Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deGesetzeBBAföG§ 18 BAföG - Darlehensbedingungen 

§ 18 BAföG - Darlehensbedingungen

Bundesgesetz über individuelle Förderung der Ausbildung | Jetzt kommentieren

Stand: 25.07.2016
   Abschnitt III (Leistungen)

(1) Für Darlehen, die nach § 17 Absatz 2 Satz 1 geleistet werden, gelten die Absätze 2 bis 6 sowie die §§ 18a und 18b.

(2) Das Darlehen ist nicht zu verzinsen. Abweichend von Satz 1 ist das Darlehen – vorbehaltlich des Gleichbleibens der Rechtslage – mit 6 vom Hundert für das Jahr zu verzinsen, wenn der Darlehensnehmer den Zahlungstermin um mehr als 45 Tage überschritten hat. Aufwendungen für die Geltendmachung der Darlehensforderung sind hierdurch nicht abgegolten.

(3) Das Darlehen und die Zinsen nach der bis zum 31. März 1976 geltenden Fassung des Absatzes 2 Nummer 1 sind – vorbehaltlich des Gleichbleibens der Rechtslage – in gleichbleibenden monatlichen Raten, mindestens solchen von 105 Euro innerhalb von 20 Jahren zurückzuzahlen. Für die Rückzahlung gelten alle nach Absatz 1 an einen Auszubildenden geleisteten Darlehensbeträge als ein Darlehen. Die erste Rate ist fünf Jahre nach dem Ende der Förderungshöchstdauer oder bei Ausbildungen an Akademien fünf Jahre nach dem Ende der in der Ausbildungs- und Prüfungsordnung vorgesehenen Ausbildungszeit des zuerst mit Darlehen geförderten Ausbildungs- oder Studienganges zu leisten. Von der Verpflichtung zur Rückzahlung ist der Darlehensnehmer auf Antrag freizustellen, solange er Leistungen nach diesem Gesetz erhält.

(4) Nach Aufforderung durch das Bundesverwaltungsamt sind die Raten für jeweils drei aufeinanderfolgende Monate in einer Summe zu entrichten.

(5) Die Zinsen nach Absatz 2 sind sofort fällig.

(5a) Nach dem Ende der Förderungshöchstdauer erteilt das Bundesverwaltungsamt dem Darlehensnehmer – unbeschadet der Fälligkeit nach Absatz 3 Satz 3 – einen Bescheid, in dem die Höhe der Darlehensschuld und die Förderungshöchstdauer festgestellt werden. Eine Überprüfung dieser Feststellungen findet nach Eintritt der Unanfechtbarkeit des Bescheides nicht mehr statt; insbesondere gelten die Vorschriften des § 44 des Zehnten Buches Sozialgesetzbuch nicht. Ist ein Darlehensbetrag für ein Kalenderjahr geleistet worden, auf das sich die Feststellung der Höhe der Darlehensschuld nach Satz 1 nicht erstreckt, so wird diese insoweit durch einen ergänzenden Bescheid festgestellt; Satz 2 gilt entsprechend.

(5b) Das Darlehen kann ganz oder teilweise vorzeitig zurückgezahlt werden. Wird ein Darlehen vorzeitig getilgt, so ist auf Antrag ein Nachlass von der Darlehens-(rest)schuld zu gewähren.

(5c) Mit dem Tod des Darlehensnehmers erlischt die Darlehens(rest)schuld, soweit sie noch nicht fällig ist.

(6) Das Bundesministerium für Bildung und Forschung bestimmt durch Rechtsverordnung ohne Zustimmung des Bundesrates das Nähere über

1.
Beginn und Ende der Verzinsung sowie den Verzicht auf Zinsen aus besonderen Gründen,
2.
die Verwaltung und Einziehung der Darlehen – einschließlich der Maßnahmen zur Sicherung der Rückzahlungsansprüche – sowie ihre Rückleitung an Bund und Länder und über
3.
die pauschale Erhebung der Kosten für die Ermittlung der Anschrift des Darlehensnehmers und für das Mahnverfahren.


Nachrichten zum Thema
  • BAföG nun rasch erhöhen! (29.01.2014, 14:10)
    Angesichts ihres 20. BAföG-Berichts, den die Bundesregierung heute vorgestellt hat, drängt das Deutsche Studentenwerk (DSW) auf eine rasche Erhöhung des BAföG.Der heute von der Bundesregierung vorgelegte neue BAföG-Bericht unterstreicht für das...
  • Zahl der BAföG-Empfänger auf höchstem Stand seit 30 Jahren (29.01.2014, 14:10)
    Bundeskabinett verabschiedet 20. BAföG-Bericht / Wanka: „Eine Weiterentwicklung des BAföG muss kommen“Die Zahl der BAföG-Empfänger hat im Jahr 2012 den höchsten Stand seit 30 Jahren erreicht. Im Jahresdurchschnitt erhielten 630.000 Studierende,...
  • Studierende können BAföG-Antrag zukünftig online stellen - Pilotversion geht an den Start (14.01.2014, 11:10)
    Software geht am 15. Januar in den EchtbetriebVon morgen an können Studierende in Nordrhein-Westfalen erstmals mit einer Pilotversion von "BAföG-Online" ihren Antrag auf Ausbildungsförderung über das Internet stellen. Die Pilotversion ermöglicht...
  • BildKein Unterhaltsanspruch wenn BaföG den Lebensunterhalt decken kann (15.11.2013, 14:39)
    Ein Kind kann von seinen Eltern keinen Unterhalt verlangen, soweit es seinen Unterhaltsbedarf durch BAföG-Leistungen decken kann, auch wenn diese zum Teil als Darlehn gewährt werden. Das hat der 2. Senat für Familiensachen des Oberlandesgerichts...
  • BildDeutschland muss Bafög-Förderung für Auslandsstudium nachbessern (28.10.2013, 11:06)
    Luxemburg (jur). Deutschland muss erneut seine Bafög-Regelungen für ein Studium im Ausland nachbessern. Die bisherige weitgehende Bindung an einen Wohnsitz in Deutschland ist überzogen und schränkt die Freizügigkeit der Studenten unnötig ein,...
  • BildStudenten-Bafög auch bei Studium im Ausland? (25.10.2013, 16:23)
    Leipzig (jur). Deutschland muss erneut seine Bafög-Regelungen für ein Studium im Ausland nachbessern. Die bisherige weitgehende Bindung an einen Wohnsitz in Deutschland ist überzogen und schränkt die Freizügigkeit der Studenten unnötig ein,...
  • CHE schlägt umfassende „Bundesstudienförderung“ statt kleinteiliger BAföG-Reform vor (16.10.2013, 11:10)
    Eine große Koalition wird immer wahrscheinlicher. Alle daran beteiligten Parteien streben eine BAföG-Reform an. Das CHE Centrum für Hochschulentwicklung hält jedoch punktuelle Änderungen allein für unzureichend. Die Lösung ist nach Ansicht des CHE...
  • DGB und DSW: 10 Eckpunkte für ein modernes BAföG (18.09.2013, 12:10)
    Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) und das Deutsche Studentenwerk(DSW) legen einen Katalog zur Weiterentwicklung des BAföG vor.Die beiden Organisationen fordern eine BAföG-Erhöhung um mindestens 10 Prozent möglichst rasch nach der...
  • BildBei Bafög-förderungsfähiger Ausbildung kein Geld vom Jobcenter (27.05.2013, 11:18)
    Speyer (jur). Steht einem Auszubildenden wegen seines fortgeschrittenen Alters kein Bafög mehr zu, geht er trotzdem auch bei Hartz-IV-Leistungen leer aus. Sobald eine Ausbildung grundsätzlich Bafög-förderungsfähig ist, ist der Anspruch auf...
  • GEZ-Gebührenbefreiuung nur für BAföG-Studenten (13.10.2011, 09:40)
    Studenten, die keine Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz beziehen, sondern ihren Lebensunterhalt durch einen Studienkredit bestreiten, können grundsätzlich nicht nach § 6 des Rundfunkgebührenstaatsvertrages von der...

Entscheidungen zu § 18 BAföG

  • BVERWG, 15.06.1998, BVerwG 5 B 116.97
    Leitsatz: Die durch das 18. BAföG-Änderungsgesetz vom 17. Juli 1996 bewirkte Umstellung der Ausbildungsförderung für Studenten auf ein verzinsliches Bankdarlehen nach § 18 c BAföG für die Fallgruppe des § 17 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 BAföG ist verfassungsrechtlich nicht zu beanstanden. Beschluß des 5. Senats vom 15. Juni 1998 - BVerwG 5 B...

Kommentar schreiben

28 + Sie.,ben =

Bisherige Kommentare zur Vorschrift (0)

(Keine Kommentare vorhanden)

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: