Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiAAGB - Abgrenzung Individualvertrag 

AGB - Abgrenzung Individualvertrag

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff AGB - Abgrenzung Individualvertrag

AGB – Abgrenzung zum Individualvertrag: beides sind Vertragsarten, die jedoch völlig unterschiedlich zustande kommen. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, kurz AGB, sind als Begrifflichkeit im § 305 Abs. 1 BGB ganz klar definiert. AGBs stellen für den Rechts- und Wirtschaftsverkehr sehr wichtige Vertragstypen dar. So werden sie in Versicherungsverträgen, im Bankwesen zum Beispiel für Giroverträge oder in der Automobilbranche zum Beispiel für das Leasing entwickelt. AGBs sind vorformulierte Vertragsbedingungen, die für eine Vielzahl von verschiedenen Verträgen Gültigkeit haben. Ziel der Aufstellung von ABGs sollte eine Vereinheitlichung und Vereinfachung sein, bei der dennoch eine Anpassung auf die besonderen Bedürfnisse des jeweiligen Geschäftes erfolgt.

Im Vordergrund bei AGBs steht immer die Verwendung bzw. Anwendbarkeit auf Verträge

Gemäß BGB ist es unerheblich, ob die Vertragsbedingungen von dem Verwender oder von einem Dritten vorformuliert wurden. Wichtig ist allein die Verwendung bzw. Anwendbarkeit der AGBs auf eine Vielzahl von Verträgen. Die Vertragsbedingungen werden klar vorgegeben, eine individuelle Nebenabrede bzw. Abänderung dieser Geschäftsbedingungen ist nicht möglich. An diesem Punkt wird der Unterschied AGB – Abgrenzung Individualvertrag deutlich. Denn entgegen der AGBs besteht beim Individualvertrag die Möglichkeit, Vertragsbedingungen zwischen den Vertragsparteien individuell auszuhandeln. Allerdings kann es bei AGB – Abgrenzung Individualvertrag im Bereich der AGBs vorkommen, dass zunächst vorformulierte Vertragsbestimmungen durch die Einräumung der Möglichkeit seitens des Verwenders, dass der Vertragspartner einzelne inhaltliche Bestimmungen abändern darf, zu einer Individualabrede kommen (siehe auch [BGH, 27.04.1988,VIII ZR 84/87]).

AGBs bei Arbeitsverträgen

Arbeitsleben: AGBs oder Individualvertrag? Beides hat Vor- und Nachteile. Bei Arbeitsverträgen stellt sich für den Arbeitgeber sehr häufig die Frage, ob er mit freien Mitarbeitern einen Vertrag mit AGBs oder einen Individualvertrag abschließen soll. Diese Entscheidung ist von großer Bedeutung, da sich mit dieser Entscheidung auch die Wirksamkeitsvoraussetzungen ändern.

Beim Individualvertrag haben gerade Arbeitgeber viel größere Spielräume und finanzielle Risiken lassen sich besser minimieren. Allerdings bergen solche individuellen Abreden, wie sie gerne mit sogenannten „freien Mitarbeitern“ vereinbart werden, auch Gefahren. Allein wenn sich herausstellt, dass dieser „freie“ Mitarbeit gar nicht unabhängig von diesem Arbeitgeber ist, kann sehr schnell auf eine Scheinselbständigkeit geschlossen werden.

Auf der anderen Seite stellen AGBs eine einheitliche „Behandlung“ von Mitarbeitern sicher. Sie sind für eine Vielzahl von Personen gültig, das heißt konkret, dass mit Mitarbeitern einer Beschäftigungsgruppe auch identische Arbeitsverträge abgeschlossen werden.




Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von , 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von JuraforumWiki-Redaktion, 01.06.2013 00:00


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Nachrichten zu AGB - Abgrenzung Individualvertrag

  • BildMehr Spaß bei der Arbeit mit SAMBA - Auftaktworkshop am Donnerstag, 20. Juni 2013, in Berlin (19.06.2013, 10:10)
    Wissenschaftler und Industriepartner initiieren ein Programm zur Reduzierung von krankheitsbedingten Fehltagen in BetriebenSAMBA - das steht für Spaß, Akzeptanz, Motivation und Begeisterung und gesund Altern im Beruf. Das Konsortium SAMBA,...
  • BildMehr Kontrast im kleinen Becken (01.06.2013, 12:10)
    Das ideale diagnostische Verfahren bei Krebserkrankungen soll jeden noch so kleinen Tumor erkennen und benötigt dafür so wenig Röntgenstrahlung wie möglich. Die PET/MRT ist ein neues Verfahren, das diesem Ideal nahe kommt. Die Studie „PET/MRT mit...
  • BildÄgyptologie und Koptologie: Preise für Dissertationen und Magisterarbeiten (23.05.2013, 11:10)
    Die Dr.-Walther-Liebehenz-Stiftung verleiht am Montag, 27. Mai 2013, die Preise für hervorragende Abschlussarbeiten in einzelnen kulturwissenschaftlichen Fächern. Bei der Feierstunde an der Universität Göttingen stehen zwei Dissertationen und zwei...
  • BildAkademische Grade werden in historischer Aula der Universität Greifswald verliehen (23.05.2013, 11:10)
    Am 24. Mai 2013 verleiht die Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald während eines Festaktes akademische Grade. Seit Herbst vergangenen Jahres wurden neun Habilitationen und 116 Promotionen erfolgreich abgeschlossen. In der feierlichen...
  • BildStudie zu Online Paid Content (13.05.2013, 16:10)
    Zu den wichtigsten Zukunftsthemen der Medienbranche gehört Online Paid Content. Sämtliche Verlage haben erkannt, dass der Aufbau einer Vertriebserlössäule für Online-Inhalte schneller kommen muss als gedacht. Für ein passendes Pricing folgen...

Aktuelle Forenbeiträge

  • Haftung des Vorstandes - Abgrenzung grobe Fahrlässigkeit / ... (01.07.2013, 17:02)
    Hallo, ich suche eine Interpretation zur Abgrenzung der groben Fahrlässigkeit zur Fahrlässigkeit. Angenommen, in einer Vereinssatzung steht, dass der Vorstand nur bei grober Fahrlässigkeit und bei Vorsatz haftet. Wo fängt die grobe Fahrlässigkeit an? Ist es schon grob Fahrlässig, wenn von ein Vorstand Erldigungen bzw. Aufgaben, die er...
  • Abgrenzung Versuch zu Vorbereitungshandlung (30.06.2013, 21:41)
    Der von Geldnöten geplagte A beschließt in eine Luxusvilla einzubrechen. Hierzu will er über eine das Grundstück umgebende Mauer klettern und anschließend die Terrassentür aufhebeln. Nachdem der A eine mitgebrachte Leiter an die Mauer gelehnt hat und ein paar Stufen hinaufgestiegen ist kommt zufällig eine Polizeistreife vorbei. Bei der...
  • Kein Gartenzaun trotz Zusage lt. Makler (29.04.2013, 12:04)
    Hallo lieber Forum, ich habe folgenden Sachverhalt: Im Dezember letzten Jahres haben wir uns für eine neue Mietwohnung entschieden. Diese befand sich im Rohbau und wurde uns vom Makler vermittelt. Da wir eine neue Wohnung wegen der Möglichkeit den Hund in den Garten zu lassen, suchen gefiel diese uns da sie zwei Terassen/Gärten hat....
  • Abgrenzung Minderung/Schadesersatz beim gemischten Kauf-/Werkvertrag (08.04.2013, 14:43)
    Hallo! ich habe eine Frage zur Minderung/Schadesersatz:) bei einem gemischten Kauf-/Werkvertrag - angenommen, ich bestelle eine Einbauküche, die mit einer fehlerhaften Spülmaschine ausgeliefert wird (Einzelteile fehlen) - die Nachbesserung zieht sich über einige Monate hin, wird aber schliesslich vollzogen. Kann ich den Kaufpreis der...
  • Uneidliche Falschaussage b. Verfahren von Amts wegen (31.03.2013, 18:32)
    Hallo Zusammen Ich suche gerade die Abgrenzung zum 153, der sich ja nur auf Zeugen und Sachverständige bezieht. Zumindest kann ich auch in der Literatur nichts anderes finden. Wenn ein(e) VerwaltungsmitarbeiterIn (Landratsamt oder Stadt) im Rahmen seiner ihm übertragenen Aufgabe bei Gericht ein Verfahren auf Erlass einer...

Kommentar schreiben

70 + Ach_,t =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiAAGB - Abgrenzung Individualvertrag 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


AGB - Abgrenzung Individualvertrag – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Accodentialia negotii
    Darunter sind, anders als bei den Essentialia negotii, nur nebensächliche Vereinbarungen des Vertrages gemeint, die auf die Wirksamkeit keinen Einfluss besitzen.
  • Adäquanztheorie
    Bei der Adäquanztheorie handelt es sich im Grunde um einen zivilrechtlichen Begriff, der im Schadensrecht im Rahmen der Kausalität verwendet wird. Er findet allerdings auch im Versicherungsrecht und im Strafrecht entsprechend Anwendung....
  • Administrativjustiz
    Diverse Entscheidungen in Rechtsfragen auf dem Gebiet des öffentlichen Rechts sowie des Zivilrechts werden direkt von den betreffenden Verwaltungsbehörden getroffen. Ein derartiges Vorgehen in der Verwaltungsrechtspflege wird als...
  • Aequivalenztheorie
    Nach der sog. Äquivalenztheorie muss das zur Verletzung bzw. zum Schaden führende Ereignis im Allgemeinen und nicht nur unter besonders eigenartigen, unwahrscheinlichen und nach dem gewöhnlichen Verlauf der dinge außer Betracht zu lassenden...
  • Affektionsinteresse
    Unter dem Affektionsinteresse ist der Liebhaberwert einer Sache zu verstehen. Das Affektionsintersse ist nicht in Geld messbar und findet Berücksichtigung bei der Schadensberechnung nach den §§ 249 ff. BGB
  • Aktive Stellvertretung
    Stellvertretung bei der Abgabe einer Willenserklärung.
  • Akzessorietät
    Der aus dem Lateinischen stammende Begriff Akzessorietät (von „accedere“, also „hinzutreten“) wird insbesondere im Rahmen der Kreditsicherungsrechte (wie Hypothek, Pfandrecht oder Bürgschaft), aber auch im Strafrecht verwendet. Im Allgemeinen...
  • aliud
    Der Rechtsbegriff aliud statt von dem lateinischen Ausdruck „alius“ und meint dementsprechend etwas anderes. Der Begriff aliud findet insbesondere im (Kauf-)Vertragsrecht Anwendung. Dort beschreibt er gem. § 434 Absatz 3 BGB...
  • Allgemeiner Teil
    Bei dem Allgemeinen Teil des BGB handelt es sich um den ersten Teil des Bürgerlichen Gesetzbuches, der den hauptsächlichen Regelungsbereichen vorangestellt ist. Grund hierfür ist die Tatsache, dass das Bürgerliche Gesetzbuch nach Möglichkeit...
  • Allgemeines Bürgerliches Gesetzbuch
    Bei dem Allgemeinen Bürgerlichen Gesetzbuch (ABGB) handelt es sich um das österreichische Gesetzbuch des Zivilrechts, welches von Franz von Zeiller verfasst worden und bereits im Jahre 1812 in Kraft getreten ist. Somit ist es das älteste...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Zivilrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.