Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deFür AnwälteBewerbung als JuristMuster für den Lebenslauf: Jurist 

Muster für den Lebenslauf: Jurist

Bewerbung als Jurist

Der Lebenslauf sollte immer die persönlichen Daten (Name, Anschrift, Telefonnummer und E-Mail) des Bewerbers enthalten. Ebenso sollte das Geburtsdatum inklusive des Geburtsortes, die Staatsangehörigkeit und der Familienstand vermerkt sein. Als nächstes sollten Sie auf Ihren schulischen Werdegang eingehen. Vermehrt werden sollten die Stationen von der Grundschule bis zum Abschluss (Abitur). Nicht fehlen darf im Lebenslauf männlicher Bewerber zudem die Angabe, ob Zivil- oder Wehrdienst geleistet worden ist. Geben Sie dazu einfach an, in welchem Jahr und bei welcher Stelle der Dienst durchgeführt wurde. Wer weder Zivil- noch Wehrdienst ableisten musste, sollte auf diese Angaben im Lebenslauf komplett verzichten.Lebenslauf Im nächsten Punkt sollten Sie auf ihr Studium eingehen. Hierbei ist vor allem relevant, welche Ausbildungsstätten (Hochschule, Fachhochschule oder Berufsakademie) sie besucht haben. Falls ihr Studium bestimmte fachspezifische Schwerpunkte beinhaltet hat, sollte noch kurz darauf eingegangen werden. Vergessen Sie nicht den erreichten Bildungsabschluss zu erwähnen. Falls Sie über Stipendien oder besondere Auszeichnungen (beispielsweise Jahresbester oder Prädikatsexamen) verfügen sollte dies natürlich auch dort auftauchen. Auch Praktika oder ähnliche Tätigkeiten, die im Zusammenhang mit der beruflichen Qualifizierung stehen, sollten im Lebenslauf nicht unerwähnt bleiben. Auch die Auflistung von Nebenjobs, die im Zusammenhang mit der juristischen Tätigkeit stehen, können mit einfließen. Geben Sie bei der Auflistung von studienbegleitenden Tätigkeiten immer ganz genau an, in welchem Unternehmen diese durchgeführt wurde. Vergessen Sie auch nicht, den Arbeitsort und die Art der Tätigkeit (die Abteilung nicht vergessen!) zu erwähnen. Manchmal sind es gerade die kleinen Feinheiten im Lebenslauf die ein Arbeitgeber davon überzeugen, einen Hochschulabsolventen einzustellen. Durch Praktika und andere berufsbegleitende Tätigkeiten können Sie Ihr Qualifikationsprofil schärfen.

Falls Sie über Auslandserfahrung, ausländische Studienabschlüsse oder Weiterbildung im Ausland verfügen, so sollten diese unbedingt mit in den Lebenslauf eingebunden werden. Auch die Teilnahme an einem Schüleraustausch im Ausland sollte Erwähnung finden. Dadurch können sie ihrem potentiellen Arbeitgeber vermitteln, dass sie auch neben dem eigentlichen Studium am Aufbau von weiteren Kompetenzen gearbeitet haben. Zudem sind besondere Sprachkenntnisse immer gern gesehen. Als letzten Punkt sollten alle sonstigen Kompetenzen aufgeführt werden. Hier könnten beispielsweise ehrenamtliche Tätigkeiten oder Engagement im Studierendenparlament aufgeführt werden, welche den Gesamteindruck ihrer Kompetenz nochmals unterstreichen.

Finden Sie ein Beispiel für den Lebenslauf. Ein Lebenslauf kann entweder in seiner zeitlichen Reihenfolge (chronologisch) oder gegenchronologisch verfasst werden. Gegenchronologisch bedeutet in diesem Fall, dass nicht mit der Grundschulbildung begonnen wird, sondern vielmehr der derzeitige Bildungsstand als Erstes genannt wird.

Ab Word 2000 besteht auch die Möglichkeit, Formatvorlagen für Lebensläufe zu verwenden. Dazu müssen Sie einfach nur auf "Datei", "Neu" und dann ganz oben unter "Sonstige Dokumente" die gewünschte Formatvorlagen auswählen.

Lebenslauf (Muster)


zurück



marog-pixcells — Fotolia.com

Experten-Branchenbuch.de - Neu Dabei

Dr. Roman Moser
Rechtsanwalt, Salzburg
Dr. Stephan Briem
Rechtsanwalt, Wien
Michael Murahver
Rechtsanwalt, Leipzig

Muster für den Lebenslauf: Jurist © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum