Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiAAdhäsionsverfahren 

Adhäsionsverfahren

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Adhäsionsverfahren

Im deutschen Prozessrecht können Ansprüche aus dem Zivilrecht, welche durch eine Straftat entstanden sind, im sogenannten Adhäsionsverfahren direkt während des Strafprozesses geltend gemacht werden. Dies ist jedoch nur dann möglich, wenn diese Ansprüche noch nicht anderweitig Prozessgegenstand waren.

I. Rechtliche Grundlagen

Das Adhäsionsverfahren ist in den §§ 403 ff. StPO (Strafprozessordnung) geregelt. Es kommt insbesondere den Opfern von Straftaten zugute, bei denen die Verletzung ihrer Rechtsgüter auch zu einem nach den Regelungen des Zivilrechts erstattungsfähigen Schaden geführt hat. Eigentlich müsste dieser Schaden in einem weiteren Verfahren geltend gemacht werden. Durch die Adhäsion ist hier die Verbindung und damit die Entscheidung in nur einem Verfahren möglich.

Das Strafgericht entscheidet im Rahmen des Strafurteils über den zivilrechtlichen Anspruch, der im Adhäsionsantrag vorgetragen wurde. Wenn es der Auffassung ist, dass der Anspruch nicht besteht oder der angebliche Schädiger nicht schuldig ist, lehnt es den Adhäsionsantrag vollständig ab. Dann ist der Zivilrechtsweg für den Geschädigten weiterhin offen. Es besteht für den Antragsteller also nicht die Gefahr, dass sein Anspruch durch das strafgerichtliche Urteil endgültig abgewiesen wird.

II. Praxis des Adhäsionsverfahrens

In der Praxis kommt eine verbundene Entscheidung im Adhäsionsverfahren allerdings immer noch selten vor, da das Gericht von einer Entscheidung absehen kann, wenn sich der Antrag auch unter Berücksichtigung der berechtigten Belange des Antragstellers zur Erledigung im Strafverfahren nicht eignet (§ 406 I 4 StPO).

Im Jugendstrafrecht findet das Adhäsionsverfahren laut § 81 JGG (Jugendgerichtsgesetz) keine Anwendung.




Mitwirkende/Autoren:
,
Erstellt von , 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von Wikipedia, 01.06.2013 00:00


Dieser Artikel stammt aus der Quelle Wikipedia und unterliegt der GNU FDL.

 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Nachrichten zu Adhäsionsverfahren

  • BildBundestag beschließt Gesetz zum Schutz von Opfern und Zeugen im Strafverfahren (06.07.2009, 10:40)
    Der Deutsche Bundestag hat das 2. Opferrechtsreformgesetz beschlossen. Die von Bundesjustizministerin Brigitte Zypries vorgelegten Neuregelungen schließen inhaltlich an frühere Gesetzesänderungen an und verfolgen das Ziel, Opfer und Zeugen von...
  • BildGesetzentwurf zum Schutz von Opfer und Zeugen im Strafverfahren (19.02.2009, 12:00)
    Auf Vorschlag von Bundesjustizministerin Brigitte Zypries hat das Bundeskabinett den Entwurf eines 2. Opferrechtsreformgesetzes beschlossen. Der Vorschlag schließt inhaltlich an frühere Gesetzesänderungen an und verfolgt das Ziel, Opfer und Zeugen...
  • BildBVerfG: Adhäsionskläger steht Recht auf Richterablehnung zu (28.01.2007, 13:22)
    Das Adhäsionsverfahren ermöglicht es dem Opfer einer Straftat, Entschädigungsansprüche wie etwa den Anspruch auf Schadensersatz oder Schmerzensgeld schon im Strafverfahren (und nicht erst in einem eigenständigen Verfahren vor den Zivilgerichten)...

Entscheidungen zum Begriff Adhäsionsverfahren


Aktuelle Forenbeiträge

  • § 315b, Körperverletzung, Sachbeschädigung (04.02.2012, 21:48)
    Guten Abend, angenommen sei ein Vorfall, bei dem gegen den Beschuldigten eine Anzeige wegen § 315b StGB, § 223 StGB und Sachbeschädigung erginge. Der Richter habe nun die Hauptverhandlung vor dem Amtsgericht festgesetzt, wo nur noch eine fahrlässige Körperverletzung verhandelt werde. Was ist darunter zu verstehen? Dem Opfer scheine...
  • Schwere Körperverletzung - Arztunterlagen, Schmerzensgeld (09.12.2011, 19:28)
    Btr2. & Adhäsionsverfahren:Hallo ....vielleicht kann mir hier irgendjemand helfen. Folgendes "soll" sich vorletzte Woche ereignet haben (überarbeitet). Person X war feiern und befand sich auf dem Nachhause weg als Person X am Bahnhof von 3 Leuten (wahrscheinlich türkischer Herkunft) grundlos zusammen geschlagen wird, nachdem Person X...
  • Fragen zum Adhäsionsantrag (30.07.2011, 13:34)
    Hallo zusammen, A fügt B eine gefährliche Körperverletzung zu. Gegen A wird ein Strafverfahren eingeleitet. B wird vor diesem dazu angehört und ihm mitgeteilt, dass er i. R. eines Adhäsionsantrags Schmerzensgeld geltendmachen kann. Er stellt einen solchen. Das Verfahren beginnt, B wird als Zeuge angehört und zum Adhäsionsantrag...
  • Adhäsionsverfahren (06.06.2010, 16:56)
    Verhindert ein anhängiges Zivilrechtsverfahren wegen Schadensersatz und Schmerzensgeld - der Hauptermin ist noch nicht benannt - ein Geltendmachen der v. g. Ansprüche im Adhäsionsverfahren?
  • Schadensersatz trotz verlorenem Adhäsionsverfahren? (11.03.2010, 14:08)
    hallo, eine Allgemeine etwas komplexere Frage: Ist es möglich, nach einem verlorenem Adhäsionsverfahren wegen Körperverletzung gegen eine (nicht in Deutschland lebende Person) in irgendeiner Form trotzdem Schadensersatzforderungen (z.b. über eine Haftpflichtversicherung) geltend zu machen, wenn der Beschuldigte die Körperverletzung...

Kommentar schreiben

14 - S _ieben =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiAAdhäsionsverfahren 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Adhäsionsverfahren – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Abweichendes Verhalten
    Das abweichende Verhalten ist ein Begriff, der überwiegend in der Psychologie verwendet wird; auch in der Soziologie sowie der Kriminologie kommt er zur Anwendung. Von einem "abweichenden Verhalten" (auch: Devianz) wird gesprochen, wenn eine...
  • Ächtung
    Ächtung , die Verhängung der „Acht“, ist eine schwere Strafe des nordgermanischen und auch des alten deutschen Rechts ( vgl. Reichsacht). Es umfasst die Ausstoßung des Bestraften aus aller menschlichen Gemeinschaft, das Verbot, ihm...
  • actio illicita in causa
    Diese Rechtsfigur stellt darauf ab, dass die Notwehrlage ursprünglich (in causa) nicht gegeben war, so dass die Notwehrhandlung in causa rechtswidrig (illicita) gewesen wäre.
  • Actio libera in causa
    Bei der Actio libera in causa handelt es sich um einen Begriff der Rechtswissenschaft, der den Fall behandelt, dass ein Täter sich bei Begehung der Tat absichtlich in den Zustand der Schuldunfähigkeit versetzt (z.B. vorsätzliche Herbeiführung...
  • Adhäsion
    Die Adhäsion (auch Anhangskraft – abgeleitet vom lateinischen Wort adhaerere = anhaften ) bezeichnet die Zusammenhangskräfte zwischen den Molekülen zweier verschiedener Stoffe. Inhaltsverzeichnis 1 Adhäsion bei...
  • Aequivalenztheorie
    Nach der sog. Äquivalenztheorie muss das zur Verletzung bzw. zum Schaden führende Ereignis im Allgemeinen und nicht nur unter besonders eigenartigen, unwahrscheinlichen und nach dem gewöhnlichen Verlauf der dinge außer Betracht zu lassenden...
  • Affekt
    Wird eine strafbare Tat im Rahmen von heftigen Gemütsbewegungen (z.B. Wut oder Angst) begangen und konnte diese daher nicht mehr willentlich gelenkt werden, so handelt es sich hierbei um eine Affekthandlung. Liegt im Rahmen einer...
  • Agent provocateur
    Bei einem "Agent Provocateur" handelt es sich um eine Person, welche eine andere Person zu einer Tat veranlasst beziehungsweise die Begehung der Tat födert. Der Agent Provocateur tut dies aber nicht aus kriminellen Gründen, sondern genau aus...
  • Aggressiver Notstand
    Der Eigentümer einer Sache hat die Einwirkung auf die Sache zu dulden, wenn dies zur Abwendung einer gegenwärtigen Gefahr erforderlich ist und die Güterabwägung zugunsten des zu schützenden Rechtsguts ausfällt, vgl. § 904 BGB.
  • Akkusationsprinzip
    Anklagegrundsatz . Anklage und Urteilsfindung müssen im Strafverfahren durch verschiedene Organe wahrgenommen werden.

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Strafrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.