den Anwaltszwang für ein Rechtsmittel besteht auch nicht nach Eingang einer privatschriftlichen Beschwerde gegen ein Urteil.
  • BildBGH, 13.01.2003, AnwZ (B) 59/01
    Zur Verfassungsmäßigkeit des § 20 Abs. 1 Nr. 1 BRAO nach Beseitigung der Verknüpfung von Lokalisierungsprinzip und Anwaltszwang durch die Neufassung von § 78 ZPO.
  • BildOLG-ZWEIBRÜCKEN, 17.05.2000, 5 WF 50/00
    Leitsatz: Nimmt der im Übrigen nicht postulationsfähige Rechtsanwalt Tätigkeiten wahr, auf die sich der Anwaltszwang nicht bezieht - hier: Rüge der Unzuständigkeit des Familiengerichts -, können hierfür erstattungsfähige Kosten entstehen.

Aktuelle Forenbeiträge

  • Rechtsanwaltszwang für Volstreckungsabwehrklage (22.03.2013, 10:28)
    Sehr geehrte Forumleser! Kann eine alleinerziehende Frau eine Volstreckungsabwehrklage selbst vor dem Gericht einlegen oder besteht für § 767 Zpo Anwaltszwang...? Ich bitte um Antwort...
  • Anwaltszwang vorm Landgericht (18.02.2013, 20:52)
    Bei einer Verhandlung mit einem Streitwert von 20 000 Euro beim Landgericht ist man doch verpflichtet vom Gesetz mit einem Anwalt zu erscheinen. Ist das so richtig oder falsch ? Was passiert wenn dann der Rechtsanwalt den Sachverhalt nicht richtig deutet und dadurch Nachteile entstehen, wie zum beispiel bei einer nicht richtigen...
  • Anwaltszwang (09.03.2012, 11:05)
    Hm, wegen dem Anwaltszwang kann man nicht in die Berufung, weil man bei niederen Streitwerten keinen Anwalt findet, der für die Gebührenordnung arbeitet. Wahrscheinlich ist auch kein Anwalt zu finden, der gegen den Anwaltszwang jemanden vertreten wird. Wie könnte man das anstellen? Der Anwaltszwang ist doch wohl vom Land oder dem...
  • Anwaltszwang für alle bei Beschwerde einer Pensionskasse gegen den ... (27.08.2011, 15:59)
    Ein Fallbeispiel zum Thema: „Wer den Pfennig nicht ehrt“: Die betriebliche Pensionskasse (P) der F(rau) legt Beschwerde gegen den Versorgungsausgleich ein. P möchte, dass eine Zusatzversorgung im Gesamtwert von knapp 100 Euro geteilt wird. Das Amtsgericht hatte dieses Anrecht wegen Geringfügigkeit komplett bei F belassen....
  • Rechtspflege nach Kassenlage (05.05.2011, 20:35)
    http://www.nw-news.de/owl/regionale_wirtschaft/3321457_Taeter_aus_der_Wirtschaft_laehmen_Justiz.html Trotz des erkennbaren Niedergangs der ordnungsgemäßen Rechtspflege wird angesichts angespannter Kassenlage der öffentlichen Haushalte seitens der Justizministerien des Bundes und der Länder rigoros gespart, koste es was es wolle....

Kommentar schreiben

25 - Sec.hs =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiAAnwaltszwang 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Anwaltszwang – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Anerkenntnis
    Mit einem Anerkenntnis bestätigt der Beklagte im Rahmen eines Zivilprozesses, dass er die Ansprüche des Klägers als rechtlich zutreffend anerkennt. Generell kann zwischen einem Teilanerkenntnis und einem Anerkenntnis differenziert werden....
  • Anhörungsrüge
    Die Anhörungsrüge oder Gehörsrüge ist ein besonderer Rechtsbehelf im deutschen Prozessrecht, der es erlaubt, Verstöße einer Entscheidung gegen den Anspruch auf rechtliches Gehör ( Art. 103 Abs. 1 GG) geltend zu machen, wenn gegen die...
  • Anschlussberufung
    Der Begriff Anschlussberufung kennzeichnet eine bestimmte Prozesssituation in Zusammenhang mit dem Rechtsmittel der Berufung. Sie liegt vor, wenn in einem Prozess eine Berufung bereits eingelegt wurde und der Gegner sich mit einem Antrag...
  • Anschlusspfändung - Zwangsvollstreckung
    Als "Anschlusspfändung" in der Zwangsvollstreckung wird die nochmalige Pfändung einer Sache gegen denselben Schuldner bezeichnet, welche bereits gepfändet worden ist. Ihre gesetzliche Gundlage bekommt die Anschlusspfändung aus den §§ 826 und 827...
  • Anschlussrevision
    Unter einer Anschlussrevision wird eine besondere Prozesssituation im Zusammenhang mit dem Rechtsmittel der Revision bezeichnet. Sie liegt vor, wenn in einem Gerichtsprozess eine Revision bereits eingelegt wurde und der Gegner sich mit einem...
  • Arrest - Zivilprozess
    Der Arrest ist im deutschen Zivilprozessrecht eine Maßnahme zur Sicherung der Zwangsvollstreckung wegen einer Geldforderung. Der Arrest kann in einem summarischen (beschleunigten) Erkenntnisverfahren vom zuständigen Arrestgericht (Amtsgericht...
  • Arrestverfahren
    Als "Arrestverfahren" wird ein gerichtlches Eilverfahren bezeichnet, welches der vorläufigen Sicherung des Anspruchs eines Gläubigers dient, welcher noch keinen vollstreckbaren Titel hat, und so die Zwangsvollstreckung in das Vermögen eines...
  • Aufgebotsverfahren - Nachlass
    Als Angebotsverfahren wird eine öffentliche Aufforderung von einem Gericht zur Anmeldung von Ansprüchen bzw. Rechten bezeichnet. Bei dem Aufgebotsverfahren handelt es sich um eine öffentliche gerichtliche Aufforderung zur Anmeldung von...
  • Aufschiebende Wirkung
    Der Begriff aufschiebende Wirkung findet maßgeblich im Verwaltungsrecht Anwendung. Nach § 80 Absatz 1 Satz 1 VwGO haben Widerspruch und Anfechtungsklage eine solche aufschiebende Wirkung, d.h. die Erhebung des Rechtsbehelfs bzw....
  • Augenschein
    Der richterliche Augenschein wird im Rahmen der Prozessordnungen (z.B. § 86 StPO) als anerkanntes Beweismittel angesehen. Mit dem Begriff Augenschein sind hierbei alle durch Sinneswahrnehmungen (Hören, Schmecken, Riechen, Sehen, Fühlen)...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Zivilprozessrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.