§ 7 WiStrG 1954 - Einziehung

Gesetz zur weiteren Vereinfachung des Wirtschaftsstrafrechts | Jetzt kommentieren

Stand: 28.11.2016
   Zweiter Abschnitt (Ergänzende Vorschriften)

Ist eine Zuwiderhandlung im Sinne der §§ 1 bis 4 begangen worden, so können

1.
Gegenstände, auf die sich die Tat bezieht, und
2.
Gegenstände, die zu ihrer Begehung oder Vorbereitung gebraucht worden oder bestimmt gewesen sind,
eingezogen werden.


Nachrichten zum Thema
  • BildEinziehung von Schadensersatzansprüchen durch Mietwagenunternehmen (02.02.2012, 15:25)
    Die Klägerin, eine Autovermietung, verlangt von dem beklagten Kraftfahrzeughaftpflichtversicherer aus abgetretenem Recht der Geschädigten Ersatz restlicher Mietwagenkosten nach einem Verkehrsunfall, für den die volle Einstandspflicht der Beklagten...
  • BildVerlustentstehung bei Einziehung von GmbH-Anteilen (08.10.2008, 16:30)
    Der BFH hatte zu entschieden, zu welchem Zeitpunkt die Einziehung eines GmbH-Anteils zu einem Verlust i.S.v. § 17 EStG führt (BFH vom 22.7.2008, Az. IX R 15/08). Im Streitfall hatte einer von zwei GmbH-Gesellschaftern die Gesellschaft fristgerecht...
  • BildEinziehung von Geschäftsanteilen: Bindungswirkung des Urteils in einem Vorprozess (17.07.2008, 16:30)
    Wird in einem Rechtsstreit zwischen einer GmbH und einem aus ihr ausgeschlossenen Gesellschafter rechtskräftig festgestellt, dass der ausgeschlossene Gesellschafter bis zur Zahlung des Einziehungsentgelts seine Gesellschafterstellung weiterhin...

Kommentar schreiben

68 + Vi.er =

Bisherige Kommentare zur Vorschrift (0)

(Keine Kommentare vorhanden)

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Anwalt für Wirtschaftsrecht - Top Orte

Weitere Orte finden Sie unter


JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.