§ 1924 BGB - Gesetzliche Erben erster Ordnung

Bürgerliches Gesetzbuch | 1 Kommentar

Stand: 01.05.2017
   Buch 5 (Erbrecht)
      Abschnitt 1 (Erbfolge)

(1) Gesetzliche Erben der ersten Ordnung sind die Abkömmlinge des Erblassers.

(2) Ein zur Zeit des Erbfalls lebender Abkömmling schließt die durch ihn mit dem Erblasser verwandten Abkömmlinge von der Erbfolge aus.

(3) An die Stelle eines zur Zeit des Erbfalls nicht mehr lebenden Abkömmlings treten die durch ihn mit dem Erblasser verwandten Abkömmlinge (Erbfolge nach Stämmen).

(4) Kinder erben zu gleichen Teilen.


Erwähnungen in anderen Vorschriften

Folgende Vorschriften verweisen auf § 1924 BGB:


Nachrichten zum Thema
  • BildUnfall beim Autowaschen: kein Anspruch auf gesetzliche Unfallversicherungsleistungen (09.01.2014, 11:02)
    München (jur). Wer beim Waschen seines überwiegend privat genutzten Autos verunglückt, kann nicht auf Leistungen der gesetzlichen Unfallversicherung hoffen. Selbst wenn zum Autowaschen eine ansonsten dienstliche Fahrt unterbrochen wird, handelt es...
  • BildStarre Ordnung konkurriert mit Supraleitung (20.12.2013, 10:10)
    Heute in Science Express: In Hochtemperatursupraleitern wie den Cupraten können die Ladungsträger sich zu winzigen „Nanostreifen“ anordnen, was die Supraleitung unterdrückt, zeigten Gastforscher aus Princeton und Vancouver an BESSY IISupraleiter...
  • BildGesetzliche Kinder-Berücksichtigungszeiten nur mit Pflichtbeiträgen (11.12.2013, 12:25)
    Kassel (jur). Beiträge zu einem berufsständischen Versorgungswerk führen nicht zu Berücksichtigungszeiten für die Kindererziehung in der gesetzlichen Rentenversicherung. Das hat das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel in einem am Dienstag, 10....
  • BildÄgyptische Ordnung in Wismar - internationales kunsthistorischen Kolloquium (18.11.2013, 20:10)
    (Wismar) Am Freitag, dem 6. Dezember 2013, startet das dreitägige Kolloquium „Die Liste. Ordnungen von Dingen und Menschen in Ägypten.“ mit hochkarätigen Vorträgen und Grußworten von Experten und Partnern aus Ägypten, Deutschland und Polen in der...
  • BildForschungsmagazin „Ruperto Carola“ erscheint zum Schwerpunktthema „Ordnung & Chaos“ (15.11.2013, 16:10)
    Eines der innersten Bedürfnisse des Menschen ist es, die Welt zu strukturieren und einen Pfad in den Dschungel von Informationen, Wissen und Unkenntnis zu schlagen. Für Forscherinnen und Forscher aller Disziplinen stellt die Identifikation von...
  • BildTagung fragt nach der gerechten Ordnung der Zukunft (12.11.2013, 12:10)
    Internationale Jahreskonferenz des Exzellenzclusters „Die Herausbildung normativer Ordnungen“ am 21. und 22. November 2013FRANKFURT. „Normative Ordnungen der Zukunft“ – so lautet der Titel der sechsten internationalen Jahreskonferenz des...
  • BildFliegenkinder erben ihre Lebensdauer geschlechtsabhängig (13.09.2013, 12:10)
    Forscher aus Bielefeld und Uppsala veröffentlichen gemeinsame StudieWie die Mutter, so die Tochter, und wie der Vater, so der Sohn: Evolutionsbiologinnen und -biologen der Universitäten in Bielefeld und in Uppsala (Schweden) haben jetzt gezeigt,...
  • BildMendels Erben: Genforscher treffen sich in Braunschweig (12.09.2013, 12:10)
    23. - 25. September: Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für GenetikRund 200 Genetiker aus aller Welt, renommierte Experten ebenso wie Nachwuchswissenschaftler, treffen sich in Braunschweig. Vom 23. bis 25. September geht es bei der...
  • BildMehr Spielraum für Erben eines Erbpacht-Hauses (09.09.2013, 14:25)
    München (jur). Wenn Inhaber eines Erbbaurechts das zugehörige Grundstück kaufen und danach unbelastet wieder verkaufen, müssen sie den Wert ihres Erbbaurechts nicht als privaten Veräußerungsgewinn versteuern. Das geht aus einem aktuell...
  • BildOhne konkrete Benennung des Erben ist ein Testament unwirksam (28.08.2013, 14:15)
    Wenn der Erblasser in seinem Testament denjenigen als Erben einsetzt, der sich bis zu seinem Tod um ihn kümmert, ohne jedoch eine konkreten Namen zu benennen, so ist dieses Testament nicht wirksam. GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln,...

Entscheidungen zu § 1924 BGB

  • BildOLG-MUENCHEN, 08.06.2015, 34 Wx 163/15
    1. Zulässigkeit eines Antrags zur Durchführung des Verfahrens zum Aufgebot von Nachlassgläubigern.2. An den Nachweis der Erbenstellung als Voraussetzung der Antragsbefugnis dürfen keine überzogenen Anforderungen gestellt werden.

Kommentar schreiben

76 - A;c ht =

Bisherige Kommentare zur Vorschrift (1)

Monster  (23.01.2016 18:16 Uhr):
Sehr geehrte Damen und Herren, wir haben ein kleines Problem und möchten nur mal eine kleine Auskunft haben. Meine Schwiegermutter ist jetzt verstorben (mein Schwiegervater vor 11 Jahren). Mein Schwager hat vor 12 jahren bereits das Haus überschrieben bekommen - es gehört also ihm. Meine Schwägerin (Halbschwester meines Schwagers) hat jetzt schon angefangen alles mögliche aus dem Haus zu schleppen. Zudem besteht sie darauf am Verkauf der ganzen zum Teil älteren Möbel mit Ihrem angeblichen 1/3 Teil beteiligt zu werden. Unsere Frage ist nun - auf was genau hat sie Anspruch ? Das die Sparkonten, Bargeld und ggf. Schmuck aufgeteilt werden je 1/3 ist klar, aber hat sie auch Anspruch auf mögliche Verkaufserlöse der Möbel ? Zudem meint sie, dass der Schmuck nur zwischen ihr und meiner Frau also 50/50 geteilt werden braucht, da mein Schwager nur die Uhr und den Ring seines Vaters bekommen braucht (beides ist aber nicht mehr da). Eine kurze Info wäre klasse. LG

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Anwalt für Zivilrecht - Top Orte

Weitere Orte finden Sie unter


JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.