Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deGerichteEuropäischer Gerichtshof für Menschenrechte 

Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte – aktuelle Urteile / Adresse / Terminsvertreter

Deutschland

Nachfolgend finden Sie 72 Entscheidungen vom Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte sowie die Adresse in Straßburg (Deutschland) und die Telefonnummer.

Kontaktdaten und Adresse

Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte

Anschrift

Council of Europe
F-67075 Strasbourg cedex

Telefon

+33 (0)3 88 41 20 18

Fax

+33 (0)3 88 41 27 30

E-Mail

Hinweis: Keine Gewähr für die Richtigkeit und Aktualität der obigen Daten

Kurzinfo zum Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte

Der Europäische Gerichtshof hat seinen Sitz in Straßburg, er versteht sich als Einrichtung des Europarates (nicht der Europäischen Union) und soll die Einhaltung der Europäischen Menschenrechtskonvention überwachen. So hat jede Person, jeder Mitgliedsstaat, der von sich behauptet, Opfer einer gegen die Konventionen verstoßenden Angelegenheit zu sein, die Möglichkeit bei dem Gerichtshof in Straßburg Beschwerde einzulegen. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechtsfragen versteht sich als öffentlich und kontradiktorisch. Kontradiktorisch heißt, dass in dem Verfahren zwei entgegengesetzte Interessen verhandelt werden. Grundsätzlich sind die vom Europäischen Gerichtshof für Menschenrechtsfragen durchgeführten Verfahren öffentlich. In aller Regel benötigt der Beschwerdeführer eine anwaltliche Vertretung. Es ist empfohlen, sich bei Rechtsproblemen, die eine Verletzung der Menschenrechte beinhalten, durch einen fachkundigen Anwalt vertreten zu lassen wie beispielsweise durch einen Anwalt für Menschenrechte. Bei Verhandlungen oder einer Entscheidung, welche die Beschwerde für zulässig erklärt, ist eine solche anwaltliche Vertretung sogar unabdingbar. Beschwerdeführer, welche keine ausreichenden finanziellen Mittel zur Verfügung haben, können Gebrauch von dem Prozesskostenhilfesystem des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte machen.

Aufgabenfeld des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte

Die Europäische Menschenrechtskonvention, die der Gerichtshof überwacht, fand ihre Anfänge am 04. November 1950 in Rom, als sie vom Europarat verabschiedet wurde. Sie war eine direkte Antwort auf die Greul des 2. Weltkrieges. Die Umsetzung der Konvention ist zur Bedingung für die Mitgliedsstaaten und Neuzugänger der Union geworden. So sind zu beachten beispielsweise als erster Artikel die Verpflichtung zur Achtung der Menschenrechte, weiter das Recht auf Leben, das Verbot der Folter, das Verbot der Sklaverei und der Zwangsarbeit. Das Recht auf Freiheit und Sicherheit werden genauso definiert wie das Recht auf ein faires Verfahren. Es gilt der Grundsatz, dass es keine Strafe ohne entsprechendes Gesetz geben darf, es gilt das Recht auf Achtung des Privat- und Familienlebens, der Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit, der Freiheit der Meinungsäußerung, Versammlungs- und Vereinigungsfreiheit, das Recht auf Eheschließung sowie das Recht auf wirksame Beschwerde und ein Diskriminierungsverbot.


News – Fundstellen zum Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte

  • Studierende simulieren Gerichtsverhandlung auf dem Gebiet des internationalen Rechts (06.02.2013, 20:10)
    Gastgeber der nationalen deutschen Ausscheidung für den Philip C. Jessup International Moot Court, einen weltweit ausgetragenen studentischen Wettbewerb auf dem Gebiet internationalen Rechts, ist vom 13. bis 17. Februar 2013 die Juristische...
  • Studenten vor Gericht: RUB richtet Vorentscheid zum Jessup Moot Court aus (03.02.2012, 14:10)
    Juristischer Schlagabtausch unter Studenten: Auch in diesem Jahr wollen die Bochumer Nachwuchsjuristen wieder zeigen, dass sie international mithalten können. Als Vorjahressieger des nationalen Vorentscheids des Phillip C Jessup International Moot...
  • Erfolgsgeschichte eines Provisoriums (30.10.2008, 12:00)
    ZAK-Vortragsreihe "60 Jahre Grundgesetz" mit prominenten Rednern"60 Jahre Grundgesetz - Verfassung mit Anspruch und Wirklichkeit", so ist das Colloquium Fundamentale am KIT im Wintersemester 2008/09 überschrieben. In der vom ZAK | Zentrum für...

Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte – aktuelle Urteile, Entscheidungen und Beschlüsse

EGMR – Urteil, Beschwerde Nr. 46720/99 vom 30.06.2005

Schutz des Eigentums an Bodenreformgrundstücken

EGMR – Urteil, Beschwerde Nr. 72203/01 vom 30.06.2005

Schutz des Eigentums an Bodenreformgrundstücken

EGMR – Urteil, Beschwerde Nr. 72552/01 vom 30.06.2005

Schutz des Eigentums an Bodenreformgrundstücken

EGMR – Urteil, Beschwerde Nr. 61603/00 vom 16.06.2005

Freiheitsentziehung und zwangsweise medizinische Behandlung in psychiatrischer Klinik

EGMR – Entscheidung, Beschwerde Nr. 10260/02 vom 02.05.2005

Keine Entschädigung für Enteignungen in Ostdeutschland

EGMR – Entscheidung, Beschwerde Nr. 71917/01 vom 02.05.2005

Keine Entschädigung für Enteignungen in Ostdeutschland

EGMR – Entscheidung, Beschwerde Nr. 71917/01 vom 02.05.2005

Keine Entschädigung für Enteignungen in Ostdeutschland

EGMR – Entscheidung, Beschwerde Nr. 71916/01 vom 02.05.2005

Keine Entschädigung für Enteignungen in Ostdeutschland

EGMR – Urteil, Beschwerde Nr. 41604/98 vom 28.04.2005

Hausdurchsuchung zur Aufklärung eines Verkehrsdelikts

EGMR – Urteil, Beschwerde Nr. 77909/01 vom 24.03.2005

Verhältnismäßigkeit einer Anhaltung in Polizeigewahrsam

Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte – Urteile, Entscheidungen und Beschlüsse nach Datum

Volltext-Suche in allen Entscheidungen



Weitere Gerichte


Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gerichte in Straßburg:

Urteile nach Gerichten:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: