Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deFür AnwälteKanzleimarketingLogodesign für Rechtsanwälte - Rechtsanwaltskanzlei 

Logodesign für Rechtsanwälte - Rechtsanwaltskanzlei

Kanzleimarketing

Logodesign als Werbemittel

Auch das Logodesign für die neue Kanzlei sollte übersichtlich, stimmig und einen hohen Wiedererkennungswert besitzen. Es empfiehlt sich nach Möglichkeit, Profis dafür heranzuziehen. Ein einfaches Logodesign kann im Internet schon für etwa 300€ erstellt werden. Bei www.designenlassen.de können Sie beispielsweise einen Auftrag zur Logoerstellung einreichen. Sie können dort Ihre genauen Vorstellungen mitteilen, nach denen das Logodesign gestaltet werden soll. Dann unterbreiten verschiedene Designer Vorschläge für das gewünschte Logodesign und Sie können dann entweder noch Verbesserungsvorschläge einreichen oder sich für eines der Logos entscheiden. Bezahlen müssen Sie allerdings nur den Designer, dessen Vorschlag Sie akzeptiert haben. Beim Erstellen des Logos sollten Sie nicht knauserich sein, denn es wird Sie möglicherweise Ihre gesamte Berufslaufbahn begleiten und Ihr Kanzlei-Image nach außen tragen. Setzen Sie nach Möglichkeit auf ein zeitloses Logodesign anstatt auf den neusten Trend, denn dieser könnte nach einigen Jahren schlichtweg wieder unmodern und altmodisch wirken. Außerdem sollte immer im Hinterkopf behalten werden, dass Ihr Logodesign für Briefpapier und Visitenkarten gleichermaßen geeignet ist und auch in einer Schwarz-Weiß-Darstellung noch ohne Weiteres erkennbar bleibt. Verzichten Sie unbedingt beim Logodesign auf kleine feine Details, die dann später in den Verkleinerungen auf Briefbögen oder Visitenkarten sowieso nicht mehr erkennbar sind. Nehmen Sie am besten ein paar Zeitungen zur Hand und suchen nach den Kanzleilogos anderer Rechtsanwälte. Auch Logos von Architekten, Unternehmensberatern oder Banken können bei der Ideenfindung für ein Logodesign hilfreich sein. Wenn Ihnen ein Design gefällt, dann schneiden Sie es aus und kleben danach die gesammelten Logodesigns auf Blätter. So haben Sie innerhalb kürzester Zeit eine Ideensammlung und können einem Designer genauere Anweisungen für die Erstellung Ihres Logos unterbreiten.

Die richtige Farbe für Ihr Logodesign

Bei der Erstellung Ihres Logodesigns gilt es zu beachten, dass nicht zu viele verschiedene Farben gleichzeitig verwendet werden. Dies würde den Betrachter eher verwirren. Denken Sie immer daran, dass Ihr Logodesign nicht nur für Werbung in Zeitschriften oder im Internet verwendet wird, sondern auch auf Ihren Briefköpfen und Faxkopien. Deshalb muss sichergestellt werden, dass das Kanzlei - Logodesign auch auf Schwarzweiß-Kopien ohne Probleme erkennbar ist. Außerdem wird ein kunterbuntes Logodesign später wesentlich höhere Werbungskosten verursachen, da jede Farbe im Druck extra bezahlt werden muss.

Auch die Wahl der richtigen Logofarbe sollte vor dem Hintergrund der Farbpsychologie wohlüberlegt sein, denn jede Farbe ruft beim Menschen unbewusst bestimmte Assoziationen und Gefühle hervor:

Gelb:

Gelb ist eine sehr lebendige Farbe und wird mit Sonne, Optimismus, Reichtum und Wärme in Verbindung gebracht. Außerdem ist gelb eine Signalfarbe, die für Warnschilder (zum Beispiel Biogefährdung oder Radioaktivität) verwendet wird. Da die Farbe goldähnlich aussieht, wird sie oftmals auch mit Luxus in Verbindung gebracht.

Rot:

die Farbe Rot symbolisiert vielfach Leidenschaft, Erotik und Liebe, aber steht auch für Aggressionen und Feuer. Rot ist die wichtigste Signalfarbe für Warnschilder und Ampelanlagen. Die Nutzung von Rot als starke Signalfarbe kommt nicht von ungefähr, denn in Labortests konnte nachgewiesen werden, das Menschen auf diese Farbe am stärksten reagieren. Rot ist die Farbe, welche die meiste Aufmerksamkeit auf sich zieht.

Grün:

Die Farbe Grün steht in der chinesischen Fünf-Elemente-Lehre für das Leben und den Frühling. Als Signalfarbe wird Grün hauptsächlich dazu verwendet, um einen ordnungsgemäßen Zustand zu symbolisieren. Des Weiteren bestehen Assoziationen zu den Begriffen Hoffnung, Lebendigkeit, Natur, Wachstum Umweltschutz und Harmonie.

Orange:

Die Farbe Orange steht für Lebendigkeit, Stärke, Wärme, Jugendlichkeit, Wandel und Herzlichkeit. Orange ist neben Rot die Farbe, welche nachgewiesenermaßen bei Menschen die stärksten Reaktionen hervorruft. Orange kann kalten Räumen Wärme verleihen, aber auch schnell knallig wirken. Deshalb sollte die Farbe in Räumlichkeiten besser wohlüberlegt eingesetzt werden. Orange wird im Straßenverkehr gerne als Signalfarbe beispielsweise für Warnwesten verwendet.

Blau:

Blau steht als Farbe für den Himmel, das Wasser, Kühle, Wissen und Entspannung. Blau gilt als Lieblingsfarbe der Deutschen und wird daher auch gerne in Werbetexten verwendet. Blau gilt als kühle Farbe und kann Seriosität vermitteln. Allerdings besteht bei blaugestrichenen Räumen die Gefahr, dass diese als kühl und abweisend erscheinen. Als Signalfarbe im Straßenverkehr steht Blau für Ungefährlichkeit.

Schwarz:

Die Farbe Schwarz steht in Verbindung mit den Begriffen Ernsthaftigkeit, Eleganz, Trauer, Würde, Macht und Tod. Schwarz vermittelt Seriösität und wird zu festlichen Anlässen wie beispielsweise Hochzeiten, aber auch bei Beerdigungen getragen. Räumlichkeiten die in Schwarz gehalten sind, wirken auf den Betrachter enger. Bei Verpackungen wird die Farbe meist bei hochwertigen und teueren Produkten verwendet. Kleidung in reinem Schwarz kann elegant, aber auch konservativ wirken..

Weiß:

Weiß steht für Sauberkeit, Unschuld, Reinheit, Medizin, Hygiene und das Gute. Deshalb wird weiß auch in den meisten medizinischen Berufen als Berufskleidung verwendet. In asiatischen Ländern steht die Farbe Weiß für Trauer und Tod, da dort auf dem Beerdigungen nicht wie in Europa üblich Schwarz sondern Weiß getragen wird. Räumlichkeiten, die in weißer Farbe gehalten sind, lassen das Zimmer größer erscheinen. Logos die aus einer Verbindung von weiß und blau bestehen, erwecken beim Betrachter den Eindruck von Reinheit und Seriosität.

Braun:

Die Farbe Braun signalisiert Erdverbundenheit und weckt Assoziationen wie Bodenständigkeit, Vertrautheit, Herbst und Anspruchslosigkeit. Sie wird aber auch mit Demut und Armut in Verbindung gebracht (die Kutte der katholischen Mönche ist in Braun gehalten).

Kurztipps zum Logodesign

Das Wichtigste beim Logodesign ist der Wiedererkennungseffekt. Ihr Logo sollte so eingängig gestaltet sein, so dass ein potentieller Betrachter innerhalb kurzer Zeit das Logo-Bild rezipieren kann. Verzichten Sie zu Gunsten des Wiedererkennungseffektes auf unnötige Ausschmückungen, Farben und Schnörkel. Bestenfalls sollte ein Logodesign schon beim einmaligen Betrachten im Gedächtnis des Betrachters verankert sein. Dadurch können Sie sich einen unfairen Vorteil gegenüber Ihren Konkurrenten verschaffen, denn Ihre Dienstleistung bleibt im Gedächtnis des Betrachters verankert. Dieser wird sich wahrscheinlich an Ihr Logodesign erinnern und sich deshalb folglich an Ihre Kanzlei wenden, falls er eine Rechtsberatung in Anspruch nehmen möchte. Hier noch einmal ein kleiner Überblick über die wichtigsten Punkte, welche Sie bei der Logo-Gestaltung beachten sollten.

  • Das Logodesign von Rechtsanwaltskanzleien darf, wie das Landgericht-Düsseldorf (AnwBl. 1999, 116) entschieden hat, keine Stiere abbilden, da dadurch unbewusst beim Betrachter irreführende Assoziationen (z.B. Stärke und Aggressionspotential) geweckt werden können. Allerdings müssten gemäß dieser Entscheidung harmlose kleine Mäuschen, Faultiere, Schnecken oder Kaninchen für das Kanzlei-Logo erlaubt sein. Aber passen Sie auf, dass dies keine falschen Assoziationen bei Ihren potentiellen Mandanten weckt.
  • Unklar ist die Rechtslage derzeit noch bei den sogenannten Slogans, die eine kurze prägnante Zusammenfassung des Dienstleistungsangebotes darstellen (z.B. Wir lösen Ihr Rechtsproblem – auch in der Türkei). Hier sind bislang nur Einzelfall-Entscheidungen getroffen worden. (z.B. Bundesverfassungsgericht, MDR 200, 358.)
  • Die Kombination eines Logos in Verbindung mit einer Schrift erhöht den Wiedererkennungswert.
  • Die Erkennbarkeit des Logos sollte auch bei Verkleinerungen gewährleistet sein.
  • Möglichst wenige Farben verwenden (ein bis zwei reichen) und darauf achten, dass auch in Schwarzweiß (Fax-Kopien!) ein guter Wiedererkennungswert gegeben ist.
  • Beobachten Sie das Logodesign Ihrer Konkurrenten und heben Sie sich deutlich davon ab. So werden Ihre Logos bei jeder Anzeigenschaltung noch vor Ihren Konkurrenten wahrgenommen.
  • Suchen Sie nach einer Möglichkeit Ihren Kanzleinamen im Logo zu versinnbildlichen, falls dies möglich ist (z.B. beim Namen Müller eine abstrakte Mühle mit einem Paragraphenzeichen). Das Logodesign sollte allerdings immer abstrakt gehalten sein, da sonst Probleme mit der Rechtsanwaltskammer auftreten könnten.
  • Das Logodesign darf keinen eindeutigen Reklamecharakter aufweisen oder irreführend sein.


zurück



Experten-Branchenbuch.de - Neu Dabei

Ulrike Gellert
Rechtsanwalt, Zwickau
Marie Feryel Mischke
Rechtsanwältin, Berlin
Christoph B. Reinhold
Rechtsanwalt, Wiehl

Logodesign für Rechtsanwälte - Rechtsanwaltskanzlei © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum