§ 683 BGB - Ersatz von Aufwendungen

Bürgerliches Gesetzbuch | Jetzt kommentieren

Stand: 22.05.2017
   Buch 2 (Recht der Schuldverhältnisse)
      Abschnitt 8 (Einzelne Schuldverhältnisse)
         Titel 13 (Geschäftsführung ohne Auftrag)

Entspricht die Übernahme der Geschäftsführung dem Interesse und dem wirklichen oder dem mutmaßlichen Willen des Geschäftsherrn, so kann der Geschäftsführer wie ein Beauftragter Ersatz seiner Aufwendungen verlangen. In den Fällen des § 679 steht dieser Anspruch dem Geschäftsführer zu, auch wenn die Übernahme der Geschäftsführung mit dem Willen des Geschäftsherrn in Widerspruch steht.


Erwähnungen von § 683 BGB in anderen Vorschriften

Folgende Vorschriften verweisen auf § 683 BGB:

  • Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
    • Buch 2 (Recht der Schuldverhältnisse)
      • Abschnitt 8 (Einzelne Schuldverhältnisse)
        • Titel 13 (Geschäftsführung ohne Auftrag)
      • § 684 Herausgabe der Bereicherung

Nachrichten zum Thema
  • BildSoftware ermöglicht günstigen Ersatz kritischer Stoffgemische (19.12.2013, 11:10)
    Wie lassen sich Gefahrstoffe in Rezepturen für Chemie- und Kunststoffprodukte gezielt austauschen? In der Industrie wird diese Frage oft mit »nur unter großem Aufwand« und »verbunden mit erheblichen Kosten« beantwortet. Dank einer von Fraunhofer...
  • BildKasse zahlt Herausnahme aber nicht Ersatz für Billig-Brustimplantate (11.12.2013, 10:30)
    Berlin (jur). Die gesetzlichen Krankenkassen müssen die Herausnahme minderwertiger Brustimplantate des französischen Herstellers PIP weitgehend bezahlen. Allerdings muss sich die Patientin an den Kosten beteiligen, wenn die Implantate allein aus...
  • BildTU Braunschweig: Weltweit erste OLED-Birne als Ersatz für die Glühbirne entwickelt (23.04.2013, 11:10)
    Die klassische Glühlampe wird schon seit einigen Jahren nicht mehr produziert, bei den herkömmlichen Energiesparlampen vermissen jedoch viele Menschen das warme und farbechte Licht. Doch dafür soll es bald einen adäquaten Ersatz geben:...
  • BildTAVI: Schonender Aortenklappen-Ersatz für alte und Hochrisiko Patienten (05.04.2013, 10:10)
    Mannheim, Freitag, 5. April 2012 - Patienten mit verengter Aortenklappe und mit einem hohen Risiko können mit der Katheter-gestützten Aortenklappen-Implantation (TAVI) mindestens mit gleichem Erfolg wie mit einer konventionellen, offenen Operation...
  • BildBGB Urteile im Hinblick auf die Werbung namensgleicher Unternehmen (05.03.2013, 15:21)
    Sind namensgleiche Unternehmen in getrennten Wirtschaftsräumen tätig, dürfen diese unter Umständen auch im Gebiet des jeweils anderen Unternehmens für sich werben, wenn sie einige Formalien beachten. GRP Rainer Rechtsanwälte und Steuerberater,...
  • BildErsatz für knappe und teure Grundstoffe (02.01.2013, 14:10)
    Manche chemischen Elemente sind nur schwer erhältlich, sind aber für die Leistungsfähigkeit vieler Produkte noch unerlässlich. Zwei Beispiele: Flache TFT-Bildschirme beeindrucken nur dann mit hoher Bildqualität, wenn durchsichtige...
  • BildHändler zum Ersatz sowie Ein- und Ausbau defekter Ware verpflichtet (22.12.2011, 10:29)
    Karlsruhe (jur). Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe hat die Rechte der Verbraucher gestärkt. Nach einem am Mittwoch, 21. Dezember 2011, verkündeten Grundsatzurteil müssen Händler unreparierbar kaputte Ware nicht nur ersetzen, sondern...
  • Bild„BGB für Dummies“: Halberstädter Professor lässt Gesetz für jedermann verständlich werden (27.10.2011, 09:10)
    Ohne Vorkenntnisse das BGB zu verstehen, dies war die Idee von Prof. Dr. André Niedostadek vom Halberstädter Fachbereich Verwaltungswissenschaften der Hochschule Harz. Gerade druckfrisch ist das Ergebnis „BGB für Dummies“ für alle Interessierten...
  • Bild„Technik als Diener und nicht als Ersatz“ (13.10.2011, 15:10)
    Oldenburg. Man stelle sich vor, in der Wohnung unter einer Lampe befindet sich nicht sichtbar eine Kugel von 15 Zentimetern Durchmesser ausgestattet mit acht kleinen Mikrofonen, die Sprache nicht nur erkennt sondern im Ernstfall auch handelt. Das...
  • BildKfW muss Aufwendungen der Telekom nach 3. Börsengang ersetzen (01.06.2011, 12:06)
    Der für das Gesellschaftsrecht zuständige II. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat heute entschieden, dass die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) Aufwendungen der Deutschen Telekom AG (Telekom) ersetzen muss, die dieser nach dem sogenannten...

