§ 30 WaffG - Verbringen von Waffen oder Munition durch den Geltungsbereich des Gesetzes

Waffengesetz | Jetzt kommentieren

Stand: 05.12.2016
   Abschnitt 2 (Umgang mit Waffen oder Munition)
      Unterabschnitt 5 (Verbringen und Mitnahme von Waffen oder Munition in den, durch den oder aus dem Geltungsbereich des Gesetzes)

(1) Die Erlaubnis zum Verbringen von Waffen oder Munition im Sinne des § 29 Abs. 1 durch den Geltungsbereich des Gesetzes kann erteilt werden, wenn der sichere Transport durch einen zum Erwerb oder Besitz dieser Waffen oder Munition Berechtigten gewährleistet ist. § 29 Abs. 2 gilt entsprechend.

(2) Sollen Schusswaffen oder Munition nach Anlage 1 Abschnitt 3 (Kategorien A 1.2 bis D) aus einem Staat, der nicht Mitgliedstaat der Europäischen Union ist (Drittstaat), durch den Geltungsbereich des Gesetzes in einen Mitgliedstaat verbracht werden, so bedarf die Erlaubnis zu dem Verbringen nach Absatz 1 auch, soweit die Zustimmung des anderen Mitgliedstaates erforderlich ist, dessen vorheriger Zustimmung.


Erwähnungen in anderen Vorschriften

Folgende Vorschriften verweisen auf § 30 WaffG:

  • Waffengesetz (WaffG)
    • Abschnitt 2 (Umgang mit Waffen oder Munition)
      • Unterabschnitt 5 (Verbringen und Mitnahme von Waffen oder Munition in den, durch den oder aus dem Geltungsbereich des Gesetzes)
    • § 32 Mitnahme von Waffen oder Munition in den, durch den oder aus dem Geltungsbereich des Gesetzes, Europäischer Feuerwaffenpass
      • Unterabschnitt 6 (Obhutspflichten, Anzeige-, Hinweis- und Nachweispflichten)
    • § 38 Ausweispflichten
    • Abschnitt 4 (Straf- und Bußgeldvorschriften)
  • § 52 Strafvorschriften

Nachrichten zum Thema

Entscheidungen zu § 30 WaffG

  • BildBVERWG, 13.07.1999, BVerwG 1 C 5.99
    Leitsätze: 1. Die Vorschrift des § 32 Abs. 2 Nr. 3 WaffG ist auf Repetiergewehre entsprechend anzuwenden. 2. Ein Vereinssportschütze, der bereits eine ihrer Art nach für die auszuübende Sportdisziplin erforderliche Waffe besitzt, benötigt im Sinne des § 32 Abs. 2 Nr. 3 Satz 1 WaffG eine weitere Waffe dieser Art nur, wenn dies aus der...
  • BildBVERWG, 23.03.1999, BVerwG 1 C 21.98
    Leitsatz: Wer eine gemäß § 59 WaffG anmeldepflichtige, aber nicht angemeldete Schußwaffe von Todes wegen erwirbt, hat keinen Anspruch auf Erteilung einer Waffenbesitzkarte unter den erleichterten Voraussetzungen des § 30 Abs. 1 Satz 2 WaffG. Urteil des 1. Senats vom 23. März 1999 - BVerwG 1 C 21.98 - I. VG Düsseldorf vom 14.11.1996...
  • BildBVERWG, 27.11.1997, BVerwG 1 C 16.97
    Urteil des 1. Senats vom 27. November 1997 - BVerwG 1 C 16.97 Leitsatz: Ein Sportschütze, der bereits zwei Kurzwaffen für den Schießsport besitzt, kann ein waffenrechtliches Bedürfnis für den Erwerb und Besitz weiterer Kurzwaffen haben, wenn aufgrund seiner schießsportlichen Erfolge eine ernsthaft angestrebte Leistungssteigerung...

Kommentar schreiben

99 + A,;cht =

Bisherige Kommentare zur Vorschrift (0)

(Keine Kommentare vorhanden)

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.