Abgeltung von Urlaub

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Abgeltung von Urlaub

Als "Abgeltung von Urlaub" wird der materielle Ersatz für jene Urlaubstage bezeichnet, welche seitens des Arbeitnehmers ohne eigenes Verschulden nicht genommen werden konnten. Grundsätzlich ist es so, dass Arbeitnehmer ihren Urlaub - sprich: arbeitsfreie Tage - zu nehmen haben. Dies bedeutet, dass sie der Arbeit fern bleiben dürfen und während dieser Zeit einen Anspruch auf Lohnfortzahlung haben.

Die Abgeltung von Urlaub wird gemäß § 7 BUrlG (Bundesurlaubsgesetz) gesetzlich geregelt. Gemäß § 7 Abs. 4 BUrlG ist der Urlaub in jenen Fällen abzugelten, in denen der betreffene Arbeitnehmer aufgrund von Beendigung des Arbeitsverhältnisses seinen Urlaub nicht - beziehungsweise nur teilweise - nehmen konnte.

Arbeitnehmer, welche sich weiterhin in einem Arbeitsverhältnis befinden, haben keinerlei Anspruch auf Abgeltung von Urlaub. Dieser dient in erster Linie der Erholung und sollte deswegen auch genommen werden. Nur in Ausnahmefällen, wenn beispeislweise die vollständige Urlaubsgewährung aufgrund von betrieblichen Erfordernissen nicht möglich ist, darf der Urlaub abgegolten werden, sofern beide Vertragsparteien dies wünschen.

Die Urlaubsabgeltung hat dann nach der Formel zu erfolgen, dass ein Urlaubstag finanziell genauso viel wert ist wie ein Arbeitstag. Um den abzugeltenden Urlaub in Geld umrechnen zu können, bedarf es der Ermittlung, wie viel ein einzelner Arbeitstag finanziell einbringen würde. Hierfür muss zunächst ein Wochenarbeitsentgelt ermittelt werden: das Jahresbruttoarbeitsentgelt wird duch 52 Kalenderwochen geteilt. Das Ergebnis (= ein Wochenarbeitsentgelt) wird wiederum durch fünf geteilt, wodurch sich ein Bruttotagesentgelt ergibt. Dieses wird mit der Anahl der abzugeltenden Urlaubstage multipliztiert; das Resultat ist dann jenes Entgelt, welches der betreffende Arbeitnehmer als Urlaubsabgeltung erhält.




Mitwirkende/Autoren:
, ,
Erstellt von , 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von Gast, 09.09.2015 18:39


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Nachrichten zu Abgeltung von Urlaub

  • BildUrlaubsabgeltung nach langer Krankheit auch für Beamte (01.02.2013, 10:18)
    Leipzig (jur). Auch Beamte, die vor ihrem Ruhestand wegen lang andauernder Krankheit keinen Urlaub mehr nehmen konnten, haben Anspruch auf eine finanzielle Abgeltung. Das ergibt sich aus europäischem Recht und der Rechtsprechung des Europäischen...
  • BildUrlaubsanspruch im langjährig ruhenden Arbeitsverhältnis (08.08.2012, 08:41)
    Jeder Arbeitnehmer hat nach § 1 BUrlG in jedem Kalenderjahr auch dann Anspruch auf bezahlten Jahresurlaub, wenn er im gesamten Urlaubsjahr arbeitsunfähig krank war. Dies gilt auch, wenn der Arbeitnehmer eine befristete Rente wegen Erwerbsminderung...
  • BildBefristung des Urlaubsabgeltungsanspruchs (20.06.2012, 15:40)
    Gemäß § 7 Abs. 3 Satz 1 BUrlG muss der Erholungsurlaub im laufenden Kalenderjahr gewährt und genommen werden. Eine Übertragung des Urlaubs auf das nächste Kalenderjahr ist nach § 7 Abs. 3 Satz 2 BUrlG nur statthaft, wenn dringende betriebliche...
  • BildTariflicher Mehrurlaub verfällt bei Arbeitsunfähigkeit (23.05.2012, 11:38)
    Ist ein Arbeitnehmer fortdauernd arbeitsunfähig erkrankt, verfällt sein Mindesturlaubsanspruch entgegen § 7 Abs. 3 BUrlG aufgrund europarechtlicher Vorgaben nicht schon am 31. März des Folgejahres. Der von Art. 7 Abs. 1 der Richtlinie 2003/88/EG...
  • BildKein Anspruch auf Urlaub bei ruhendem Arbeitsverhältnis (09.05.2012, 16:15)
    Düsseldorf (jur). Wenn ein Arbeitsverhältnis ruht, ruhen auch die Ansprüche auf Urlaub. Ein kranker Arbeitnehmer kann daher später auch keine finanzielle Abgeltung für nicht genommenen Urlaub verlangen, meint jedenfalls das Landesarbeitsgericht...

