Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deFür AnwälteKanzleimarketingSponsoring als Rechtsanwalt 

Sponsoring als Rechtsanwalt

Kanzleimarketing

Das Bundesverfassungsgericht hat im Jahre 2000 eine für Rechtsanwälte wichtige und wegeisende Entscheidung gefällt. Es ist seitdem für Anwälte möglich, Sponsoring zu treiben.  In der Regel ist Sponsoring für Sie als Rechtsanwalt in dem Moment sinnvoll, indem Sie ihre Zielgruppe nicht oder nichtmehr wirkungsvoll erreichen können.

Ziel des Sponsoring?

Durch das Sponsoring erreichen Sie, dass Ihr Kanzleiname positiv in Erscheinung tritt. Sie stellen in der Regel Geld zur Verfügung, um den Empfänger finanziell zu unterstützen. Als Gegenzug wird der Name ihrer Kanzlei als Sponsor genannt.   In der Praxis ist Sponsoring vor allem im Sport- oder Kulturbereich beliebt. Sicherlich werden Sie es nicht schaffen, mit Ihrem begrenzten Etat, der Trikotsponsor von Bayern München zu werden. Dies sollte  allerdings auch nicht Ihr Ziel sein. Gerad zu Beginn ihrer Anwaltstätigkeit steht ihnen ein begrenzter Etat zur Verfügung, mit dem Sie versuchen sollten, dass Sponsoring so effektiv wie möglich zu betreiben. Somit empfiehlt es sich zu Beginn der Sponsoringtätigkeit sich im Vorfeld genau darüber zu informieren, für wen Sie Werbung treiben, um zu vermeiden, dass Sie ihr ohnehin begrenzten Etat in den Sand setzen. 

Als Beispiel dient folgender Situation: Sie betreiben ein Sponsoring für ein Cateringunternehmen, dass bei vielen regionalen Veranstaltungen vertreten ist. Als Gegenleistung trägt das Cateringpersonal, während diverser Events, ihren Namen auf der Arbeitskleidung und stellt Ihnen vereinzelnd Freikarten zur Verfügung. Diese können Sie ideal nutzen, um sie an gute Mandanten zu verteilen.

Sie werden es Ihnen danken, und bei Bedarf mit Sicherheit auf Ihre Kanzlei zurückkommen. Das Sponsoring hat sich dadurch, in der Regel wieder amortisiert und einen positiven Effekt  gehabt. Neben den wirtschaftlichen Aspekten, haben Sie es geschafft, kostenlos Mandanten eine Freude zu bereiten. Mit Sicherheit werden Sie aufgrund dessen bei Anderen empfohlen und Sie können sich über zukünftige Mandate erfreuen. Wie Sie sehen, kann Sponsoring einen positiven Effekt haben.

Sie sollten sich idealerweise zu Beginn der Sponsoringtätigkeit im Vorfeld genau informieren, für wen Sie Werbung treiben, um zu vermeiden, dass Sie ihr ohnehin begrenzte Etat in den Sand setzen.


zurück



Experten-Branchenbuch.de - Neu Dabei

Nico Ramm
Rechtsanwalt, Lüneburg
[f200] ASG Rechtsanwaltsgesellschaf mbH
Kanzlei, Berlin
Rochlitz Kretschmer Vogel
Kanzlei, Erfurt

Sponsoring als Rechtsanwalt © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum