Vorstellungsgespräch Jurist: Tipps

Bewerbung als Jurist

Die Vorstellung im Sekretariat

Nachdem die anstrengende Reise zum Bewerbungsort hoffentlich ohne Verspätung abgelaufen ist, beginnt der aufregende Teil der Bewerbung: Die Vorstellung. Mit den folgenden Tipps meistern Sie Ihr Vorstellungsgespräch. Stellen Sie vor dem Betreten des Gebäudes unbedingt sicher, dass Ihr Handy ausgeschaltet ist. Ein Handy, das während des Bewerbungsgespräches anfängt zu klingeln, wirkt sehr unhöflich. Denken daran! Beim Betreten Ihrer möglichen neuen Arbeitsstelle spielt die Begrüßung und Vorstellung eine sehr wichtige Rolle, denn ein positiver erster Eindruck wird bei Ihrem Gegenüber in Erinnerung bleiben. Der erste Eindruck ist entscheidend. Wenn Sie sich in einer Kanzlei beworben haben, werden Sie zunächst mit der Sekretärin zu tun haben. In größeren Unternehmen wahrscheinlich eher mit dem Pförtner.

Vorstellungsgespräch: TippsAuch wenn diese Personen nicht die Entscheidung über Ihre Anstellung fällen werden, so sollten Sie trotzdem Ihre Macht nicht unterschätzen. Bleiben Sie daher immer natürlich, höflich und freundlich. Arrogantes oder überhebliches Auftreten sollten Sie unbedingt vermeiden. Sie möchten doch sicher nicht, dass die Sekretärin Ihren zukünftigen Chef auf dieses ungehobelte Verhalten aufmerksam macht.

In den meisten Fällen hält der Arbeitgeber nach den Vorstellungsgesprächen noch ein Gespräch mit seiner Sekretärin und fragt diese nach ihrer persönlichen Meinung zu den Kandidaten. Hier kann ein negativer erster Eindruck eine Einstellung verhindern. Doch es noch weitere Tipps, die Ihr Vorstellungsgespräch erfolgreich machen. Natürlich spielt beim ersten Eindruck auch die Pünktlichkeit eine große Rolle. Wenn Sie eine Minute vor dem Vorstellungsgespräch gehetzt mit verschwitztem Hemd im Sekretariat vorsprechen, werden Sie sicherlich keinen sonderlich positiven Eindruck hinterlassen. Untersuchungen haben gezeigt, dass etwa 80% der Bewerber mit Hochschulqualifikation schon etwa eine halbe Stunde vor dem Vorstellungsgespräch erscheinen. 

Die höfliche Begrüßung

Egal ob Sie Ihrem zukünftigen Arbeitgeber oder nur der Sekretärin gegenüberstehen, eine höflich Begrüßung hinterlässt immer einen positiven ersten Eindruck. Deshalb sollten Sie vor allem folgende Tipps für das Vorstellungsgespräch berücksichtigen:

  • Aufrechte Haltung (gerade stehen, Brust raus)
  • lächeln
  • Vorstellung mit Vor-, Nachname und dem Anlass (Vorstellungsgespräch)
  • Der Händedruck beim Handschlag sollte so stark sein, wie der Ihres Gegenübers
  • Immer die ganze Hand reichen
  • Den Namen des Gegenübers merken und in spätere Gespräche unauffällig mit einbinden (dies erhöht Ihren Sympathiefaktor!)
  • Falls Ihr Arbeitgeber keinen Handschlag durchführt, verzichten Sie lieber darauf

Der Wartebereich

Nach der Anmeldung im Sekretariat müssen Sie zumeist noch warten, bis das Gespräch beginnt. Oftmals liegen auch im Wartebereich Zeitschriften aus, mit denen Sie sich beschäftigen können. Besser ist es natürlich, während des Wartens ausliegende Unternehmens- oder Kanzleibroschüren zu studieren. Vielleicht fällt Ihnen hierbei nach etwas ins Auge, was im Vorstellungsgespräch von Vorteil sein kann. Verspätet sich Ihr Gesprächspartner unerwartet, dann sollten Sie, sobald der Termin um 20 Minuten überschritten wurde, höflich und ruhig im Sekretariat nach dem Verbleib Ihres Gesprächspartners fragen. Wenn Sie alle diese Tipps im Vorstellungsgespräch berücksichtigen, werden Sie einen kompetenten Eindruck hinterlassen.


zurück



Kommentar schreiben

35 + Ac;ht =

Bisherige Kommentare (0)

(Keine Kommentare vorhanden)
PictureP. — Fotolia.com

Neu dabei

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.