Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deJuraForum-WikiAAbwehrklage 

Abwehrklage

Lexikon

(0)
 

Erklärung zum Begriff Abwehrklage

In der Praxis kommt es immer wieder vor, dass ein Eigentümer einer Sache sich in seiner Eigentumsfreiheit gestört fühlt. Zunächst wird er versuchen, den Verursacher der Beeinträchtigung dazu zu bringen, sein Verhalten zu ändern. Bleibt diese Aufforderung erfolglos, so kann er kraft Gesetzes gegen den betreffenden Verursacher vorgehen: gemäß § 1004 BGB besteht ein Beseitigungs- und Unterlassungsanspruch, welcher im Rahmen einer Abwehrklage geltend gemacht werden kann.

Dabei ist jedoch zu beachten, dass in jenen Ländern, in denen die obligatorische Streitschlichung praktiziert wird, zunächst dieser Weg gegangen werden muss. Führt sie nicht zum Erfolg, so kann derjenige, welcher sich in seiner Eigentumsfreiheit gestört fühlt, auf Unterlassung klagen. Dies geschieht grundsätzlich vor den Zivilgerichten.

Der Anspruch auf Beseitigung und Unterlassung ist gemäß § 1004 Abs. 2 BGB jedoch ausgeschlossen, wenn der Eigentümer zur Duldung verpflichtet ist.




 
Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von JuraforumWiki-Redaktion, 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von JuraforumWiki-Redaktion, 01.06.2013 00:00


 
 

abwehrklage, beseitigungsanspruch, unterlassungsanspruch, § 1004 bgb

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Kommentare und Diskussion

Abwehrklage – Weitere Begriffe im Umkreis




Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiAAbwehrklage 

Anwaltssuche auf JuraForum.de



» Für Anwälte »

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Zivilrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

Suche

Durchsuchen Sie hier Juraforum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2014 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum