Impressum | Disclaimer | Anmeldung / Login
 


Jetzt hier registrieren

Verhältnismäßigkeit bei Reparaturkosten nach Unfall

Dies ist eine Diskussion zu Verhältnismäßigkeit bei Reparaturkosten nach Unfall innerhalb des Forums Versicherungsrecht

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht

  #1 (permalink)  
Alt 24.04.2012, 14:26
Neues Mitglied
 
Registriert seit: Apr 2012
Beiträge: 3
Keine Wertung, aelekk hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, aelekk hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, aelekk hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, aelekk hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, aelekk hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, aelekk hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, aelekk hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, aelekk hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, aelekk hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, aelekk hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten  
Verhältnismäßigkeit bei Reparaturkosten nach Unfall

Angenommen Person A streift mit seinem Wagen den Wagen von Person B. Es entsteht ein kaum sichtbarer Schaden. Im Polizeibericht wird der Schaden auf maximal 200€ beziffert. Person B reicht bei der Versicherung von Person A 900€ Reparaturkosten ein und verlangt zusätzlich 600€ zur Deckung von Kosten für einen Mietwagen.

Frage1:
Bietet der Polizeibericht mit Schätzung des Schadens eine Rechtsgrundlage zur Anfechtung der Reparaturkosten?
Frage 2:
Wie kann im nachhinein festgestellt werden, ob die Reperaturkosten die Verhältnisäßigkeit überschreiten oder nicht, wenn von vornerein die Beauftragung eines Gutachters wegen Wahrung der selbigen ausgeschlossen ist?
Frage 3:
Besteht für Person Anspruch auf einen Eersatzwagen, auch wenn die Verkehrtauglichkeit nicht beinträchtigt ist?

Viel Spaß beim Diskutieren und VG,

Aelekk
Mit Zitat antworten


  #2 (permalink)  
Alt 24.04.2012, 14:50
V.I.P.
 
Registriert seit: Feb 2012
Beiträge: 3.535
95% positive Bewertungen (3535 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3535 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3535 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3535 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3535 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3535 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3535 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3535 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3535 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3535 Beiträge, 222 Bewertungen)  
AW: Verhältnismäßigkeit bei Reparaturkosten nach Unfall

Zitat:
Zitat von aelekk Beitrag anzeigen
Frage1:
Bietet der Polizeibericht mit Schätzung des Schadens eine
Rechtsgrundlage zur Anfechtung der Reparaturkosten?
Allenfalls einen Anhaltspunkt. Oder werden in der Polizeiwache Fahrzeuge repariert und lackiert?

Scherz beiseite, das verlangt spezielle Kenntnisse. 3 kaum sichtbare Dellen, die der Beulendoktor nicht spurlos rausdrücken kann, weil sie an der C-Säule und dem Türfalz liegen, kosten locker mal 900€.


Zitat:
Zitat von aelekk Beitrag anzeigen
Frage 2:
Wie kann im nachhinein festgestellt werden, ob die Reperaturkosten die Verhältnisäßigkeit überschreiten oder nicht, wenn von vornerein die Beauftragung eines Gutachters wegen Wahrung der selbigen ausgeschlossen ist?
Die Frage ist die Antwort schon fast. Ohne vorheriges Gutachten ist das unmöglich. Man stelle diese Frage einem Gutachter, einem Karosseriebauer und einem Lackierer - die werden nur dumm gucken oder lachen.

Zitat:
Zitat von aelekk Beitrag anzeigen
Frage 3:
Besteht für Person Anspruch auf einen Eersatzwagen, auch wenn die Verkehrtauglichkeit nicht beinträchtigt ist?
Sicher, aber nur für die Dauer der Reparatur. Das dürfte hier mit 3 Tagen schon sehr sorfältige Arbeit sein, kann aber wegen der Arbeitsschritte gut sein. Man wundert sich vielleicht über den Tagessatz, einige Vermieter scheinen erstaunliche Steigerunggsätze für Schadensfälle zu haben, wie man hier kürzlich nachlesen konnte.

Dazu: Mietwagenkosten

Die Gegenseite wäre also verpflichtet, die Kosten Mietwagen gering zu halten. Teilt man fiktive 600€ durch den Steigerungsatz 4, so landet man von Phantasiepreisen wieder bei Reellem!

