§ 119 OWiG - Grob anstößige und belästigende Handlungen

Gesetz über Ordnungswidrigkeiten | Jetzt kommentieren

Stand: 20.03.2017
   Dritter Teil (Einzelne Ordnungswidrigkeiten)
      Zweiter Abschnitt (Verstöße gegen die öffentliche Ordnung)

(1) Ordnungswidrig handelt, wer

1.
öffentlich in einer Weise, die geeignet ist, andere zu belästigen, oder
2.
in grob anstößiger Weise durch Verbreiten von Schriften, Ton- oder Bildträgern, Abbildungen oder Darstellungen oder durch das öffentliche Zugänglichmachen von Datenspeichern
Gelegenheit zu sexuellen Handlungen anbietet, ankündigt, anpreist oder Erklärungen solchen Inhalts bekanntgibt.

(2) Ordnungswidrig handelt auch, wer auf die in Absatz 1 bezeichnete Weise Mittel oder Gegenstände, die dem sexuellen Gebrauch dienen, anbietet, ankündigt, anpreist oder Erklärungen solchen Inhalts bekanntgibt.

(3) Ordnungswidrig handelt ferner, wer öffentlich Schriften, Ton- oder Bildträger, Datenspeicher, Abbildungen oder Darstellungen sexuellen Inhalts an Orten ausstellt, anschlägt, vorführt oder sonst zugänglich macht, an denen dies grob anstößig wirkt.

(4) Die Ordnungswidrigkeit kann in den Fällen des Absatzes 1 Nr. 1 mit einer Geldbuße bis zu eintausend Euro, in den übrigen Fällen mit einer Geldbuße bis zu zehntausend Euro geahndet werden.


Erwähnungen in anderen Vorschriften

Folgende Vorschriften verweisen auf § 119 OWiG:


Nachrichten zum Thema
  • BildHaftung des Apothekers bei grob fehlerhafter Medikamentenabgabe (28.08.2013, 14:55)
    Der 5. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Köln, der die Spezialzuständigkeit für Arzthaftungsverfahren hat, hat mit Urteil vom 7. August 2013 eine bislang ungeklärte Haftungsfrage entschieden: Gibt ein Apotheker in grob fehlerhafter Weise ein...
  • BildSex-Handlungen mit Schülern sind für Lehrer tabu (07.03.2012, 16:40)
    Koblenz (jur). Lehrer dürfen keine sexuellen Beziehungen mit Schülern eingehen. Handelt es sich um Minderjährige, folgt grundsätzlich die Entlassung des Lehrers aus dem Dienst, wie das Oberverwaltungsgericht (OVG) Rheinland-Pfalz in einem am...
  • BildKüsse sind grob schuldhafte Ursache für Unfall (27.02.2012, 16:32)
    Saarbrücken (jur). Kommt ein Autofahrer wegen wiederholten Küssens seiner Partnerin auf die Gegenfahrbahn und verursacht so einen tödlichen Frontalzusammenstoß, muss dessen Haftpflichtversicherung voll für Schäden und Schmerzensgeld aufkommen....
  • BildNicht grob fahrlässig: Weihnachtspyramide weniger als zehn Minuten unbeaufsichtigt (02.12.2009, 09:56)
    Berlin/Offenbach a. M. (DAV). Wer eine Weihnachtspyramide im Wohnzimmer für weniger als zehn Minuten unbeaufsichtigt lässt, handelt nicht grob fahrlässig. Bei einem Brand muss der Betroffene den Schaden nicht der Gebäudeversicherung des Vermieters...
  • BildSommerreifen im Winter: Nicht strafbar, aber grob fahrlässig (02.01.2009, 09:45)
    Berlin (DAV). Eine ausdrückliche Pflicht, sein Fahrzeug im Winter mit Winterreifen auszurüsten gibt es nicht. Wer aber bei Schnee und Straßenglätte mit seinem Auto und „unpassender“ Bereifung ins Rutschen gerät und dadurch einen Unfall erleidet,...
  • BildKfz-Unfall: Keine Bewährung bei grob verkehrswidrigem und rücksichtslosem Verhalten (21.04.2008, 11:22)
    Keine Strafaussetzung zur Bewährung nach tödlichem Verkehrsunfall bei grob verkehrswidrigem und rücksichtlosem Verhalten eines Kfz-Führers im Straßenverkehr Dies hat jetzt der 1. Strafsenat des Oberlandesgerichts Karlsruhe entschieden und damit...
  • BildUnfall grob fahrlässig verursacht: Kein Schadensersatz für Beamte (12.02.2008, 17:19)
    Ein Forstbeamter, der während einer Dienstfahrt mit dem privaten PKW im Wald einen Unfall verursacht hat, hat im konkreten Einzelfall keinen Anspruch auf Erstattung des Schadens, der an seinem Fahrzeug entstanden war. Dies ergibt sich aus einer...
  • BildAbkommen von der Fahrbahn nicht immer grob fahrlässig (17.10.2007, 09:17)
    Berlin/Hamm (DAV). Wer von einer schmalen Fahrbahn mit unbefestigtem Grünstreifen abkommt, handelt nicht grob fahrlässig. Die Versicherung muss für den Schaden auch dann aufkommen, wenn der Fahrer kurz unaufmerksam war. Auf diese Entscheidung des...
  • BildHandlungen 20/21 - handgemachte Musik aus dem 20. und 21. Jahrhundert an der FH Lausitz (18.05.2007, 18:00)
    Handlungen 20/21 bedeutet: handgemachte Musik aus dem 20. und 21. Jahrhundert in Kammerbesetzung. Diese können Interessenten am Montag, dem 21. Mai 2007, um 19 Uhr im Konzertsaal der Fachhochschule Lausitz in Cottbus, im Gebäude 7 auf dem Campus...
  • BildHandlungen und Handlungsgründe (04.09.2006, 11:00)
    Zum Thema "Antecedents of Actions - Reasons, Decisions, Intentions, and Will" findet vom 14. bis 17. September 2006 eine Tagung an der Universität Potsdam statt. Veranstalter sind Prof. Dr. Ralf Stoecker vom Institut für Philosophie der...

Entscheidungen zu § 119 OWiG

  • BildOLG-ROSTOCK, 23.11.2011, 2 Ss (OWi) 187/11 I 208/11
    Die Ausnahmeregelung in § 5 Abs. 4 LöffG M-V gilt nur für Gemeinden in einer Entfernung von nicht mehr als 15 km zum nächstgelegenen landseitigen Grenzübergang zur Republik Polen.
  • BildOVG-NORDRHEIN-WESTFALEN, 24.06.2009, 5 B 464/09
    1. Werbung für entgeltliche sexuelle Handlungen ist auch unter Geltung des Prostitutionsgesetzes ordnungswidrig, wenn sie nicht in der gebotenen Zurückhaltung erfolgt. 2. Ist auf einem Kleinlastwagen aufdringliche und damit ordnungswidrige Werbung für ein Erotik-Portal angebracht, so ist die ordnungsbehördliche Anordnung, das Fahrzeug...

Kommentar schreiben

83 - F.ü nf =

Bisherige Kommentare zur Vorschrift (0)

(Keine Kommentare vorhanden)

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.