HOAI - Verordnung über die Honorare für Architekten- und Ingenieurleistungen

Übersicht


HOAI - Honorarordnung für Architekten und Ingenieure

Architekten bei der Arbeit (© Rido - Fotolia.com)
Architekten bei der Arbeit
(© Rido - Fotolia.com)

Die Honorarverordnung für Architekten und Ingenieure HOAI ist eine Bundesrechtsverordnung und trat am 01. Januar 1977 in Kraft. Sie wurde am 04. März 1991 neu bekannt gemacht. Eine Neufassung trat am 17. Juli 2013 in Kraft. Mit der HOAI stellt der Bund eine Verordnung zur Regelung der Honorare bei Ingenieurleistungen und Architektenleistung in der Bundesrepublik Deutschland.

Diese Ordnung betrifft alle Personen, die im Inland für inländische Projekte arbeiten, egal welche Ausbildung sie tatsächlich besitzen. Konkret geht es um Leistungen der Planung in Bauwesen, Architektur und Stadtplanung. Lediglich sogenannte „nichtverpflichtende Regeln“ gibt es jedoch für die Bereiche der Bauphysik, der Bodenmechanik, der Umweltverträglichkeit sowie des Vermessungswesens.

Honorarbindung

Die Honorarordnung für Architekten und Ingenieure HOAI hat nahezu gesetzlichen Charakter und ist bis auf einige wenige Ausnahmen absolut bindend für das Preisrecht. Entsprechend können die vereinbarten, festgelegten Honorare auch auf gerichtlichem Wege erstritten werden. Der annähernde Gesetzescharakter der Ordnung ergibt sich aus den Paragraphen des Gesetzes zur Regelung von Ingenieur und Architektenleistungen. Erbringt ein Unternehmen regelmäßig Planungsleistungen zusammen mit Bauleistungen, beispielsweise ein Generalunternehmer während einer groß angelegten Baumaßnahme, gilt die HOAI nicht.

Das Ziel der HOAI ist es, Ingenieuren und Architekten ein Honorar zu gewährleisten, das ihnen ein Auskommen sichert. Weiter möchte die Honorarordnung für Architekten und Ingenieure die Qualitäten nicht nur der Bauplanung sondern auch der Vergabe- und Objektüberwachung sowie der Ausschreibung sichern. Nicht die Preisebene soll entscheidend sein, sondern die Ebene der Arbeitsqualität. Eine Bestätigung der HOAI erfolgte mehrfach durch nationale Gerichte.

(+++ Textnachweis ab: 17.7.2013 +++)
(+++ Zur Anwendung vgl. § 44, § 52, § 56 und § 57 +++)

Teil 1
Allgemeine Vorschriften

Teil 2
Flächenplanung

    Abschnitt 1
    Bauleitplanung

    Abschnitt 2
    Landschaftsplanung

    Teil 3
    Objektplanung

      Abschnitt 1
      Gebäude und Innenräume

      Abschnitt 2
      Freianlagen

      Abschnitt 3
      Ingenieurbauwerke

      Abschnitt 4
      Verkehrsanlagen

      Teil 4
      Fachplanung

        Abschnitt 1
        Tragwerksplanung

        Abschnitt 2
        Technische Ausrüstung

        Teil 5
        Übergangs- und Schlussvorschriften

        Fragen Sie einen Anwalt!
        Anwälte sind gerade online.
        Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


        JuraForum-Suche

        Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

        © 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.