§ 244 StGB - Diebstahl mit Waffen; Bandendiebstahl; Wohnungseinbruchdiebstahl

Strafgesetzbuch | Jetzt kommentieren

Stand: 05.12.2016
   Besonderer Teil ()
      Neunzehnter Abschnitt (Diebstahl und Unterschlagung)

(1) Mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren wird bestraft, wer

1.
einen Diebstahl begeht, bei dem er oder ein anderer Beteiligter
a)
eine Waffe oder ein anderes gefährliches Werkzeug bei sich führt,
b)
sonst ein Werkzeug oder Mittel bei sich führt, um den Widerstand einer anderen Person durch Gewalt oder Drohung mit Gewalt zu verhindern oder zu überwinden,
2.
als Mitglied einer Bande, die sich zur fortgesetzten Begehung von Raub oder Diebstahl verbunden hat, unter Mitwirkung eines anderen Bandenmitglieds stiehlt oder
3.
einen Diebstahl begeht, bei dem er zur Ausführung der Tat in eine Wohnung einbricht, einsteigt, mit einem falschen Schlüssel oder einem anderen nicht zur ordnungsmäßigen Öffnung bestimmten Werkzeug eindringt oder sich in der Wohnung verborgen hält.

(2) Der Versuch ist strafbar.

(3) In minder schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren.

(4) In den Fällen des Absatzes 1 Nummer 2 ist § 73d anzuwenden.


Erwähnungen in anderen Vorschriften

Folgende Vorschriften verweisen auf § 244 StGB:

  • Strafprozeßordnung (StPO)
    • Erstes Buch (Allgemeine Vorschriften)
      • Achter Abschnitt (Beschlagnahme, Überwachung des Fernmeldeverkehrs, Rasterfahndung, Einsatz technischer Mittel, Einsatz Verdeckter Ermittler und Durchsuchung)
    • § 100a Telekommunikationsüberwachung
    • § 100c Akustische Wohnraumüberwachung
      • Neunter Abschnitt (Verhaftung und vorläufige Festnahme)
    • § 112a Haftgrund der Wiederholungsgefahr
    • Fünftes Buch (Beteiligung des Verletzten am Verfahren)
      • Zweiter Abschnitt (Nebenklage)
    • § 395 Befugnis zum Anschluss als Nebenkläger

Nachrichten zum Thema
  • BildNationalsozialisten ließen biologische Waffen für den Angriff erforschen (13.02.2014, 14:10)
    Tübinger Wissenschaftler untersuchte Quellen zur Einrichtung und dem Betrieb des Entomologischen Instituts der SSDeutsche Wissenschaftler haben während des Zweiten Weltkriegs offenbar die Möglichkeit erforscht, mit Malaria infizierte Mücken als...
  • BildReformwille bei Tötungsdelikten im StGB durch DAV begrüßt (10.02.2014, 14:55)
    Berlin (DAV). In einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung am 8. Februar 2014 hat der neue Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz Heiko Maas angekündigt, die Tötungsdelikte im Strafgesetzbuch auf den Prüfstand zu stellen. Im Kern...
  • BildMolekularen Schlüssel für körpereigene Waffen gegen Krebs entdeckt (06.09.2013, 10:10)
    Zellen im Organismus haben ganz bestimmte Aufgaben. Einige Zellen sind sogar dazu bestimmt körpereigene Zellen zu eliminieren. Die so genannten „Natürlichen Killerzellen“ (NK Zellen) bewahren uns dadurch in manchen Fällen vor der Entstehung von...
  • BildDie Waffen des Immunsystems – Killerzellen mit Schutzschild (22.08.2013, 07:10)
    Das Leibniz-Institut für Arbeitsforschung entwickelt Ansatz für eine schonende Therapie von Erkrankungen des Immunsystems>> Termin bei der Hautärztin. Maria ist 18 Jahre alt und im zweiten Jahr ihrer Ausbildung zur Friseurin. Sie möchte endlich...
  • BildAsiatische Marienkäfer nutzen Bio-Waffen gegen ihre europäischen Verwandten (16.05.2013, 21:10)
    Invasive Käfer aus Ostasien verdrängen heimische Marienkäferarten mit Hilfe von Mikrosporidien.Einst als Nützling für den biologischen Pflanzenschutz eingeführt, verbreitet sich der Asiatische Marienkäfer (Harmonia axyridis) spätestens seit der...
  • BildInvasiver Marienkäfer nutzt Bio-Waffen (16.05.2013, 21:10)
    Asiatischer Marienkäfer verdrängt heimische Käfer mit Hilfe von Parasiten – Gießener Wissenschaftler veröffentlichen ihre Forschungsergebnisse in „Science“Als die Europäer die Neue Welt eroberten, hatten sie nicht nur Schwerter und Schusswaffen...
  • BildFristlose Kündigung wegen verwendeten „Waffen SS Berlin“-Stempels (20.03.2013, 08:25)
    Hamm (jur). Verwenden Arbeitnehmer bei ihrer Arbeit einen Stempel der früheren Waffen SS, ist eine fristlose Kündigung gerechtfertigt. Selbst wenn Beschäftigte solch einen Stempel auch nur einmalig und ohne „etwas Böses“ dabei gedacht zu haben...
  • BildWeniger Waffen, mehr Sicherheit (27.02.2013, 15:18)
    Stabile Sicherheit ist nur mit weniger Waffen möglich. Die Bundesregierung setzte sich auch im Jahr 2012 für mehr Sicherheit durch weniger Waffenlieferungen und mehr Transparenz ein. Das Kabinett hat den mittlerweile 30. Jahresabrüstungsbericht...
  • BildFristlose Kündigung durch Diebstahl am Arbeitsplatz (17.12.2012, 15:14)
    Heimliche Videoüberwachung öffentlich zugänglicher Räume zulässig! Erfurt/Berlin (DAV). Auch der Diebstahl geringwertiger Sachen kann eine Kündigung rechtfertigen. Darauf hat das Bundesarbeitsgericht schon mehrfach hingewiesen. Die Gerichte...
  • BildGKKE veröffentlicht ihren Rüstungsexportbericht 2012: Waffen schaffen keine Stabilität (10.12.2012, 12:10)
    Kritik an der Zunahme von Rüstungsexportgenehmigungen an Drittstaaten, also an Länder außerhalb von NATO und EU, übte die GKKE bei der Vorstellung ihres diesjährigen Rüstungsexportberichtes vor der Bundespressekonferenz am heutigen Tag in Berlin....

Kommentar schreiben

70 - Dre._i =

Bisherige Kommentare zur Vorschrift (0)

(Keine Kommentare vorhanden)

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Anwalt für Strafrecht - Top Orte

Weitere Orte finden Sie unter


JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.