Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deJuraForum-WikiAAltersgrenze 

Altersgrenze

Lexikon

(0)
 

Erklärung zum Begriff Altersgrenze

Im Beamtenrecht kennzeichnet der Begriff Altersgrenze den Zeitpunkt, ab dem der Arbeitnehmer in den Altersruhestand eintritt.

Gemäß bestehender Tarifverträge und den gesetzlichen Regelungen des Bundesbeamtengesetzes (BBG) erreichen Arbeiter, Angestellte und Beamte im öffentlichen Dienst den Altersruhestand mit 65 Jahren. Allerdings bestehen für bestimmte Beamtengruppen unterschiedliche Altersruhestandregelungen. So können beispielsweise Polizeibeamte aufgrund ihres körperlich fordernden Berufes eher in den Ruhestand treten.

Die gesetzlichen Vorgaben erlauben es allerdings auch, dass unter bestimmten Umständen die Altersgrenze bis zum 68. Lebensjahr hinausgeschoben werden kann. Entsprechende gesetzliche Regelungen finden sich in § 41 Abs. 2 BBG. Das Hinausschieben ist allerdings immer nur in einjährigen Schritten möglich.

OVG- Rheinland-Pfalz zur Festsetzung der Altersgrenze für kommunale Wahlbeamte

[OVG-Rheinland-Pfalz, 02.11.2006, VGH B 27/06]:

1. Die Festsetzung der Altersgrenze für kommunale Wahlbeamte auf das vollendete 68. Lebensjahr (§ 183 Abs. 2 Satz 2 LBG) stellt keinen Eingriff in die durch Art. 50 LV verbürgten Grundsätze der Allgemeinheit und Gleichheit der Urwahl von Bürgermeistern und Landräten dar.

2. Kommunale Wahlbeamte unterliegen von Verfassungs wegen sowohl dem Gemeinde- als auch dem Beamtenrecht, deren Regelungen das Wahlamt gleichermaßen bestimmen.

3. Das Interesse der Allgemeinheit an einer effektiven Amtsführung rechtfertigt es, generalisierend Personen von der weiteren Ausübung ihres Wahlamtes auszuschließen, die möglicherweise nicht bis zum Ende der Amtszeit in der Lage sind, den hohen persönlichen Einsatz zu erbringen, den das Wahlamt erfordert. Insoweit kommt dem Gesetzgeber eine Einschätzungsprärogative zu, die durch die Festsetzung der Altersgrenze auf das vollendete 68. Lebensjahr nicht verletzt wird.

4. Der Gesetzgeber ist nicht gehindert, die getroffene Einschätzung zu überdenken. Hierfür können neue Erkenntnisse der Medizin und Altersforschung einen Anlass bieten. Allerdings ist ebenso die Absicht zulässig, einer Überalterung entgegenzuwirken und innovatives Handeln zu fördern wie auch Zukunftschancen Jüngerer in den Blick zu nehmen.

 




 
Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von JuraforumWiki-Redaktion, 03.05.2010 16:46
Zuletzt editiert von webmaster, 05.09.2011 11:18


 
 

Altersgrenze Verbeamtung

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Kommentare und Diskussion

Entscheidungen zum Begriff Altersgrenze


  • mehr Entscheidungen anzeigen

Nachrichten zu Altersgrenze

  • Wechsel in der Pressestelle der RUB: Dr. Josef König geht nach 23 ... (27.06.2013, 12:10)
    Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,mit dem Erreichen der offiziellen Altersgrenze verlasse ich zum 1. Juli 2013 die Pressestelle der Ruhr-Universität Bochum, in der ich fast 25 Jahre tätig war, davon 23 Jahre als deren Leiter. Ich nutze diese Gelegenheit, um mich von Ihnen zu verabschieden. Zugleich danke...
  • Ehrenpromotion für MHH-Professor Dr. Reinhard Pabst (14.06.2013, 15:10)
    TiHo würdigt wissenschaftliche Leistungen und Brückenschlag zur VeterinärmedizinFür seine wissenschaftlichen Leistungen in der Immunologie und seine Verdienste um die veterinärmedizinische Forschung verleiht die Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) Professor Dr. med. Reinhard Pabst während der heutigen Promotionsfeier den...
  • Mit 63 Jahren zu alt für den Dienst in der Justizvollzugsanstalt? (10.06.2013, 13:46)
    Der im Jahr 1949 geborene Kläger ist bei der Beklagten als Sicherungskraft in der Justizvollzugsanstalt Büren beschäftigt. Die Beklagte übernimmt als Dienstleister in den Justizvollzugsanstalten ausschließlich nicht hoheitsrechtliche Aufgaben, das heißt, Bewachungs-, Sicherungs-, Ordnungs-, Überwachungs- und Kontrollaufgaben. Die...
  • Bei Bafög-förderungsfähiger Ausbildung kein Geld vom Jobcenter (27.05.2013, 09:18)
    Speyer (jur). Steht einem Auszubildenden wegen seines fortgeschrittenen Alters kein Bafög mehr zu, geht er trotzdem auch bei Hartz-IV-Leistungen leer aus. Sobald eine Ausbildung grundsätzlich Bafög-förderungsfähig ist, ist der Anspruch auf Arbeitslosengeld II ausgeschlossen – selbst wenn der Auszubildende tatsächlich nicht gefördert...
  • Hans Stender: Ein Mann der ersten Stunde geht in den Ruhestand (16.04.2013, 08:10)
    Er hat die Entwicklung der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg maßgeblich geprägt: Hans Stender, der 1994 bei einer Fahrt im Auto hörte, dass ein Kanzler für die geplante Fachhochschule in Sankt Augustin und Rheinbach gesucht wird und sich sofort dafür beworben hat, hat mit Weitblick und Kühnheit, aber gleichzeitig auch mit Augenmaß den Ausbau...

Aktuelle Forenbeiträge

  • befristeter Arbeitsvertrag-Kündigungsfrist (15.11.2012, 18:42)
    Hallo,Fallbeispiel:X hat seit 01.08.2012 einen befristeten Arbeitsvertrag nach §14 Abs. 1 Nr. 1 TzBfG, der Vertrag ist befristet da X für ein Projekt eingestellt worden ist. Dies kann z.B. in einem Monat oder in 2 Jahren enden.Jetzt habt X aber ein unbefristetes Jobangebot, das X ab 01.01.2013 unbedingt annehmen möchte.Jetzt steht im...

Altersgrenze – Weitere Begriffe im Umkreis




Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiAAltersgrenze 

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Beamtenrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

Suche

Durchsuchen Sie hier Juraforum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2014 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum