Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deGesetzeWWoEigG§ 27 WoEigG - Aufgaben und Befugnisse des Verwalters 

§ 27 WoEigG - Aufgaben und Befugnisse des Verwalters

Gesetz über das Wohnungseigentum und das Dauerwohnrecht | Jetzt kommentieren

Stand: 22.08.2016
   I. Teil (Wohnungseigentum)
      3. Abschnitt (Verwaltung)

(1) Der Verwalter ist gegenüber den Wohnungseigentümern und gegenüber der Gemeinschaft der Wohnungseigentümer berechtigt und verpflichtet,

1.
Beschlüsse der Wohnungseigentümer durchzuführen und für die Durchführung der Hausordnung zu sorgen;
2.
die für die ordnungsmäßige Instandhaltung und Instandsetzung des gemeinschaftlichen Eigentums erforderlichen Maßnahmen zu treffen;
3.
in dringenden Fällen sonstige zur Erhaltung des gemeinschaftlichen Eigentums erforderliche Maßnahmen zu treffen;
4.
Lasten- und Kostenbeiträge, Tilgungsbeträge und Hypothekenzinsen anzufordern, in Empfang zu nehmen und abzuführen, soweit es sich um gemeinschaftliche Angelegenheiten der Wohnungseigentümer handelt;
5.
alle Zahlungen und Leistungen zu bewirken und entgegenzunehmen, die mit der laufenden Verwaltung des gemeinschaftlichen Eigentums zusammenhängen;
6.
eingenommene Gelder zu verwalten;
7.
die Wohnungseigentümer unverzüglich darüber zu unterrichten, dass ein Rechtsstreit gemäß § 43 anhängig ist;
8.
die Erklärungen abzugeben, die zur Vornahme der in § 21 Abs. 5 Nr. 6 bezeichneten Maßnahmen erforderlich sind.

(2) Der Verwalter ist berechtigt, im Namen aller Wohnungseigentümer und mit Wirkung für und gegen sie

1.
Willenserklärungen und Zustellungen entgegenzunehmen, soweit sie an alle Wohnungseigentümer in dieser Eigenschaft gerichtet sind;
2.
Maßnahmen zu treffen, die zur Wahrung einer Frist oder zur Abwendung eines sonstigen Rechtsnachteils erforderlich sind, insbesondere einen gegen die Wohnungseigentümer gerichteten Rechtsstreit gemäß § 43 Nr. 1, Nr. 4 oder Nr. 5 im Erkenntnis- und Vollstreckungsverfahren zu führen;
3.
Ansprüche gerichtlich und außergerichtlich geltend zu machen, sofern er hierzu durch Vereinbarung oder Beschluss mit Stimmenmehrheit der Wohnungseigentümer ermächtigt ist;
4.
mit einem Rechtsanwalt wegen eines Rechtsstreits gemäß § 43 Nr. 1, Nr. 4 oder Nr. 5 zu vereinbaren, dass sich die Gebühren nach einem höheren als dem gesetzlichen Streitwert, höchstens nach einem gemäß § 49a Abs. 1 Satz 1 des Gerichtskostengesetzes bestimmten Streitwert bemessen.

(3) Der Verwalter ist berechtigt, im Namen der Gemeinschaft der Wohnungseigentümer und mit Wirkung für und gegen sie

1.
Willenserklärungen und Zustellungen entgegenzunehmen;
2.
Maßnahmen zu treffen, die zur Wahrung einer Frist oder zur Abwendung eines sonstigen Rechtsnachteils erforderlich sind, insbesondere einen gegen die Gemeinschaft gerichteten Rechtsstreit gemäß § 43 Nr. 2 oder Nr. 5 im Erkenntnis- und Vollstreckungsverfahren zu führen;
3.
die laufenden Maßnahmen der erforderlichen ordnungsmäßigen Instandhaltung und Instandsetzung gemäß Absatz 1 Nr. 2 zu treffen;
4.
die Maßnahmen gemäß Absatz 1 Nr. 3 bis 5 und 8 zu treffen;
5.
im Rahmen der Verwaltung der eingenommenen Gelder gemäß Absatz 1 Nr. 6 Konten zu führen;
6.
mit einem Rechtsanwalt wegen eines Rechtsstreits gemäß § 43 Nr. 2 oder Nr. 5 eine Vergütung gemäß Absatz 2 Nr. 4 zu vereinbaren;
7.
sonstige Rechtsgeschäfte und Rechtshandlungen vorzunehmen, soweit er hierzu durch Vereinbarung oder Beschluss der Wohnungseigentümer mit Stimmenmehrheit ermächtigt ist.
Fehlt ein Verwalter oder ist er zur Vertretung nicht berechtigt, so vertreten alle Wohnungseigentümer die Gemeinschaft. Die Wohnungseigentümer können durch Beschluss mit Stimmenmehrheit einen oder mehrere Wohnungseigentümer zur Vertretung ermächtigen.

(4) Die dem Verwalter nach den Absätzen 1 bis 3 zustehenden Aufgaben und Befugnisse können durch Vereinbarung der Wohnungseigentümer nicht eingeschränkt oder ausgeschlossen werden.

(5) Der Verwalter ist verpflichtet, eingenommene Gelder von seinem Vermögen gesondert zu halten. Die Verfügung über solche Gelder kann durch Vereinbarung oder Beschluss der Wohnungseigentümer mit Stimmenmehrheit von der Zustimmung eines Wohnungseigentümers oder eines Dritten abhängig gemacht werden.

(6) Der Verwalter kann von den Wohnungseigentümern die Ausstellung einer Vollmachts- und Ermächtigungsurkunde verlangen, aus der der Umfang seiner Vertretungsmacht ersichtlich ist.


Erwähnungen von § 27 WoEigG in anderen Vorschriften

Folgende Vorschriften verweisen auf § 27 WoEigG:


Nachrichten zum Thema
  • BildLeichte Werkstoffe, schwere Aufgaben (20.02.2014, 11:10)
    Faserverbundwerkstoffe haben attraktive Eigenschaften, sind aber schwer zu bearbeiten. An der TU Wien gelang es, spezielle Bearbeitungsmethoden für Faserverbundmaterialien zu entwickeln.Warum sollte man Metall verwenden, wenn man auch...
  • BildKHU erwartet: Wissenschaftsetat muss den Aufgaben gerecht werden (19.12.2013, 16:10)
    Die Konferenz Hessischer Universitätspräsidien (KHU) begrüßt grundsätzlich die im schwarz-grünen Koalitionsvertrag getroffenen Aussagen zur Finanzierung des hessischen Hochschulwesens. Es sei erfreulich, dass die Vereinbarung eine Reihe...
  • BildFrühgeborene Kinder haben Probleme bei komplexen kognitiven Aufgaben (27.05.2013, 09:10)
    Zu früh auf die Welt zu kommen, geht Hand in Hand mit einem erhöhten Risiko für kognitive Probleme. Psychologen der Ruhr-Universität Bochum und der University of Warwick, UK haben die Beziehung zwischen Schwangerschaftsdauer und Leistung bei...
  • Bild„Wir stellen uns Aufgaben, wo andere aufgeben“ (19.04.2013, 17:10)
    Professor Dr. med. Christopher Baum hat die Amtskette der MHH erhaltenProfessor Dr. med. Christopher Baum, seit 1. April 2013 Präsident der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH), hat am Freitag (19. April 2013) bei der Übergabe der Amtskette in...
  • BildBundesweit einmalige Studiengänge der JGU bereiten auf Aufgaben im internationalen Kontext vor (17.10.2012, 21:10)
    Zum Wintersemester 2012/13 starten zwei neue binationale Studiengänge. Trinationaler Master „Europastudien“ ist ab Wintersemester 2013/14 geplant.Einzigartig in der deutschen Hochschullandschaft: Zum Wintersemester 2012/13 beginnen an der Johannes...
  • BildDIMDI übernimmt Aufgaben der Datentransparenz (21.09.2012, 17:10)
    Das DIMDI bereitet zukünftig bestimmte Versichertendaten der gesetzlichen Krankenkassen für einen vorgegebenen Nutzerkreis auf. Damit wird es eine genauere Analyse des Versorgungsgeschehens in Deutschland ermöglichen. Strenge...
  • BildÜbergangsmandat bei Privatisierung von Aufgaben ausländischer Stationierungsstreitkräfte? (16.02.2012, 12:01)
    Bei den ausländischen Stationierungskräften werden für die dortigen Zivilbeschäftigten in Anwendung des Bundespersonalvertretungsgesetzes (BPersVG) Betriebsvertretungen gebildet. Im August 2011 wurde das Facility-Management der...
  • BildDie Bewerbungsphase läuft: Mercator Kolleg für internationale Aufgaben geht in eine neue Runde (13.02.2012, 13:10)
    Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben ist ein Projekt der Studienstiftung des deutschen Volkes und der Stiftung Mercator in Kooperation mit dem Auswärtigen Amt. Jährlich vergibt das Mercator Kolleg in Deutschland 20 Fellowships an junge...
  • BildMexikanische Arbeiterhummeln übernehmen königliche Aufgaben (19.08.2011, 09:10)
    Nicht nur der Mensch ist ein soziales Wesen, auch im Tierreich gibt es viele Arten, die ohne soziales Verhalten nicht überleben könnten. „Arbeiterinnen eines Hummelstaats unterstützen zum Beispiel die Königin bei der Brutpflege“, erklärt Anett...
  • BildNeue Aufgaben für Aurora-Proteine bei der Zellteilung (27.06.2011, 12:10)
    Erkenntnisse bei Spalthefe geben Hinweise für die Erforschung von Krebstherapien - Pressemitteilung des Friedrich-Miescher-Laboratoriums und der Universität TübingenWenn eine Zelle sich teilt, muss die Erbinformation in den Chromosomen fehlerfrei...

Entscheidungen zu § 27 WoEigG

  • BildOVG-SACHSEN-ANHALT, 16.02.2009, 4 L 344/08
    Für die Feststellung, gegen wen sich ein Abgabenbescheid richtet, kommt es nicht darauf an, wer in der Anschrift als dessen Adressat benannt ist. Belastet ist vielmehr derjenige, der von dem Bescheid dem Inhalt nach betroffen ist (sog. "Inhaltsadressat"). Dem Bestimmtheitserfordernis ist genügt, wenn der Inhaltsadressat durch...

Kommentar schreiben

50 - Fün,;f =

Bisherige Kommentare zur Vorschrift (0)

(Keine Kommentare vorhanden)

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Anwalt für Wohnungseigentumsrecht - Top Orte

Weitere Orte finden Sie unter


JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.