§ 1616 BGB - Geburtsname bei Eltern mit Ehenamen

Bürgerliches Gesetzbuch | Jetzt kommentieren

Stand: 21.08.2017
   Buch 4 (Familienrecht)
      Abschnitt 2 (Verwandtschaft)
         Titel 4 (Rechtsverhältnis zwischen den Eltern und dem Kind im Allgemeinen)

Das Kind erhält den Ehenamen seiner Eltern als Geburtsnamen.


Erwähnungen in anderen Vorschriften

Folgende Vorschriften verweisen auf § 1616 BGB:

  • Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
    • Buch 4 (Familienrecht)
      • Abschnitt 2 (Verwandtschaft)
        • Titel 4 (Rechtsverhältnis zwischen den Eltern und dem Kind im Allgemeinen)
      • § 1617 Geburtsname bei Eltern ohne Ehenamen und gemeinsamer Sorge



Nachrichten zum Thema

Entscheidungen zu § 1616 BGB

  • BildBAYOBLG, 20.07.2004, 1Z BR 54/04
    1. Hat ein eheliches Kind, dessen Eltern keinen Ehenamen führen, unter Geltung der vorläufigen Familiennamensregelung des Bundesverfassungsgerichts vom 5.3.1991 einen aus dem Familiennamen des Vaters und der Mutter zusammengesetzten Doppelnamen wirksam erhalten, so gilt diese Namensbestimmung nicht für weitere Kinder der Ehegatten, die...

Kommentar schreiben

49 + Z/;wei =

Bisherige Kommentare zur Vorschrift (0)

(Keine Kommentare vorhanden)

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Anwalt für Zivilrecht - Top Orte

Weitere Orte finden Sie unter


JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.