Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deGesetzeBBGB§ 106 BGB - Beschränkte Geschäftsfähigkeit Minderjähriger 

§ 106 BGB - Beschränkte Geschäftsfähigkeit Minderjähriger

Bürgerliches Gesetzbuch | 1 Kommentar

(0)
 
Stand: 02.05.2016
   Buch 1 (Allgemeiner Teil)
      Abschnitt 3 (Rechtsgeschäfte)
         Titel 1 (Geschäftsfähigkeit)

Ein Minderjähriger, der das siebente Lebensjahr vollendet hat, ist nach Maßgabe der §§ 107 bis 113 in der Geschäftsfähigkeit beschränkt.

Entscheidungen zu § 106 BGB

  • LSG-DER-LAENDER-BERLIN-UND-BRANDENBURG, 11.12.2012, L 24 KA 37/12
    Gegenstandswert für die Anwaltvergütung in Widerspruchsverfahren bei einer Wirtschaftlichkeitsprüfung nach § 106 BGB V, wenn kein Regress festgesetzt worden ist.
  • OLG-FRANKFURT, 23.04.2003, 20 W 8/03
    1) Im Berichtigungsverfahren nach § 22 GBO sind das Grundbuchamt ebenso wie die Rechtsmittelinstanzen hinsichtlich der Eintragung des Erben als Eigentümer und die damit verbundene Eintragung eines Nacherben an den die Eintragungsgrundlage für eine Grundbuchberichtigung auf Grund eines Erbfalls bildenden Erbschein gebunden. 2) Dies...
  • KG, 26.03.2013, 21 U 131/08
    1. Für einen Rechtsstreit zwischen Grundstücksnachbarn betreffend die Unterlassung immissionsauslösender Handlungen gemäß den §§ 1004, 906 BGB ist der Rechtsweg zu den ordentlichen Gerichten eröffnet, § 13 GVG. 2. Zivilrechtliche Ansprüche betreffend die Unterlassung immissionsauslösender Handlungen kann auch der Besitzer entsprechend...
  • OLG-FRANKFURT-AM-MAIN, 14.03.2013, 1 U 200/12
    1. Auch bei einem Sportunfall im Schulunterricht gilt die Haftungsbegrenzung der §§ 106, 105 SGB VII dahin, dass ein Schädiger nur bei - auch bedingtem - Vorsatz bezüglich des Verletzungserfolgs haftet. 2. Für die Annahme eines solchen Vorsatzes müssen als Anknüpfungspunkt objektive Tatsachen dargetan werden, die den hinreichend...
  • LAG-BERLIN-BRANDENBURG, 05.03.2013, 12 Sa 1624/12
    Beruft sich der Arbeitgeber zur Rechtfertigung einer betriebsbedingten Kündigung auf den Wegfall des Arbeitsplatzes durch Fremdvergabe der bisher vom gekündigten Arbeitnehmer verrichteten Arbeiten, so liegt eine die Kündigung nicht rechtfertigende Austauschkündigung vor, wenn die Fremdvergabe nicht in selbständiger Erledigung durch den...

  • mehr Entscheidungen anzeigen

Kommentar schreiben

45 + Se c/hs =

Bisherige Kommentare zur Vorschrift (1)

Anja  (30.09.2015 15:00 Uhr):
Was heisst das.mein sohn 17 hat einen vertrag im fitness studio unterschrieben obwohl das mit ashma nicht geht.ich hab nicht eingewilligt..jetzt kam die rechnung vom anwalt knapp 600 euro und die können wir nicht bezahlen..lg anjaanja

Anwalt für Zivilrecht - Top Orte

Weitere Orte finden Sie unter


JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: