Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deGesetzeBBGB§ 202 BGB - Unzulässigkeit von Vereinbarungen über die Verjährung 

§ 202 BGB - Unzulässigkeit von Vereinbarungen über die Verjährung

Bürgerliches Gesetzbuch | 2 Kommentare

(0)
 
Stand: 24.08.2015
   Buch 1 (Allgemeiner Teil)
      Abschnitt 5 (Verjährung)
         Titel 1 (Gegenstand und Dauer der Verjährung)

(1) Die Verjährung kann bei Haftung wegen Vorsatzes nicht im Voraus durch Rechtsgeschäft erleichtert werden.

(2) Die Verjährung kann durch Rechtsgeschäft nicht über eine Verjährungsfrist von 30 Jahren ab dem gesetzlichen Verjährungsbeginn hinaus erschwert werden.


Weitere Vorschriften um § 202 BGB

Entscheidungen zu § 202 BGB

  • OLG-FRANKFURT-AM-MAIN, 19.07.2012, 3 U 24/12
    1. Die Abkürzung der Verjährung von Prospekthaftungsansprüchen des Anlegers auf sechs Monate seit Kenntnis bzw. drei Jahre nach Beitritt ist mit § 202 BGB vereinbar und hält auch einer Inhaltskontrolle stand. 2. Ein Fondskonzept, das darauf angelegt ist, eine Rendite dadurch zu erzielen, dass Lebensversicherungen in der Erwartung...
  • LAG-NIEDERSACHSEN, 18.03.2004, 10 Sa 1990/04
    1. Ob Allgemeine Geschäftsbedingungen in den Vertrag einbezogen worden sind, bestimmt sind nach dem eindeutigen, wenn auch von falschen rechtlichen Voraussetzungen ausgehenden Willen des Gesetzgebers nicht nach § 305 Abs. 2 BGB. Die Einbeziehung von ABG in den Arbeitsvertrag richtet sich allein nach §§ 145 ff. BGB. 2. Ein Verstoß...
  • BGH, 12.06.2001, XI ZR 283/00
    BGB §§ 197, 202, 607 a) Bei Annuitätendarlehen findet § 197 BGB auch auf den Tilgungsanteil der Zins- und Tilgungsraten Anwendung. b) Zur Anwendung des § 202 BGB auf Forderungen der ehemaligen DDR gegen Schuldner, die Opfer von Enteignungsmaßnahmen waren. BGH, Urteil vom 12. Juni 2001 - XI ZR 283/00 - OLG Braunschweig LG Braunschweig
  • BAG, 07.11.2002, 2 AZR 297/01
    Die auf Verfassungsbeschwerde eines Arbeitnehmers vom Bundesverfassungsgericht aufgehobene - zunächst rechtskräftige - Abweisung einer Kündigungsschutzklage ist als solche keine "höhere Gewalt" iSd. § 203 Abs. 2 BGB aF. Sie hemmt die Verjährungsfrist für vom Ausgang des Kündigungsschutzprozesses abhängige Annahmeverzugsansprüche nicht,...

Kommentar schreiben

Drei + 9 =

Bisherige Kommentare zur Vorschrift (2)

Neumann, Jürgen  (05.07.2015 16:01 Uhr):
Wir hatten 1980 für unser 2-Familienhaus eine Hypothek in Höhe von 375.000 € aufgenommen, für das wir über die letzten 35 jahre knapp 1. Mio € an die KSK Köln (vormals Siegburg) bezahlt haben, das ist fast das Dreifache der aufgenommenen Hypothek. Wir sollen nun noch einmal für die nächsten 10 Jahre ca. eine viertel Million an Zinsen zahlen. Diese Situation ist nur entstanden, weil wir in den letzen 35 Jahren zweimal eine unverschuldete betriebsbedingte Arbeitslosigkeit hinnehmen mussten. Meine Frau ist 70 Jahre und ich werde in diesem Jahr 77 Jahre, wir sind noch berufstätig in einer kleinen GmbH - s. Website - in der IT-Branche und können darum das Haus noch halten. Wir versuchen seit dem Jahr 2000 das Haus zu verkaufen was bisher überhaupt nicht geklappt hat, weil es zu alt, groß, zu offen, zu teuer i.d. Unterhaltung (1.200 € p.a.) und in schlechter Lage im tiefen Westerwald liegt. Evtl. können Sie uns hier beraten. Über eine zeitnahe Anwort zu meiner Anfrage würde ich mich freuen. Freundliche Grüße Jürgen Neumann Gartensraße 22 56307 Dürrholz-Westerwald Tel.: 02684-6420
Neumann, Jürgen  (05.07.2015 16:00 Uhr):
Wir hatten 1980 für unser 2-Familienhaus eine Hypothek in Höhe von 375.000 € aufgenommen, für das wir über die letzten 35 jahre knapp 1. Mio € an die KSK Köln (vormals Siegburg) bezahlt haben, das ist fast das Dreifache der aufgenommenen Hypothek. Wir sollen nun noch einmal für die nächsten 10 Jahre ca. eine viertel Million an Zinsen zahlen. Diese Situation ist nur entstanden, weil wir in den letzen 35 Jahren zweimal eine unverschuldete betriebsbedingte Arbeitslosigkeit hinnehmen mussten. Meine Frau ist 70 Jahre und ich werde in diesem Jahr 77 Jahre, wir sind noch berufstätig in einer kleinen GmbH - s. Website - in der IT-Branche und können darum das Haus noch halten. Wir versuchen seit dem Jahr 2000 das Haus zu verkaufen was bisher überhaupt nicht geklappt hat, weil es zu alt, groß, zu offen, zu teuer i.d. Unterhaltung (1.200 € p.a.) und in schlechter Lage im tiefen Westerwald liegt. Evtl. können Sie uns hier beraten. Über eine zeitnahe Anwort zu meiner Anfrage würde ich mich freuen. Freundliche Grüße Jürgen Neumann Gartensraße 22 56307 Dürrholz-Westerwald Tel.: 02684-6420

Anwaltssuche auf JuraForum.de



» Für Anwälte »

Anwalt für Zivilrecht - Top Orte

Weitere Orte finden Sie unter


JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

Sie haben gerade folgende Vorschrift aufgerufen: "§ 202 BGB - Unzulässigkeit von Vereinbarungen über die Verjährung"

© 2003-2015 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum