Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiAAbhandenkommen 

Abhandenkommen

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Abhandenkommen

Der Begriff des Abhandenkommens ist insbesondere ein terminus technicus aus dem Zivilrecht und er bezeichnet den unfreiwilligen Verlust des unmittelbaren Besitzes an einer Sache durch den Eigentümer. Unfreiwillig bedeutet, dass der Verlust gegen den Willen des Eigentümers erfolgt oder es an dem Willen zur Besitzaufgabe des Eigentümers fehlt.

Das Abhandenkommen ist in § 935 BGB explizit geregelt und hat vor allem Bedeutung für den gutgläubigen Erwerb von beweglichen Sachen gem. §§ 932 ff. BGB. Danach kann der spätere Erwerber einer abhandengekommenen Sache kein Eigentümer werden (mit Ausnahme bei Geld oder Wertpapieren; vgl. § 935 Absatz 2 BGB). Wann von einem „abhandengekommen“ auszugehen ist, grenzt § 935 BGB näher ein, indem er einige Beispiele erhält. So soll ein Abhandenkommen dann vorliegen, „wenn die Sache dem Eigentümer gestohlen worden, verloren gegangen oder sonst abhandengekommen war“.

Obwohl § 935 BGB ausdrücklich Bezug auf den gutgläubigen Erwerb nimmt, greifen auch andere Normen auf den § 935 BGB zurück (z.B.: §§ 799, 1006, 1007 BGB).
 

Das Abhandenkommen beim Besitzmittler
Ist – wie bereits dargelegt – der Eigentümer alleiniger unmittelbarer Besitzer, so ist hinsichtlich des Abhandenkommens auf seinen unfreiwilligen Verlust des unmittelbaren Besitzes abzustellen.
Hat der Eigentümer die Sache jedoch (freiwillig) an einen anderen ausgehändigt (bspw. wegen Leihe, Miete etc.) und wird er dadurch mittelbarer Besitzer, so kommt es allein darauf an, ob der andere – also der Besitzmittler  seinen unmittelbaren Besitz freiwillig oder unfreiwillig aufgibt.
Anders verhält es sich jedoch, wenn der Eigentümer überhaupt keinen Besitz an der Sache hat. In diesem Fall hindert der Besitzverlust des unmittelbaren Besitzers einen gutgläubigen Erwerb nämlich nicht.
 

Das Abhandenkommen beim Besitzdiener
Ist die betreffliche Sache jedoch im Gewahrsam eines Besitzdieners i.S.d. § 855 BGB – und nicht im seinem Besitz – und unterschlägt oder veräußert dieser unberechtigterweise die Sache an einen Dritten, so soll nach einer Mindermeinung ein gutgläubiger Erwerb trotz des Abhandenkommens möglich sein, sofern der Besitzdiener nach außen eine dem Besitzmittler vergleichbare Stellung hatte. Die herrschende Meinung lehnt diese Ansicht jedoch entschieden ab und argumentiert anhand des tatsächlichen Besitzes.




Erstellt von , 04.06.2010 19:28
Zuletzt editiert von JuraforumWiki-Redaktion, 24.04.2015 11:11


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Nachrichten zu Abhandenkommen

  • BildFAU-Expertenkommentar: "Eine neue Landlust?" (14.05.2013, 12:10)
    Dr. Sebastian M. Büttner vom Institut für Soziologie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg hat sich gefragt, worauf der fulminante Erfolg der Magazinsparte Landlust & Co. zurückzuführen ist.Landleben ist „in“. Viele Deutsche...
  • BildRundfunkgebühr auch nach Diebstahl des DVBT-Empfängers (01.02.2010, 09:55)
    Der Diebstahl eines DVBT-Empfängers (sog. Set-Top-Box) für den digitalen Fernsehempfang (DVBT) lässt nach einem Urteil des Verwaltungsgerichts die Rundfunkgebührenpflicht nicht entfallen, wenn der Betroffene weiterhin ein Fernsehgerät besitzt....
  • BildBerufsunfähigkeitsversicherung: Verweis auf eine andere Tätigkeit zulässig (14.09.2007, 10:59)
    Karlsruhe/Berlin (DAV). Wer berufsunfähig wird, verliert in der Regel die Existenzgrundlage. Gut, wenn er über eine private Berufsunfähigkeitsversicherung abgesichert ist. Leider entpuppt sich diese vermeintliche Absicherung gelegentlich als...
  • BildVerlust von Bargeld beim Verkehrsunfall sofort melden (20.09.2005, 08:13)
    Berlin (DAV). Wer den Verlust von Bargeld, das in einem PKW während eines Verkehrsunfalls mitgeführt wurde, erst nach mehreren Tagen und zwischenzeitlichem Krankenhausaufenthalt des Fahrers entdeckt, kann leer ausgehen. Dies geht aus einem Urteil...

Entscheidungen zum Begriff Abhandenkommen

  • BildOLG-FRANKFURT, 26.07.2006, 7 U 218/04
    Soweit die Subsidiärversicherung Risiken aus Transporten mit deckt, die aus einem Abhandenkommen herrühren, ergibt sich aus der Aufzählung der gedeckten Risiken, dass allein transporttypische Gefahren unter Versicherungsschutz gestellt werden sollen, nicht aber ein vor Transportbeginn verwirklichter und zum Abhandenkommen führender...
  • BildOLG-HAMM, 17.10.2003, 2 Ws 249/03
    Wenn der Angeklagte zur Begründung eines Wiedereinsetzungsgesuchs behauptet, er habe entgegen des Vermerks auf der Zustellungsurkunde, das Schriftstück nicht erhalten, müssen Einzelheiten dargelegt und glaubhaft gemacht werden, die aufgrund der konkreten Umstände ein Abhandenkommen des Schriftstücks möglich erscheinen lassen.
  • BildBGH, 16.06.1998, XI ZR 254/97
    BGB § 254 Abs. 1 Es begründet kein Mitverschulden am Abhandenkommen eines Schecks auf dem Postwege, wenn der Aussteller den Scheck mit einfachem Brief übermittelt. BGH, Urteil vom 16. Juni 1998 - XI ZR 254/97 - OLG Stuttgart LG Stuttgart
  • BildOLG-KOELN, 01.10.1997, 5 U 63/97
    Der niedergelassene Arzt haftet nicht für das Abhandenkommen von Kleidungsstücken, die von Patienten an im Rezeptionsbereich der Praxis angebrachten Garderobenhaken aufgehängt werden. Eine Haftung kommt allerdings in Betracht, wenn der Patient um sichere Verwahrung bittet und die Praxishelferin ihn daraufhin veranlaßt, das...
  • BildOLG-STUTTGART, 30.07.2009, 7 U 65/09
    Sind bei einer Maschinenversicherung für Schäden bei Abhandenkommen versicherter Sachen durch Diebstahl in den Versicherungsschutz auch Schäden einbezogen, die durch Unterschlagung des Mieters entstehen, so tritt ein Versicherungsfall auch dann ein, wenn sich der Mieter den Besitz an der versicherten Sache durch Betrug (§ 263 StGB)...
  • BildOLG-CELLE, 10.07.2003, 11 U 297/02
    Weisen historische Bücher Bibliotheksstempel und Signaturen auf, die Ausschabungs und Radierungsspuren bzw. Übermalungsspuren zeigen, und tragen die Bücher keine Aussonderungsstempel, spricht eine hohe Wahrscheinlichkeit für das Abhandenkommen der Bücher aus der sie ursprünglich besitzenden Bibliothek, die der Erwerber gegen sich...
  • BildOLG-HAMM, 03.11.2000, 20 U 187/99
    Leitsatz §§ 49 VVG, 5 Nr. 1 a, 18 VHB 84 1) Äußeres Bild eines Einbruchdiebstahls bei behauptetem Abhandenkommen mehrerer Sachen. Der Senat läßt offen, für wieviele Sachen bewiesen sein muß, daß sie vor dem Versicherungsfall vorhanden und danach nicht mehr vorhanden waren, da im konkreten Fall dies auch nicht für eine einzige Sache...
  • BildOLG-ZWEIBRÜCKEN, 26.07.1999, 1 Ss 165/99
    An die Begründung des Wiedereinsetzungsantrags bei einer Zustellung durch Niederlegung sind erhöhte Anforderungen zu stellen, wenn der Vortrag zu der Ursache für das Abhandenkommen des Benachrichtigungszettels wechselt. Pfälzisches Oberlandesgericht Zweibrücken - 1. Strafsenat Beschluss vom 26. Juli 1999 - 1 Ss 165/99; 1 Ws 353/99
  • BildBFH, 20.08.1998, V R 55/96
    BUNDESFINANZHOF Ein nicht im Erhebungsgebiet ansässiger Unternehmer darf bei von ihm nicht zu vertretendem Abhandenkommen der ihm zugegangenen Originalrechnung auch im Vergütungsverfahren den Nachweis seines Anspruchs auf Erstattung der Umsatzsteuer durch Vorlage einer Zweitschrift oder Ablichtung der Rechnung führen, wenn der dem...
  • BildEUGH, 11.06.1998, C-361/96
    Quelle: Gerichtshof der Europäischen Gemeinschaften in L-2925 Luxemburg 3 Artikel 3 Buchstabe a der Achten Richtlinie 79/1072 zur Harmonisierung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über die Umsatzsteuern - Verfahren zur Erstattung der Mehrwertsteuer an nicht im Inland ansässige Steuerpflichtige ist dahin auszulegen, daß er es...

Aktuelle Forenbeiträge

  • Abhandenkommen einer Vollmachtsurkunde (10.04.2013, 13:59)
    Hallo, ich habe eine Frage zur Vollmachtsurkunde nach §172 BGB. Nimmt man an A händigt B eine Vollmachtsurkunde aus um diverse Geschäfte abzuschließen. Vor Abschluss eines Geschäfts mit C widerruft A aber die Vollmacht und lässt sich die Urkunde wieder zurückgeben. B will das Geschäft aber unbedingt abschließen und bedroht deshalb A...
  • Hausarbeit Zivilrecht-Abhanden gekommene Vollmachtsurkunde (15.03.2013, 21:34)
    Hallo, sitze gerade an meiner Hausarbeit im Zivilrecht und bräuchte eine Meinung, ob ich mich auf dem Holzweg befinde oder meine bisherige Lösung was taugt. Sachverhalt: Der N möchte sich auch privat seiner Leidenschaft, dem Fußball, widmen. Deshalb beschließt er, einen Tischkicker zu kaufen. Allerdings vertraut er nach der...
  • Keine Haftung für Garderobe (16.01.2013, 08:33)
    Mal angenommen: einem Restaurantbesucher in einer erstklassigen Adresse wird bei Betreten des Lokals von Seiten der Bedienung der Mantel mit Schal abgenommen und in die dafür vorgesehene separate Garderobe aufhängt. Die Garderobe liegt nicht im Sichtbereich der Sitzplätze, ist jedoch grundsätzlich für jeden zugänglich. Nach einem...
  • ()
  • Abhandenkommen bei Miteigentum (22.10.2012, 16:54)
    Servus! Meine Frage: Wenn A ein gemeinsames (es gehört A und B zu gleichen Teilen) Boot an einen Dritten verkauft gem 433 und auch übergibt nach 929, erwirbt dieser dann nach 932ff gutgläubig das Eigentum oder gilt das als abhandengekommen? Die Verfügung wird ja ohne den Willen des B vollzogen. Danke im Voraus!

Kommentar schreiben

66 - Z_wei =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiAAbhandenkommen 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Abhandenkommen – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Abbruch von Vertragsverhandlungen
    Ein Abbruch von Vertragsverhandlungen liegt vor, wenn eine der verhandelnden Parteien die Verhandlungen abbricht, ohne dass es zu einem Vertragsschluss gekommen ist. Während einer Vertragsverhandlung haben alle Parteien bis zum...
  • Abdingbar
    Unter den Begriff "Abdingbares Recht" (lateinisch: "Dispositives Recht") fallen im zivilrechtlichen Bereich alle gesetzlichen Regelungen, von denen die Parteien aufgrund einer vertraglichen Vereinbarung abweichen dürfen. Dies bedeutet, sie dürfen...
  • Abdingbares Recht
    Abdingbares Recht - auch dispositives Recht genannt (Gegenteil: zwingendes Recht) - bedeutet, dass die Vertragsparteien von den gesetzlichen Regelungen abweichen (z.B. durch Abänderung oder Ausschluss der Regelung) können.
  • Abdingbarkeit
    Unter Abdingbarkeit wird die Möglichkeit verstanden, von gesetzlichen Regelungen abzuweichen und stattdessen andere Regelungen zu präferieren. Hiervon wird vor allem im Zivilrecht im Rahmen von Verträgen Gebrauch gemacht. Im Gegensatz zu...
  • Ablaufhemmung
    Die Ablaufhemmung ist ein gesetzlich geregelter Fall der Hemmung einer Verjährung. Die Besonderheit bei einer Ablaufhemmung ist, das bei einer derartigen Hemmung ein bestimmter Grund vorhanden ist, sodass nicht die grundsätzlichen Regeln...
  • Ablösungsrecht
    Als Ablösungsrecht bezeichnet man im Zivilrecht das Recht, auf fremde Schuld (auch wenn der Schuldner dem widerspricht) leisten zu dürfen, mit der Wirkung, dass, soweit der Gläubiger durch die Leistung des Ablösungsberechtigten befriedigt...
  • Abnahme - Werkvertrag
    Unter „Abnahme“ im juristischen Sinn wird eine Erklärung verstanden, gemäß derer eine Sache oder ein Gegenstand bestimmten Kriterien entspricht und somit allen vertraglichen Leistungen entspricht. Diese Abnahme findet Gebrauch in verschiedenen...
  • Abstammung
    Der Begriff Abstrammung kommt aus der Biologie und Bezeichnet die Weitergabe von Genen über verschiedene Generationen. Er wird im übertragenen Sinn auch für die Weitergabe und Fortentwicklung von Ideen und anderer Abstrakta verwendet....
  • Abstraktionsprinzip
    Bei dem Abstraktionsprinzip handelt es sich um einen zivilrechtlichen Grundsatz, der stets mit dem Trennungsprinzip einhergeht. Das Trennungsprinzip besagt dabei, dass das Verpflichtungsgeschäft (= schuldrechtlich; z.B. Kaufvertrag) und das...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Zivilrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.