Entscheidungen zu § 683 BGB

  • BildVG-FREIBURG, 16.03.2016, 7 K 843/14
    1. Der mittelbare Besitzer i. S. v. § 868 BGB ist regelmäßig nicht Inhaber der tatsächlichen Gewalt. 2. Wer zivilrechtlich einem anderen Kostenersatzpflichtigen zur Freistellung verpflichtet ist oder für Schäden, die von der Feuerwehr verhütet worden sind, zum Ersatz verpflichtet gewesen wäre, ist gem. § 34 Abs. 3 Nr. 3 FwG a. F....
  • BildVG-AACHEN, 19.08.2015, 6 K 2952/12
    Zum Anspruch aus öffentlichrechtlicher Geschäftsführung ohne Auftrag bzw. eines öffentlichrechtlichen Erstattungsanspruchs nach Errichtung eines Löschwasserteichs auf einem Privatgrundstück (hier verneint). Zu den Anforderungen an eine hinreichender Löschwasserversorgung.
  • BildKG, 13.07.2015, 8 W 45/15
    1. Die Klausel "Eine Minderung der Mietzahlungen .. ist nur möglich bei anerkannten oder rechtskräftig festgestellten Ansprüchen" ist nicht nach § 307 BGB unwirksam. 2. Die Beschränkung des Minderungsrechts wirkt nach Mietvertragsende fort. 3. Die Ausübung eines Vermieterpfandrechts an einer wegnehmbaren Einrichtung des Mieters...
  • BildOLG-FRANKFURT-AM-MAIN, 29.01.2015, 12 U 50/13
    Zum Gesamtschuldnerausgleich unter Mitbürgen bei Zahlungsunfähigkeit des Hauptschuldners
  • BildVG-AACHEN, 19.08.2014, 2 K 644/12
    Die Pflegeperson, die nicht zugleich Inhaberin des Personensorgerechts ist, ist für die gerichtliche Verfolgung von Hilfe zur Erziehung einschließlich der Annexleistungen der wirtschaftlichen Jugendhilfe nicht klagebefugt.
  • BildAG-BUEDINGEN, 15.05.2014, 53 F 65/14 RI
    Ein Kind, welches nach § 1615 Abs. 2 BGB zur Zahlung der Beerdigungskosten seiner Mutter oder seines Vaters in Anspruch genommen wird, hat seine Leistungsfähigkeit detailliert darzulegen.
  • BildAG-POTSDAM, 29.04.2014, 31 C 85/12
    1.) § 18 Abs. 2 Nr. 2 WEG ist teleologisch zu reduzieren. Wenn Wohnungseigentümergemeinschaften nur aus zwei Parteien bestehen, darf auf eine Veräußerung nach § 18 Abs. 2 Nr. 2 WEG allenfalls dann geklagt werden, wenn Rückstände unstreitig oder gerichtlich festgestellt sind. 2.) Ob § 18 Abs. 1 Satz 1 i.V.m. Abs. 2 Nr. 2 WEG...
  • BildVG-STUTTGART, 16.12.2013, 4 K 29/13
    1. a) Katzen werden grundsätzlich als Haustiere gehalten und sind daher keine Wildtiere. b) Wasserschildkröten sind in der Region Stuttgart keine Wildtiere. 2. Bei aufgefundenen Haustieren besteht die Regelvermutung, dass diese nicht entgegen dem Verbot des § 3 Nr. 3 TierSchG ausgesetzt worden sind, um sich ihrer zu entledigen. 3....
  • BildOLG-NUERNBERG, 19.03.2013, 14 U 613/12
    1. Verwahrt ein Bergungs- und Abschleppunternehmer einen Sattelauflieger, der sich in der berechtigten Nutzung des Leasingnehmers befindet, führt er kein Geschäft des Leasinggebers und Eigentümers.2. Im Verhältnis zum Leasinggeber und Eigentümer stellt die Verwahrung des Sattelaufliegers eine notwendige Verwendung in Höhe der vom...
  • BildHESSISCHER-VGH, 15.03.2013, 7 A 2386/11
    1. Die Kostenlast für die gesundheitliche Betreuung und Überwachung von Schülern, die aufgrund § 149 HSchG Aufgabe der kreisfreien Städte und der Landkreise ist, weist § 156 Nr. 3 HSchG den Schulträgern zu, zu denen nach § 138 Abs. 2 HSchG auch bestimmte kreisangehörige Städte zählen. 2. Für Einschulungsuntersuchungen als Maßnahmen...

Kommentar schreiben

47 - D /rei =

Bisherige Kommentare zur Vorschrift (0)

(Keine Kommentare vorhanden)

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Anwalt für Zivilrecht - Top Orte

Weitere Orte finden Sie unter


JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.