Altersteilzeit

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Altersteilzeit

Das Altersteilzeitgesetz (AltTZG) trat am 1. August 1996 in Deutschland in Kraft. Die damalige Bundesanstalt für Arbeit schätzte die Einsparungen, die den Unternehmen durch Anwendung der Altersteilzeit entstanden, für die Jahre 1997-2003 auf 2,1 Milliarden DM. Die Einsparung bei den Rentenversicherungen wurde auf 17 Milliarden DM berechnet.

I. Gerade Tarifverträge großer Unternehmen sehen Altersteilzeit oftmals vor

Neben den Festlegungen des Altersteilzeitgesetzes sehen viele Tarifverträge in großen Unternehmen Altersteilzeit vor. Diese gehen teilweise über die gesetzliche Altersteilzeitregelung hinaus. Insbesondere, da die gesetzlich geförderte Altersteilzeit am 31.12.2009 endete. Auch innerhalb der gesetzlichen Altersteilzeitregelungen gibt es mehrere Änderungen, die sich drastisch auf die Altersteilzeit ausgewirkt haben.

II. Voraussetzungen für Altersteilzeit

Zu Beginn der Wirkung des Altersteilzeitgesetzes konnte die Altersteilzeit maximal für 6 Jahre beantragt werden. Da zu diesem Zeitpunkt das Renteneintrittsalter 65 Jahre war, konnte die Altersteilzeit bis zum 59. Lebensjahr vereinbart werden. Das Mindestalter war 55 Jahre. Eine weitere Eintrittsvoraussetzung in das Altersteilzeitleben war, dass der Antragsteller vor Antragstellung mindestens 3 Jahre versicherungspflichtig beschäftigt war. Weiterhin musste der Arbeitgeber für jeden Arbeitnehmer, der in Altersteilzeit geht, eine Stelle neu besetzen. Dabei musste es sich nicht um die Wiederbesetzung des freigewordenen Arbeitsplatzes handeln.

I. Das Blockmodell und das Gleichverteilungsmodell

Die meisten Arbeitnehmer wählten das Altersteilzeitmodell als Blockmodell. Dabei wurde die Hälfte der vereinbarten Altersteilzeit voll gearbeitet, die andere Hälfte konnte der Arbeitnehmer bezahlt zuhause bleiben. Bei dem zweiten Modell handelt es sich um das sogenannte Gleichverteilungsmodell. Bei diesem Modell wird die Arbeitszeit gleichmäßig um 50% reduziert. Dies aber während des gesamten Zeitraums der Altersteilzeit, geleistet werden.

II. Bezüge in der Altersteilzeit

Die ursprünglichen Regelungen des Altersteilzeitgesetzes sahen vor, dass der Arbeitgeber dem Altersteilzeitnehmer 50 % des bisherigen Lohns/Gehalts zahlt. Die Agentur für Arbeit zahlte dann einen Aufstockungsbetrag, sodass der Arbeitnehmer 82 % seines letzten Nettoeinkommens erzielte. Gegen Ende der Wirkung des Altersteilzeitgesetzes wurden die Beträge so verändert, dass der Arbeitnehmer etwa 70 % seines letzten Nettoeinkommens erlangte. Tariflich wurden jedoch weiterhin höhere Altersteilzeit Einkommen vereinbart. Auch konnte die Altersteilzeit nur maximal 3 Jahre vereinbart werden.

III. Aufstockungszahlung an die Rentenversicherung durch den Arbeitgeber

In Bezug auf die Rente wurde während der gesamten Zeit der Wirkung des Altersteilzeitgesetzes ein Aufstockungsbetrag so an die Rentenversicherung gezahlt, dass dieser 90 % des ansonsten erzielten Betrages entsprach.

Wegen des Aufstockungsbetrages gab es wiederholt rechtliche Auseinandersetzungen. So urteilte das Bundessozialgericht, dass unter bestimmten Voraussetzungen ein Aufstockungsbetrag nicht als Einkommen für die Berechnung der Witwen/Witwerrente gerechnet werden darf [BSG, 17. 04. 2012, B 13 R 73/11 R].

IV. Der Aufstockungsbetrag ist steuerfrei

Im Übrigen ist der Aufstockungsbetrag nach § 3 Nr. 28 EStG steuerfrei, er unterliegt jedoch dem Progressionsvorbehalt. Daraus ergibt sich, dass der Arbeitnehmer, der die Altersteilzeit in Anspruch nimmt, nur 50 % seines bisherigen Einkommens voll versteuern muss.

V. Problematik: Erfüllungsrückstand des Arbeitgebers

Im Rahmen des Altersteilzeitgesetzes musste auch eine Insolvenzregelung gefunden werden. Wenn der Arbeitnehmer im Blockmodell voll arbeitet, während er vom Arbeitgeber nur 50 % des bisherigen Einkommens erhält, entsteht automatisch ein Erfüllungsrückstand des Arbeitgebers. Im Falle einer Insolvenz wäre das daraus entstehende Wertguthaben verloren gegangen. Eine entsprechende Insolvenzsicherung musste daher in § 8a Altersteilzeitgesetz (AltTZG) konkretisiert werden.




Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von , 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von JuraforumWiki-Redaktion, 01.06.2013 00:00


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Nachrichten zu Altersteilzeit


Entscheidungen zum Begriff Altersteilzeit


Aktuelle Forenbeiträge

  • Abfindung bei Altersteilzeit (30.12.2012, 11:02)
    Es wird ein Altersteilzeit-Vertrag angeboten,der eine Laufzeit von zwei Jahren hat, ein Jahr Arbeitsblock, ein Jahr Freizeitblock und erst nach Ablauf eines Jahres soll eine Abfindung gezahlt werden. Während der ATZ reduziert sich das Gehalt um rund 30 Prozent. Mit dieser Absenkung des Gehaltes ist der Lebensunterhalt nicht...
  • Kündigungsschutzklage bei Kleinbetrieb (30.06.2011, 13:17)
    Hallo, ich habe mich in das Thema eingelesen und verstehe es leider noch nicht so ganz, hier ein Beispiel. Mal angenommen Firma X hat 1 Inhaber (Selbstständig, Firmierung e. Kfm.) 4 Vollzeibeschäftigte 1 Azubi 2 Halbtagsbeschäftigte 1 Altersteilzeit 5 400 € Jobber (Einstellungen erfolgten alle nach 2004.) Arbeiter A ist...

Kommentar schreiben

27 + Dre. i =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Altersteilzeit – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Abwicklungsvertrag – Arbeitsrecht
    Ein Abwicklungsvertrag im Arbeitsrecht ähnelt sehr einem Aufhebungsvertrag. Der wesentliche Unterschied ist jedoch, dass bei einem Abwicklungsvertrag eine Kündigung voraus geht und der Vertrag damit keine Auswirkung auf den Fortbestand des...
  • Agentur für Arbeit
    Bei der Bundesagentur für Arbeit handelt es sich um eine öffentliche Einrichtung (Körperschaft des öffentlichen Rechts), welche im Jahre 2004 aus der damaligen Bundesanstalt für Arbeit hervorgegangen ist. Sie ist zuständig für die Durchführung...
  • Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz - AGG
    Gemäß Art. 3 Abs. 2 GG sind alle Menschen vor dem Gesetz gleich. Gemäß Art. 3 Abs. 3 GG darf niemand aufgrund seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen...
  • Ältere Arbeitnehmer - Befristetes Arbeitsverhältnis
    Mithilfe des § 14 Abs. 3 TzBfG sollten die Chancen älterer Menschen, wieder eine Arbeitsstelle zu finden, verbessert werden. Zu diesem Zweck trat das "Gesetz zur Verbesserung der Beschäftigungschancen älterer Menschen" am 18.04.2007 in...
  • Ältere Arbeitnehmer ab 55
    Der Begriff „ältere Arbeitnehmer“ ist weder juristisch noch wissenschaftlich definiert, sondern dient lediglich der Bezeichnung jener Beschäftigte, die ein bestimmtes Lebensalter bereits überschritten haben. In der Regel liegt dieses bei 55...
  • Änderungskündigung - Arbeitsvertrag
    Bei einer Änderungskündigung handelt es sich um eine spezielle Form der Kündigung. Durch sie soll das bestehende Arbeitsverhältnis beendet und zu geänderten Bedingungen fortgesetzt werden. Beide Aspekte müssen deutlich aus dem abgeänderten...
  • Ansprüche des Arbeitnehmers wegen Mobbing
    Das Thema „ Mobbing am Arbeitsplatz “ ist aktueller denn je. Neue Studien zeigen, dass bereits jeder achte Arbeitnehmer in Deutschland an seinem Arbeitsplatz Opfer von Mobbing geworden ist. Trotz der zunehmenden Sensibilisierung für den...
  • Anstellungsbetrug
    Wenn sich ein Arbeitnehmer einen Arbeitsvertrag oder eine Anstellung aufgrund falscher Tatsachen erschleicht, so wird dies als "Anstellungsbetrug" bezeichnet. Dieser Betrug kann beispielsweise durch Angabe von Qualifikationen erfolgen, welche gar...
  • Arbeit auf Abruf
    Unter Arbeit auf Abruf versteht man ein Arbeitszeitmodell, dass auf einer Vereinbarung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer beruht, bei dem die Arbeitsleistung gemäß der Anforderungen im Betrieb abzuleisten ist. Ein weiterer Name für...
  • Arbeitgeber
    Ein Arbeitgeber kann nur sein, wer mindestens eine andere Person im Rahmen eines Beschäftigungsverhältnisses als Arbeitnehmer eingestellt hat. Durch dieses Beschäftigungsverhältnis erwächst für den Arbeitgeber ein Direktionsrecht ,...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Arbeitsrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.