Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiAAllgemeinverbindliche Tarifverträge - Allgemeinverbindlichkeit 

Allgemeinverbindliche Tarifverträge - Allgemeinverbindlichkeit

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Allgemeinverbindliche Tarifverträge - Allgemeinverbindlichkeit

Tarifverträge werden zwischen zwei Parteien ausgehandelt, das sind die Arbeitgeber auf der einen Seite und die Gewerkschaften auf der anderen Seite. Diese beiden Verhandlungspartner bezeichnet man als Tarifvertragsparteien. Ist der Tarifvertrag ausgehandelt und abgeschlossen worden, dann gilt er für die Arbeitgeber, die Mitglied des entsprechenden Arbeitgeberverbandes sind und im Weiteren für die Arbeitnehmer, die Mitglied der diesbezüglichen Gewerkschaft sind. Ist dies der Fall, findet der ausgehandelte Tarifvertrag Anwendung auf das Arbeitsverhältnis.

Was sind allgemeinverbindliche Tarifverträge?
Diese kommen zustande, wenn eine der beiden Tarifvertragsparteien die Erklärung des Tarifvertrages als allgemeinverbindlich beantragt. Das bedeutet, dass der Tarifvertrag auch für die Arbeitgeber und Arbeitnehmer Gültigkeit hat, die nicht dem tarifschließenden Arbeitgeberverband oder der tarifschließenden Gewerkschaft angehören. Es muss lediglich der Betrieb des Arbeitgebers zum Geltungsbereich des abgeschlossenen Tarifvertrages gehören.

I. Die Erklärung eines Tarifvertrages für allgemeinverbindlich
Wenn ein besonderes Interesse der Öffentlichkeit besteht, kann ein Tarifvertrag – in der Regel auf Antrag einer der Parteien – für allgemeinverbindlich erklärt werden. Diese Erklärung wird vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales nach § 5 TVG vorgenommen. Arbeitnehmer und Arbeitgeber können sich anhand einer Liste des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales orientieren, welche Tarifverträge bereits für allgemeinverbindlich erklärt worden sind. Zurzeit gibt es 68.000 gültige Tarifverträge, die im Tarifregister eingetragen sind. 506 dieser Tarifverträge unterliegen der Allgemeinverbindlichkeit. Die Erklärung allgemeinverbindlicher Tarifverträge befindet sich von Zeit zu Zeit im Wechsel, so dass man sich unbedingt genauestens informieren sollte, welche der Tarifverträge aktuell als allgemeinverbindlich geführt werden.

II. Allgemeinverbindliche Tarifverträge haben unmittelbar und zwingend Gültigkeit
§ 4 Abs.1 TVG besagt, dass allgemeinverbindliche Tarifverträge unmittelbar und zwingend Gültigkeit haben. So sind diese für jeden Arbeitnehmer wirksam abgeschlossen, auch wenn der jeweilige Arbeitnehmer keiner Gewerkschaft angehört. Die hierin festgelegten Regelungen sind bindend und können nicht umgangen werden. Eine Nichteinhaltung der Regelungen des Tarifvertrages ist nur dann gestattet, wenn dieses sich für den Arbeitnehmer positiv auswirkt. Hin und wieder kann es sein, dass der Tarifvertrag im Wege der Öffnungsklausel ein Abweichen von den Regelungen erlaubt. In so einem Fall muss nicht der Tariflohn als Mindestlohn gezahlt werden, es können auch Verträge abgeschlossen werden, in denen die Vergütung unterhalb des Tariflohnes liegen darf.  Allgemeinverbindliche Tarifverträge bedeuten aber in der Regel für die Arbeitnehmer, dass der dort vereinbarte Tariflohn auch der Mindestlohn sein muss.




Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von , 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von JuraforumWiki-Redaktion, 01.06.2013 00:00


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Nachrichten zu Allgemeinverbindliche Tarifverträge - Allgemeinverbindlichkeit

Kommentar schreiben

92 - Si_e ben =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiAAllgemeinverbindliche Tarifverträge - Allgemeinverbindlichkeit 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Allgemeinverbindliche Tarifverträge - Allgemeinverbindlichkeit – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Allgemeines Landrecht
    Das Allgemeine Landrecht für die preußischen Staaten (ALR) war ein Gesetzeswerk, das unter Friedrich dem Großen und Friedrich Wilhelm II. von den Rechtsgelehrten Svarez und Klein unter Federführung des preußischen Großkanzlers Johann...
  • Allgemeines Magnetschwebebahngesetz
    Das Allgemeine Magnetschwebebahngesetz (AMbG) und die zugehörige Magnetschwebebahn-Bau- und Betriebsordnung (MbBO) wurden vom Gesetzgeber als Grundlage für in Deutschland zu errichtende öffentliche Magnetschwebebahnen geschaffen. Obwohl...
  • Allgemeines Persönlichkeitsrecht
    Das allgemeine Persönlichkeitsrecht (APR) ist ein absolutes umfassendes Recht auf Achtung und Entfaltung der Persönlichkeit. Es wurde 1954 vom Bundesgerichtshof entwickelt und wird auf Art. 2 Abs. 1 (Freie Entfaltung der Persönlichkeit) in...
  • Allgemeines Schuldrecht
    Als Allgemeines Schuldrecht werden die §§ 241–432 des deutschen Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) bezeichnet. Sie regeln entsprechend der im BGB verwandten Klammertechnik grundlegende Fragen für alle Schuldverhältnisse, die gleichsam „vor die...
  • Allgemeines Zuständigkeitsgesetz
    Das Allgemeine Zuständigkeitsgesetz (AZG) regelt seit 1959 die Zuständigkeiten innerhalb der Berliner Verwaltung. Basisdaten Titel: Gesetz über die Zuständigkeiten in der Allgemeinen Berliner Verwaltung Kurztitel:...
  • Allgemeinverbindlicherklärung
    Die Allgemeinverbindlicherklärung (AVE) eines Tarifvertrags bewirkt nach deutschem Recht, dass die Rechtsnormen dieses Tarifvertrags auch für alle bisher nicht tarifgebundenen Arbeitgeber und Arbeitnehmer innerhalb des sachlichen und...
  • Allgemeinverfügung
    Als „Allgemeinverfügung“ wird ein Verwaltungsakt bezeichnet, welcher sich an einen nach allgemeinen Merkmalen bestimmten oder bestimmbaren Personenkreis richtet oder die öffentlich-rechtliche Eigenschaft einer Sache oder ihre Benutzung durch die...
  • Allongeperücke
    Eine Allongeperücke ist eine langlockige und große Perücke für Herren aus der Zeit um ca. 1665 bis 1715. Sie war typisch für den Hochbarock Etymologie Allonge ist steht in der Französischen Sprache für „Verlängerung“ oder...
  • Allzuständigkeit
    Die Allzuständigkeit bedeutet die ausnahmsweise und einzelfallbezogene örtliche Zuständigkeit von Polizeivollzugsbeamten der Landespolizeien im gesamten Bundesgebiet Deutschlands, unabhängig davon, welchem Dienstherren die Dienstkraft...
  • Altenpflegeberufe
    In der Altenpflege sind drei verschiedene Berufsausbildungen möglich: Altenpfleger/in, Altenpflegehelfer/in sowie Alltagsbetreuer/in. Für den Beruf des Altenpflegehelfers/der Altenpflegehelferin wird zunächst der Hauptschulabschluss...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Tarifrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: