Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiABerufsqualifikationen Anerkennung 

Berufsqualifikationen Anerkennung

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Berufsqualifikationen Anerkennung

Durch das im Jahre 2012 eingeführte nationale Anerkennungsgesetz haben Inhaber ausländischer Berufsausbildungszeugnisse die Möglichkeit, diese in Deustschland anerkennen zu lassen. Hierfür ist ein Anerkennungsverfahren notwendig, welches je nach Art der beuflichen Ausbildung vor unterschiedlichen Kammern durchgeführt wird.

Für handwerkliche Berufe werden die Anerkennungsverfahren von den Handwerkskammern durchgeführt; die Industrie- und Handelskammern sind zuständig für kaufmännische, industriell-technische und gewerbliche Berufe, während für land-, forst- und hauswirtschaftliche Berufe die Zuständigkeit bei den Landwirtschaftsministerien beziehungsweise Landwirtschaftskammern der Länder liegt.

Verläuft das Anerkennungsverfahren erfolgreich, so erwirbt der Inhaber des ausländischen Berufsausbildungszeugnisses dieselben Rechte wie derjenige, der seine Ausbildung in Deutschland erfolgreich absolviert hat.




Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von , 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von JuraforumWiki-Redaktion, 01.06.2013 00:00


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Nachrichten zu Berufsqualifikationen Anerkennung

Kommentar schreiben

42 + Si,;eben =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiABerufsqualifikationen Anerkennung 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Berufsqualifikationen Anerkennung – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Berufsjäger
    Als "Berufsjäger" werden jene Jäger bezeichnet, welche in diesem Beruf ausgebildet worden sind. Sie sind nicht zu verwechseln mit den Freizeitjägern, welche die Jagd nur als Hobby betreiben. Berufsjäger müssen eine dreijährige duale...
  • Berufskleidung
    Soweit der Arbeitgeber die Berufskleidung nicht stellt oder nach § 3 Nr. 31 EStG steuerfreie Zuschüsse zu deren Beschaffung zahlt, liegen Werbungskosten vor, wenn der Arbeitnehmer seine Berufskleidung auf eigene Kosten beschafft (§ 9 EStG). Da...
  • Berufskraftfahrer
    Nach dem Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz vom 14.8.2006 (BkrQG) und der Berufskraftfahrer-Qualifikationsverordnung (BkrFQV) sind alle gewerblichen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die als Fahrer im Personenverkehr tätig sind, ab...
  • Berufskrankheit
    Eine Krankheit ist dann als Berufskrankheit anzusehen, wenn diese im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben als Berufskrankheit anerkannt ist und der Betroffene sich diese im Rahmen einer versicherungspflichtigen Tätigkeit zugezogen hat. § 9 II...
  • Berufskrankheit durch Arbeitsunfall
    In der Regel werden Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten von den gesetzlichen Unfallversicherungen differenziert betrachtet. So handelt es sich bei einem Arbeitsunfall um eine Schädigung eines Arbeitnehmers während seiner beruflichen Tätigkeit,...
  • Berufsschule
    Aufwendungen, die Auszubildenden durch die Fahrten zur Berufsschule entstehen, kann der Arbeitgeber als Reisekosten steuerfrei erstatten. Fahrtkosten mit dem eigenen oder überlassenen Pkw können mit 0,30 EUR/je gefahrenen Kilometer berücksichtigt...
  • Berufsunfähigkeit
    Der Begriff der Berufsunfähigkeit ist enger gefasst, als jener der Erwerbsunfähigkeit. In diesem Kontext bedeutet Berufsunfähigkeit, dass der Betroffene seinen ausgeübten Beruf nicht mehr ausüben kann. Unter welchen Voraussetzungen liegt...
  • Berufsunfähigkeitsrente
    Die Berufsunfähigkeitsrente war bis 31.12.2000 eine Leistung, die durch die gesetzliche Rentenversicherung erfolgte. Im Rahmen der Agenda 2010 wurde sie durch die „Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung“ (Erwerbsminderungsrente) ersetzt, die...
  • Berufsunfähigkeitsversicherung
    Wer als Selbstständiger seinen Beruf nicht mehr ausüben kann, gefährdet nicht nur sein Unternehmen, sondern vor allem auch seine persönliche Existenz und die seiner Familie. Seit dem 01.01.2001 ist die für Arbeitnehmer bestehende gesetzliche...
  • Berufung
    Bei der Berufung handelt es sich um ein Rechtsmittel gegen erstinstanzliche Urteile. Sie hat zum einen eine aufschiebende Wirkung zur Folge (sog. Suspensiveffekt ), das heißt das Urteil wird zunächst nicht wirksam. Zum anderen wird die...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Arbeitsrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: