Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deGesetzeIInsO§ 54 InsO - Kosten des Insolvenzverfahrens 

§ 54 InsO - Kosten des Insolvenzverfahrens

Insolvenzordnung | Jetzt kommentieren

Stand: 19.09.2016
   Zweiter Teil (Eröffnung des Insolvenzverfahrens. Erfaßtes Vermögen und Verfahrensbeteiligte)
      Zweiter Abschnitt (Insolvenzmasse. Einteilung der Gläubiger)

Kosten des Insolvenzverfahrens sind:

1.
die Gerichtskosten für das Insolvenzverfahren;
2.
die Vergütungen und die Auslagen des vorläufigen Insolvenzverwalters, des Insolvenzverwalters und der Mitglieder des Gläubigerausschusses.


Erwähnungen in anderen Vorschriften

Folgende Vorschriften verweisen auf § 54 InsO:

  • Insolvenzordnung (InsO)
    • Siebter Teil (Eigenverwaltung)
  • § 274 Rechtsstellung des Sachwalters
    • Zehnter Teil (Besondere Arten des Insolvenzverfahrens)
      • Erster Abschnitt (Nachlaßinsolvenzverfahren)
    • § 324 Masseverbindlichkeiten

Nachrichten zum Thema

Entscheidungen zu § 54 InsO

  • BildBGH, 09.07.2015, IX ZB 68/14
    Wird ein Insolvenzverfahren auf einen Gläubigerantrag eröffnet, kann der Schuldner rückwirkend die Stundung der im Eröffnungsverfahren angefallenen Verfahrenskosten beantragen, wenn er durch das Insolvenzgericht nicht rechtzeitig über die Notwendigkeit eines Eigenantrags verbunden mit einem Antrag auf Restschuldbefreiung belehrt worden...
  • BildVG-DUESSELDORF, 13.05.2015, 20 K 4304/14
    Die während eines Insolvenzverfahrens entstehende Beitragspflicht zur Industrie- und Handelskammer ist eine Masseverbindlichkeit gemäß § 55 Abs. 1 Nr. 1 Halbsatz 2 InsO.
  • BildBAYERISCHES-LSG, 29.01.2015, L 9 AL 12/12
    1. Das Insolvenzereignis einer Betriebseinstellung bei offensichtlicher Masselosigkeit liegt vor, wenn bei nachgewiesener Betriebseinstellung die äußeren Tatsachen für eine Masselosigkeit sprechen.2. Aufgrund der Sperrwirkung des Insolvenzereignisses des § 183 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB III a.F. (§ 165 Abs. 1 Satz1 Nr. 3 SGB III n.F.) ist...
  • BildBGH, 20.11.2014, IX ZB 16/14
    Der Insolvenzverwalter hat eine Rückstellung für nach Aufhebung des Insolvenzverfahrens in der Wohlverhaltensperiode entstehende Verfahrenskosten zu bilden, wenn nach den persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnissen des Schuldners die in diesem Verfahrensabschnitt voraussichtlich entstehenden Verfahrenskosten durch die in diesem...
  • BildOLG-CELLE, 02.07.2012, 9 W 92/12
    Im Falle der Masseunzulänglichkeit (§ 208 InsO) kann der Insolvenzverwalter für ein von ihm betriebenes Klagverfahren grundsätzlich Prozesskostenhilfe beanspruchen, weil er, anders als bei Massearmut (§ 207 Abs. 1 InsO), verpflichtet und berechtigt bleibt, das gesamte zur Insolvenzmasse gehörende Vermögen zu verwalten und zu verwerten...
  • BildLG-MUENSTER, 27.04.2012, 5 T 159/11
    Bei Erstattungen, die aufgrund nicht verbrauchter Vorauszahlungen oder aufgrund eines Vertragsverhältnisses erfolgen, handelt es sich um die Minderung von Ausgaben, nicht aber um die Masse erhöhende Einnahmen. Bei der Rückzahlung eines Massekredites durch Forderungseinzug handelt es sich um die Befriedigung dieser bei...
  • BildBGH, 15.12.2011, IX ZR 118/11
    Die Vereinnahmung der Vergütung durch den vorla?ufigen Insolvenzverwalter in einem nicht zur Eröffnung gelangten Verfahren kann in einem später eröffneten Insolvenzverfahren als kongruente Deckung anfechtbar sein.
  • BildOLG-NUERNBERG, 22.03.2011, 14 W 508/11
    1. Die Kosten eines übereinstimmend für erledigt erklärten Arrestaufhebungsverfahrens können dem Arrestschuldner auferlegt werden, wenn der Arrestgläubiger sofort auf die Rechte aus dem angeordneten Arrest verzichtet und keinen Anlass zu einer Antragstellung nach § 927 ZPO gegeben hat; ohne vorherige Aufforderung zum Verzicht durch den...
  • BildAG-DUISBURG, 23.02.2011, 64 IK 248/10
    Geschäftsanteile des Schuldners an einer Wohnungsgenossenschaft, die nicht zur Kapitalanlage, sondern lediglich zur Absicherung des Nutzungsverhältnisses über die von dem Schuldner und seiner Familie genutzte Erstwohnung bestimmt sind, gehören zum insolvenzfreien Vermögen.
  • BildLAG-MECKLENBURG-VORPOMMERN, 04.01.2011, 5 Sa 138/10
    1. Ein Rechtsstreit, in dem der Arbeitnehmer den Insolvenzverwalter auf Zahlung von Schadensersatz wegen dessen persönlicher Haftung nach § 60 InsO aufgrund pflichtwidriger Fortführung des Betriebes ohne tragfähiges Konzept verklagt, fällt nach § 2 Absatz 1 Nr. 4 ArbGG in die Zuständigkeit der Arbeitsgerichtsbarkeit.2. Der...

Kommentar schreiben

88 - Fün f =

Bisherige Kommentare zur Vorschrift (0)

(Keine Kommentare vorhanden)

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Anwalt für Insolvenzrecht - Top Orte

Weitere Orte finden Sie unter


JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.