Abzahlungsgeschäft

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Abzahlungsgeschäft

Bei einem Abzahlungsgeschäft handelt es sich um einen Kauf, bei dem die Kaufsache dem Käufer bereits übergeben wird, bevor dieser den kompletten Kaufpreis an den Verkäufer entrichtet hat. Da der Käufer den Kaufpreis in Raten bezahlt, ist das Abzahlungsgeschäft auch als "Teilzahlungsgeschäft" oder "Kreditverkaufsgeschäft" zu bezeichnen. Zu beachten ist, dass mindestens zwei Ratenzahlungen gegeben sein müssen, damit ein derartiger Kauf zustande kommen kann.

Wenn der Käufer seinen vereinbarten Ratenzahlungen nicht nachkommt, hat der Verkäufer das Recht, von dem Kaufvertrag zurückzutreten.

Die §§ 499 ff. BGB geben die gesetzliche Grundlage für ein Abzahlungsgeschäft. So ist dieses unter anderem in Schriftform abzuschließen. Darüber hinaus muss es die Höhe, Fälligkeit und Anzahl der Raten, den effektiven Jahreszins, den Gesamtpreis, eine Vereinbarung über einen Eigentumsvorbehalt beziehungsweise einer anderen Sicherheit enthalten, um rechtswirksam zu sein. Darüber hinaus wurde das Abzahlungsgesetz geschaffen, welches dem Schutz des Käufers dienen soll. Dabei ist jedoch zu beachten, dass es ausschließlich für private Käufer zum Tragen kommt; für Kunden, welche im Handelsregister als Kaufmann eingetragen sind, gilt es nicht.

Der Vorteil des Abzahlungsgeschäfts liegt darin, dass der Käufer nicht den vollen Kaufpreis in einer Summe zu entrichten hat. Allerdings wird er erst dann Eigentümer der betreffenden Sache, wenn er diese vollumfänglich bezahlt hat.

Das Abzahlungsgeschäft ist nicht zu verwechseln mit einem Kredit; es kann aber als eine Kombination aus Kredit und Kauf angesehen werden: dem Käufer wird der Kaufpreis für die betreffende Ware gestundet; dafür, dass er diesen in Raten entrichten darf, werden ihm Zinsen berechnet, welche in der Regel identisch sind mit Kreditzinsen.




Mitwirkende/Autoren:
, ,
Erstellt von , 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von Gast, 14.09.2015 20:09


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Kommentar schreiben

41 - Neu/_n =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Abzahlungsgeschäft – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Ad-hoc-Publizität
    Ad-hoc-Publizität nennt man die Publizitätspflichten von Emittenten. Sie sind im deutschen Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) geregelt. Inhaltsverzeichnis 1 Ad-hoc-Meldung 2 Verfahren 3 Schadensersatzpflicht...
  • Aktie
    Eine Aktie ist ein verbriefter Anteil am Grundkapital einer Aktiengesellschaft. Eine Aktie stellt einen Bruchteil am Grundkapital der Gesellschaft darf. Der verbriefte Anteil wird in Form einer Urkunde festgehalten. Diese Urkunde nennt sich...
  • Aktionärsforum
    Im Jahre 2005 wurde das Aktionärsforum eingereichtet; ein Internetforum des elektronischen Bundesanzeigers, wleches als Plattform für Aktionäre und Aktionärsvereinigungen dienen soll. Seine gesetzliche Regelung erhält das Aktionärsforum aus dem §...
  • Anderkonto
    Ein Anderkonto ist ein Konto, dass zwar unter dem eigenen Namen geführt wird, allerdings für fremde Rechnungen betrieben wird. Das Anderkonto wird durch den Inhaber für Dritte in Treuhand administriert. Guthaben auf Anderkonten fallen bei...
  • Anderkonto - Treuhandkonto
    Ein Anderkonto-Treuhandkonto ist eine besondere Form eines Treuhandkontos. Die Besonderheit des Anderkonto-Treuhandkontos ist, dass es zwar in eigenem Namen, aber auf fremde Rechnung unterhalten wird. Das Anderkonto-Treuhandkonto wird somit vom...

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.