§ 2185 BGB - Ersatz von Verwendungen und Aufwendungen

Bürgerliches Gesetzbuch | Jetzt kommentieren

Stand: 17.07.2017
   Buch 5 (Erbrecht)
      Abschnitt 3 (Testament)
         Titel 4 (Vermächtnis)

Ist eine bestimmte zur Erbschaft gehörende Sache vermacht, so kann der Beschwerte für die nach dem Erbfall auf die Sache gemachten Verwendungen sowie für Aufwendungen, die er nach dem Erbfall zur Bestreitung von Lasten der Sache gemacht hat, Ersatz nach den Vorschriften verlangen, die für das Verhältnis zwischen dem Besitzer und dem Eigentümer gelten.


Nachrichten zum Thema
  • BildSoftware ermöglicht günstigen Ersatz kritischer Stoffgemische (19.12.2013, 11:10)
    Wie lassen sich Gefahrstoffe in Rezepturen für Chemie- und Kunststoffprodukte gezielt austauschen? In der Industrie wird diese Frage oft mit »nur unter großem Aufwand« und »verbunden mit erheblichen Kosten« beantwortet. Dank einer von Fraunhofer...
  • BildKasse zahlt Herausnahme aber nicht Ersatz für Billig-Brustimplantate (11.12.2013, 10:30)
    Berlin (jur). Die gesetzlichen Krankenkassen müssen die Herausnahme minderwertiger Brustimplantate des französischen Herstellers PIP weitgehend bezahlen. Allerdings muss sich die Patientin an den Kosten beteiligen, wenn die Implantate allein aus...
  • BildTU Braunschweig: Weltweit erste OLED-Birne als Ersatz für die Glühbirne entwickelt (23.04.2013, 11:10)
    Die klassische Glühlampe wird schon seit einigen Jahren nicht mehr produziert, bei den herkömmlichen Energiesparlampen vermissen jedoch viele Menschen das warme und farbechte Licht. Doch dafür soll es bald einen adäquaten Ersatz geben:...
  • BildTAVI: Schonender Aortenklappen-Ersatz für alte und Hochrisiko Patienten (05.04.2013, 10:10)
    Mannheim, Freitag, 5. April 2012 - Patienten mit verengter Aortenklappe und mit einem hohen Risiko können mit der Katheter-gestützten Aortenklappen-Implantation (TAVI) mindestens mit gleichem Erfolg wie mit einer konventionellen, offenen Operation...
  • BildBGB Urteile im Hinblick auf die Werbung namensgleicher Unternehmen (05.03.2013, 15:21)
    Sind namensgleiche Unternehmen in getrennten Wirtschaftsräumen tätig, dürfen diese unter Umständen auch im Gebiet des jeweils anderen Unternehmens für sich werben, wenn sie einige Formalien beachten. GRP Rainer Rechtsanwälte und Steuerberater,...
  • BildErsatz für knappe und teure Grundstoffe (02.01.2013, 14:10)
    Manche chemischen Elemente sind nur schwer erhältlich, sind aber für die Leistungsfähigkeit vieler Produkte noch unerlässlich. Zwei Beispiele: Flache TFT-Bildschirme beeindrucken nur dann mit hoher Bildqualität, wenn durchsichtige...
  • BildHändler zum Ersatz sowie Ein- und Ausbau defekter Ware verpflichtet (22.12.2011, 10:29)
    Karlsruhe (jur). Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe hat die Rechte der Verbraucher gestärkt. Nach einem am Mittwoch, 21. Dezember 2011, verkündeten Grundsatzurteil müssen Händler unreparierbar kaputte Ware nicht nur ersetzen, sondern...
  • Bild„BGB für Dummies“: Halberstädter Professor lässt Gesetz für jedermann verständlich werden (27.10.2011, 09:10)
    Ohne Vorkenntnisse das BGB zu verstehen, dies war die Idee von Prof. Dr. André Niedostadek vom Halberstädter Fachbereich Verwaltungswissenschaften der Hochschule Harz. Gerade druckfrisch ist das Ergebnis „BGB für Dummies“ für alle Interessierten...
  • Bild„Technik als Diener und nicht als Ersatz“ (13.10.2011, 15:10)
    Oldenburg. Man stelle sich vor, in der Wohnung unter einer Lampe befindet sich nicht sichtbar eine Kugel von 15 Zentimetern Durchmesser ausgestattet mit acht kleinen Mikrofonen, die Sprache nicht nur erkennt sondern im Ernstfall auch handelt. Das...
  • BildKfW muss Aufwendungen der Telekom nach 3. Börsengang ersetzen (01.06.2011, 12:06)
    Der für das Gesellschaftsrecht zuständige II. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat heute entschieden, dass die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) Aufwendungen der Deutschen Telekom AG (Telekom) ersetzen muss, die dieser nach dem sogenannten...

Entscheidungen zu § 2185 BGB

  • BildOLG-KARLSRUHE, 27.03.2015, 8 U 70/14
    Die Tilgung eines zur Finanzierung eines Grundstückskaufs aufgenommenen Darlehens stellt nur dann eine notwendige Verwendung in Form einer Aufwendung für außerordentliche Lasten im Sinne der §§ 994, 995 BGB dar, wenn das Darlehen durch ein Grundpfandrecht an dem finanzierten Grundstück gesichert ist.

Kommentar schreiben

34 - N_e/un =

Bisherige Kommentare zur Vorschrift (0)

(Keine Kommentare vorhanden)

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Anwalt für Zivilrecht - Top Orte

Weitere Orte finden Sie unter


JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.