Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiAAmtliche Auskunft 

Amtliche Auskunft

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Amtliche Auskunft

Als "amtliche Auskunft" wird eine Auskunft bezeichnet, die ein Amt einem Gericht gegenüber gibt. Sie wird seitens des Gerichts angefordert, wenn dieses es für nötig hält oder die Parteien dies anregen. Eine gesetzliche Regelung der amtlichen Auskunft besteht nicht, auch wenn sie im Gesetz Erwähnung findet. Dennoch findet sie in der Praxis eine derart häufige Anwednung und spielt eine so große Rolle, dass sie neben dem Beweis durch Augenschein, Beweis durch Sachverständige, Zeugenbeweis, Beweis durch Urkunden sowie Beweis durch Parteivernehmung als sechstes Beweismittel angesehen werden kann.

Die amtliche Auskunft gilt im Zivilprozeßrecht als ein selbständiges Beweismittel, welches ein Sachverständigengutachten oder die Vernehmung von Zeugen ersetzen kann.




Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von , 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von JuraforumWiki-Redaktion, 01.06.2013 00:00


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Nachrichten zu Amtliche Auskunft

  • BildHochqualifizierte zieht es ins Ausland (07.09.2006, 12:00)
    Jahr für Jahr wandern mehr als 100 000 deutsche Staatsbürger aus. Sehr gut ausgebildete, jungen Menschen sind am ehesten dazu bereit. Da dies aber im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung nur wenige sind, stellen Fachkräfte und durchschnittlich...

Entscheidungen zum Begriff Amtliche Auskunft

  • BildOLG-BREMEN, 28.09.2005, 1 U 49/05 a
    Amtliche Auskünfte von Behörden (§ 273 Abs. 2 Nr. 2 ZPO) sind als Beweismittel im Prozess zulässig. Dabei kann eine amtliche Auskunft einen Sachverständigenbeweis ersetzen. Eine amtliche Auskunft, die ein Gutachten einschließt, ist ein echtes Sachverständigengutachten und prozessual nach den Bestimmungen über die Erhebung eines...
  • BildOLG-HAMM, 08.08.2003, 23 W 113/03
    Eine amtliche Auskunft führt dann zur Entstehung einer Beweisgebühr gem. § 34 BRAGO, wenn sie erkennbar zum Beweis einer streitigen Tatsache vom Gericht eingeholt worden ist.
  • BildBGH, 24.10.2002, III ZR 259/01
    Eine amtliche Auskunft, in der ein Bauvorhaben fälschlicherweise grundsätzlich für zulässig erklärt, zugleich aber ausdrücklich auf die Erfordernisse einer Baugenehmigung und einer Beteiligung der Nachbarn hingewiesen wird, begründet für den Bauherrn kein schutzwürdiges Vertrauen dahin, mit den Bauarbeiten vor Erhalt der Baugenehmigung...
  • BildLAG-BADEN-WUERTTEMBERG, 25.01.2008, 9 Sa 91/06
    Holt das Arbeitsgericht eine amtliche Auskunft eines Sozialversicherungsträgers ein, wie hoch der Gesamtsozialversicherungspflichtbeitrag ist (hier wegen Sachbezugs durch verbilligte Nutzung einer Dienstwohnung) und bestehen an der Richtigkeit der amtlichen Auskunft berechtigte Zweifel, hat das Arbeitsgericht den Rechtsstreit...
  • BildOLG-NAUMBURG, 25.10.2006, 1 AR 35/06 (Zust)
    1. Ist nach Lage der Akten der allgemeine Wohnsitz des Beklagten nicht bekannt und besteht kein besonderer oder ausschließlicher Gerichtsstand, so hat das angerufene Gericht dem Kläger aufzugeben, eine ladungsfähige Anschrift des Beklagten mitzuteilen. Schlägt dies fehl, so ist das angerufene Gericht zur Entscheidung über die -...
  • BildBAYERISCHER-VGH, 12.11.2013, 8 C 13.313
    Nimmt in wasserrechtlichen Verfahren das Wasserwirtschaftsamt als amtlicher Sachverständiger zu einem Vorhaben Stellung, können die Kosten für ein privates Sachverständigengutachten, das von einem sich gegen das Vorhaben wendenden Beteiligten eingeholt wird, nach § 162 Abs. 1 VwGO erstattungsfähig sein.Kostenfestsetzungsbeschluss,...

Aktuelle Forenbeiträge

  • Familienrecht (30.10.2010, 15:17)
    § 20 (2) Übergangsvorschrift zum Gesetz zur Änderung des Zugewinnausgleichs-und -Vormundschaftsrrechts vom 06. Juli 2009 Sowie Entwurf zur amtliche Begründung zu Artikel 6 (Änderung des Einführungsgesetzes zum BGG. Gemäß o.g. Regelung gilt bei rechtsanhängigem Zugewinn vor dem Stichtag 01. Juli 2009 die alte Rechtslage zu § 1374 BGB....

Kommentar schreiben

8 - D .rei =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiAAmtliche Auskunft 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Amtliche Auskunft – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Ablehnung
    Im Rahmen von Zivilprozessen besteht die Möglichkeit, dass Sachverständige, Urkundsbeamte, Rechtspfleger, Schiedsrichter oder Richter aufgrund von Befangenheit oder eines Ausschließungsgrundes abgelehnt werden können (§§ 42 BGB bis §§ 49 BGB,...
  • Ablehnung wegen Befangenheit des Richters
    Wer Angeklagter in einem Strafverfahren ist, der hat das Recht, dass das Verfahren von einem unabhängigen und unparteiischen Richter geführt wird. Wird befürchtet, dass der Richter voreingenommen ist, besteht die Möglichkeit auf Ablehnung wegen...
  • Abschlusserklärung
    Ein Abschlussschreiben oder eine Abschlusserklärung dient dazu, die endgültige Erledigung eines Rechtsstreits herbeizuführen, nachdem eine einstweilige Verfügung (eV) ergangen ist. Der Adressat der einstweiligen Verfügung erkennt in der...
  • Absoluter Revisionsgrund
    Werden während eines Verfahrens Fehler in der Anwendung des Rechts (sowohl in prozessualer als auch in materieller Form) gemacht, so werden diese als "Revisionsgründe" bezeichnet. Sind sie gegeben, so kann eine der beiden Parteien dagegen...
  • Aktivlegitimation
    Wenn einem Kläger die Aktivlegitimation zusteht bedeutet dies, dass er die Befugnis hat, seinen Anspruch auch geltend zu machen. Voraussetzung dafür ist also, dass ihm das geltend gemachte Recht auch zusteht. Die Aktivlegitimation ist Teil der...
  • Anerkenntnis
    Mit einem Anerkenntnis bestätigt der Beklagte im Rahmen eines Zivilprozesses, dass er die Ansprüche des Klägers als rechtlich zutreffend anerkennt. Generell kann zwischen einem Teilanerkenntnis und einem Anerkenntnis differenziert werden....
  • Anhörungsrüge
    Die Anhörungsrüge oder Gehörsrüge ist ein besonderer Rechtsbehelf im deutschen Prozessrecht, der es erlaubt, Verstöße einer Entscheidung gegen den Anspruch auf rechtliches Gehör ( Art. 103 Abs. 1 GG) geltend zu machen, wenn gegen die...
  • Anschlussberufung
    Der Begriff Anschlussberufung kennzeichnet eine bestimmte Prozesssituation in Zusammenhang mit dem Rechtsmittel der Berufung. Sie liegt vor, wenn in einem Prozess eine Berufung bereits eingelegt wurde und der Gegner sich mit einem Antrag...
  • Anschlusspfändung - Zwangsvollstreckung
    Als "Anschlusspfändung" in der Zwangsvollstreckung wird die nochmalige Pfändung einer Sache gegen denselben Schuldner bezeichnet, welche bereits gepfändet worden ist. Ihre gesetzliche Gundlage bekommt die Anschlusspfändung aus den §§ 826 und 827...
  • Anschlussrevision
    Unter einer Anschlussrevision wird eine besondere Prozesssituation im Zusammenhang mit dem Rechtsmittel der Revision bezeichnet. Sie liegt vor, wenn in einem Gerichtsprozess eine Revision bereits eingelegt wurde und der Gegner sich mit einem...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Zivilprozessrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.