Aktuelle Forenbeiträge

  • Kündigung und Abgeltung von Resturalub (04.12.2013, 09:40)
    Nehmen wir an Arbeitnehmer YY wurden zum 01.10.13 angestellt und innerhalb der Probezeit (6 Monte) zum 31.12.13 gekündigt.Vertraglich vereinbart worden wäre ein Urlaubsanspruch von 25 Tagen im Jahr, was anteilig für den Zeitraum Oktober bis Dezember d.J. 6,25 Tage, abgerundet 6 Tage, ausmachen würden.Von den 6 Tagen wären 2 Tage Urlaub...
  • Abgeltung von Mehrarbeit und Feiertagen nach Kündigung (20.10.2013, 14:49)
    Hallo,Ich haette eine Frage.Ein Arbeitnehmer hat seine Anstellung gekuendigt. Nach einem Krankheitsfall in der Familie moechte er Urlaub etc. nutzen um seine Angehoerigen zu unterstuetzen. Besteht wie beim Resturlaub, auch fuer die angesammelte Mehrarbeit (Guttage aus Wochen in denen er mehr als 5 Tage pro Woche gearbeitet hat) und die...
  • Urlaubsanspruch /-abgeltung bei Firmenwechsel (23.07.2013, 14:27)
    Hallo Jura-Forum! Folgendes zur Theroie: es findet ein Firmenwechsel eines Angestellten zum 1.8. statt. Der Angestellte ist seit ca. 2 Jahren in dem alten Unternehmen beschäftigt und kündigt fristgerecht innerhalb von 4 Wochen. Laut der §4 des BUrlG hat der Mitarbeiter Anspruch auf vollen Jahresurlaub. Meinem Verständnis nach...
  • Arbeitsrecht - Urlaubsabgeltung (14.05.2013, 23:13)
    Angenommen ein AN tritt einer Firma zum 01.08.2012 bei und verunfallt im Dezember desselben Jahres. Daraufhin erhält er zum 15.05.2013 seine Kündigung, wobei er immer noch arbeitsunfähig ist. Der Jahresurlaub beträgt 30 Tage/Jahr, für das Jahr 2012 verbleiben 3 Tage Resturlaub (aufgrund der Arbeitsunfähigkeit), Urlaub für 2013 konnte...
  • Entgeldforderung nach Kündigung (01.02.2013, 10:14)
    Angenommen ein Arbeitnehmer wird in einen befristeten Arbeitsvertrag vorzeitig gekündigt. Die Kündigung wird z.B. am 21. aus heiterem Himmel nach der Schicht ausgehändigt (es gab vorher keine Anzeichen dafür, wie z.B. eine Abmahnung). Das Arbeitsverhältnis endet daher am 5. Des Folgemonats. Der AG möchte dass der AN nicht die...

Kommentar schreiben

53 - N,eun =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Abgeltung von Urlaub – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Abfindung im Arbeitsrecht
    Unter welchen Voraussetzungen und in welcher Höhe werden in der Praxis Abfindungen bezahlt? Wird der Arbeitnehmer gekündigt, hat er nicht "automatisch" einen Anspruch auf Zahlung einer Abfindung. Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass...
  • Abfindung im Arbeitsrecht und Arbeitslosengeld
    Eine Anrechnung der Abfindung auf das Arbeitslosengeld darf die Bundesagentur für Arbeit nur vornehmen, wenn die für den Arbeitgeber geltende ordentliche Kündigungsfrist bei der Beendigung des Arbeitsverhältnisses nicht eingehalten wurde. Auf...
  • Abfindung im Arbeitsrecht und Sozialversicherung
    Für Abfindungen müssen keine Sozialversicherungsbeiträge entrichtet werden. Dies gilt freilich nur, soweit es sich um eine „echte“ Abfindung handelt. Wird dagegen Arbeitsvergütung, die dem Arbeitnehmer für einen Zeitraum bis zur Beendigung...
  • Abfindung im Arbeitsrecht und Steuer
    Für Abfindungen , die wegen Beendigung des Arbeitsverhältnisses gezahlt werden, gibt es keine Steuerfreibeträge mehr. Der Gesetzgeber hat sie abgeschafft. Die Altregelung gemäß § 3 Nr. 9 Einkommensteuergesetz, die Steuerfreibeträge vorsah,...
  • Abfindung – Rechtsgrundlage und Höhe
    Mit dem Ausspruch der Kündigung des Arbeitsverhältnisses durch den Arbeitgeber entsteht, entgegen einer weitverbreiteten Auffassung, nicht automatisch ein Anspruch auf Zahlung einer Abfindung durch den Arbeitgeber. Dieser Irrtum beruht...
  • Abmahnung - Urteile
    Abmahnungen sind insbesondere im Arbeitsrecht ein milderes Mittel, einen Arbeitnehmer für sein Fehlverhalten zu bestrafen. Dieses kann sich zum einen auf mangelnde Arbeitsleistung beziehen [LArbG Nürnberg, 12.06.2007, 6 Sa 37/07]. Doch auch...
  • Abmahnung im Arbeitsrecht
    Eine Abmahnung im Arbeitsrecht wird auch als „gelbe Karte“ bezeichnet. Sie ist eine ernstzunehmende Vorstufe zur Kündigung des Arbeitgebers. Durch die Abmahnung „Arbeitsrecht“ wird der Arbeitnehmer auf ein Fehlerverhalten hingewiesen. Ihm...
  • Abmahnung im Arbeitsrecht – Form und Inhalt
    Der verhaltensbedingten Kündigung des Arbeitsverhältnisses durch den Arbeitgeber haben grundsätzlich entsprechende, insbesondere auch einschlägige, das heißt das Fehlverhalten, welches als Kündigungsgrund herangezogen wird, betreffende,...
  • Abwicklungsvertrag – Arbeitsrecht
    Ein Abwicklungsvertrag im Arbeitsrecht ähnelt sehr einem Aufhebungsvertrag. Der wesentliche Unterschied ist jedoch, dass bei einem Abwicklungsvertrag eine Kündigung voraus geht und der Vertrag damit keine Auswirkung auf den Fortbestand des...
  • Agentur für Arbeit
    Bei der Bundesagentur für Arbeit handelt es sich um eine öffentliche Einrichtung (Körperschaft des öffentlichen Rechts), welche im Jahre 2004 aus der damaligen Bundesanstalt für Arbeit hervorgegangen ist. Sie ist zuständig für die Durchführung...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Arbeitsrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.