YouTube muss nicht alle eingestellten Videos prüfen

23.04.2012, 17:08 | Internet & IT | Jetzt kommentieren


Weitgehende Niederlage der Gema vor dem Landgericht Hamburg

Hamburg (jur). Das Internetportal YouTube muss nicht sämtliche dort hochgeladenen Videos auf mögliche Urheberrechtsverletzungen überprüfen. Erst wenn ein Urheber eine Rechtsverletzung geltend macht, muss YouTube das Video löschen, wie am Freitag, 20. April 2012, das Landgericht Hamburg entschied (Az.: 310 O 461/10). Es wies damit eine Klage der Musik-Verwertungsgesellschaft Gema ab.

Auf YouTube können Internet-Nutzer verschiedenste Videos hochladen und so anderen zugänglich machen. Beliebt sind dabei vor allem auch Musikvideos, die allerdings urheberrechtlich geschützt sein können. Im Streitfall hatte die Gema Videos von zwölf Werken beanstandet, für die die Verwertungsgesellschaft die alleinigen Rechte besitzt.

Das Landgericht wies die Klage ab: YouTube habe – wenn auch teilweise recht spät – die betreffenden Videos gelöscht. Dass erneut Videos mit den zwölf urheberrechtlich geschützten Werken eingestellt worden seien, sei nicht ersichtlich, so die Urheberrechtskammer in Hamburg.

Weil YouTube die Videos nicht selbst eingestellt habe, müsse das Unternehmen nicht als „Täter“ haften, erklärte das Landgericht zur Begründung. Rechtlich sei die Google-Tochter lediglich eine sogenannte Störerin. Daher müsse YouTube nicht sämtliche eingestellten Videos vorbeugend prüfen. Dies würde den Betrieb des Videoportals „unverhältnismäßig erschweren“, so das Landgericht. Als „Störerin“ müsse YouTube vielmehr erst reagieren, wenn sie durch eine Beschwerde Kenntnis von der Urheberrechtsverletzung erhält.

Dann sei es dem Unternehmen allerdings zuzumuten, selbst zu prüfen, ob tatsächlich eine Urheberrechtsverletzung vorliegt. Wenn ja, müsse es „unverzüglich“ reagieren und das Video löschen, forderten die Hamburger Richter. Zudem müsse YouTube danach verhindern, dass erneut ein vergleichbares Video eingestellt wird. Neben der schon verwendeten Musik-Software, die nur völlig identische Aufnahmen erkennt, könne hierzu auch ein Wortfilter eingesetzt werden, der eingestellte Videos auf bereits beanstandete geschützte Titel hin untersucht.

Das Urteil des Landgerichts ist noch nicht rechtskräftig. Beide Seiten können Berufung zum Hanseatischen Oberlandesgericht in Hamburg einlegen.

Quelle: www.juragentur.de - Rechtsnews für Ihre Anwaltshomepage


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildPreisgekrönte Videos zu mehr Nachhaltigkeit (14.01.2013, 14:10)
    „Green Vision Contest“: Preisverleihung des Wettbewerbs am 22. Januar 2013 in GießenMit Preisen von 500 bis 2.000 Euro zeichnet das Institut für Landschaftsökologie und Ressourcenmanagement der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) am 22. Januar...
  • BildMoslem wegen Terror-Videos in Youtubekanal ausgewiesen (16.11.2012, 12:15)
    Die vom Regierungspräsidium Freiburg (Antragsgegner) verfügte Ausweisung eines türkischen Staatsangehörigen (Antragsteller), der über seinen YouTube-Account Videos verbreitet hat, die den Terrorismus und den gewaltsamen Dschihad unterstützen, kann...
  • BildVorlesungen auf YouTube (29.06.2012, 12:10)
    Seit wenigen Wochen bietet Prof. Dr. Marc Oliver Opresnik Teile seiner Vorlesung als 'Video-podcast' im Internet auf YouTube und bei apple iTunes U für Studierende und Nichthochschulmitglieder kostenlos an.Dr. Marc Oliver Opresnik ist Professor...
  • BildMilde Strafe für Fahrraddieb wegen Youtube-Video (23.06.2011, 10:05)
    Erfurt/Berlin (DAV). Wer ein Fahrrad stiehlt, muss mit seiner Bestrafung rechnen. Eine mildere Strafe kann sich derjenige erhoffen, dessen Tat auf YouTube angeprangert wurde. Über eine entsprechende Entscheidung des Amtsgerichts Erfurt vom 30....
  • Bild„Youtube" für Chirurgen – web 2.0 im Operationssaal (22.06.2010, 12:00)
    Computervisualisten der Universität Magdeburg entwickeln interaktives chirurgisches TrainingssystemComputervisualisten der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (OVGU) entwickeln auf der Basis von 3D-Patientenmodellen ein interaktives...
  • BildTwitter, YouTube, Wikipedia und Co. (08.02.2010, 10:00)
    Von John Demjanjuk bis Guido Westerwelle: Professur Medienkommunikation der TU Chemnitz untersucht in einem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projekt Online-DiskurseWas passiert, wenn Mediennutzer die medialen Inhalte selbst...
  • BildVideos in der Lehre (08.07.2009, 11:00)
    Hessenweites Fachforum der Koordinationsstelle Multimedia an der Universität Gießen am Donnerstag, 16. Juli 2009Das Thema "Videos in der Lehre" steht im Mittelpunkt eines Fachforums der Koordinationsstelle Multimedia am Hochschulrechenzentrum der...
  • BildGratis Studienjahr Architektur per Youtube-Video gewinnen (21.04.2009, 17:00)
    Der Fachbereich Architektur der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft lobt unter dem Motto "Mensch und Architektur" erstmals einen Kurzfilm-Wettbewerb für Studienanfänger aus.Gefragt sind Kurzfilme von maximal drei Minuten Länge, die das...
  • BildTübinger Evolutionsbiologen drehen ein Musikvideo für YouTube (04.06.2008, 12:00)
    Die VolkswagenStiftung fördert das Projekt zum Darwinjahr 2009 mit 100.000 EuroDie Tübinger Evolutionsbiologen zählen zu den acht Gewinnern des Ideenwettbewerbs Evolution heute, den die VolkswagenStiftung aufgrund des kommenden Darwinjahrs 2009...
  • BildOnline: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos (03.04.2007, 16:00)
    Die CeBIT 2007 war für das DFKI - aber auch die anderen Aussteller und die Deutsche Messe AG - sehr erfolgreich: mehr Besucher (insgesamt 480.000), hochqualifiziertes Interesse, mehr Presse und sehr prominente Vertreter aus Politik und Wirtschaft...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

44 + A c ht =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Anwalt für Internetrecht - Top 20 Orte

Weitere Orte finden Sie unter

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.