Edit: Ich hatte damals die kaum sichtbaren Dellen behalten, auf Mietwagen verzichtet und das Geld genommen.
__________________
~
шитт хаппенс? - ерунда!
~

Ornamente, die jemand auf der Mauer seines Nachbarn angebracht hat, die für diesen aber nicht sichtbar sind, berechtigen nicht zu einer Beseitigungsklage.

Amtsgericht München vom 15. Juli 2010 (AZ: 281 C 17376/09)
Mit Zitat antworten

  #3 (permalink)  
Alt 24.04.2012, 15:15
V.I.P.
 
Registriert seit: Feb 2012
Beiträge: 3.535
95% positive Bewertungen (3535 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3535 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3535 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3535 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3535 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3535 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3535 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3535 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3535 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3535 Beiträge, 222 Bewertungen)  
AW: Verhältnismäßigkeit bei Reparaturkosten nach Unfall

Zitat:
Zitat von Aoide Beitrag anzeigen
In aller Regel lässt sich die Versicherung Fotos plus Kostenvoranschlag oder eine Reparaturkostenschätzung einreichen und prüft, ob das so in etwa zusammenpasst. Die Versicherung zahlt ja nicht blind irgendwelche Kosten.
Das kenne ich auch nur so. Ein verdeckter Schaden kann auch Tausende kosten, da ist es unerheblich, wenn der Polizeibeamte 100€ geschätzt hat.
__________________
~
шитт хаппенс? - ерунда!
~

Ornamente, die jemand auf der Mauer seines Nachbarn angebracht hat, die für diesen aber nicht sichtbar sind, berechtigen nicht zu einer Beseitigungsklage.

Amtsgericht München vom 15. Juli 2010 (AZ: 281 C 17376/09)
Mit Zitat antworten

  #4 (permalink)  
Alt 01.05.2012, 21:40
V.I.P.
 
Registriert seit: Feb 2008
Beiträge: 2.214
93% positive Bewertungen (2214 Beiträge, 83 Bewertungen)93% positive Bewertungen (2214 Beiträge, 83 Bewertungen)93% positive Bewertungen (2214 Beiträge, 83 Bewertungen)93% positive Bewertungen (2214 Beiträge, 83 Bewertungen)93% positive Bewertungen (2214 Beiträge, 83 Bewertungen)93% positive Bewertungen (2214 Beiträge, 83 Bewertungen)93% positive Bewertungen (2214 Beiträge, 83 Bewertungen)93% positive Bewertungen (2214 Beiträge, 83 Bewertungen)93% positive Bewertungen (2214 Beiträge, 83 Bewertungen)93% positive Bewertungen (2214 Beiträge, 83 Bewertungen)  
AW: Verhältnismäßigkeit bei Reparaturkosten nach Unfall

Hm, meine Frau hatte mal einen Zusammenstoß, den man praktisch nicht gesehen hat. KV über 1100 €. Ich habe gemault und der Versicherer hat Gutachter geschickt. Dessen Ergebnis: 1100 €. Das erscheint zwar unfair, ist aber deutsches Recht. Der Gesetzgeber könnte gegen diese scheinbare Material- und Ressourcenverschwendung vorgehen, macht er aber nicht. Die meisten stecken die Kohle ein. Ziemlich ärgerlich. Smiley Mac
Mit Zitat antworten

  #5 (permalink)  
Alt 04.05.2012, 10:08
RKG RKG ist offline
Star Mitglied
 
Registriert seit: May 2008
Beiträge: 526
97% positive Bewertungen (526 Beiträge, 45 Bewertungen)97% positive Bewertungen (526 Beiträge, 45 Bewertungen)97% positive Bewertungen (526 Beiträge, 45 Bewertungen)97% positive Bewertungen (526 Beiträge, 45 Bewertungen)97% positive Bewertungen (526 Beiträge, 45 Bewertungen)97% positive Bewertungen (526 Beiträge, 45 Bewertungen)97% positive Bewertungen (526 Beiträge, 45 Bewertungen)97% positive Bewertungen (526 Beiträge, 45 Bewertungen)97% positive Bewertungen (526 Beiträge, 45 Bewertungen)97% positive Bewertungen (526 Beiträge, 45 Bewertungen)  
AW: Verhältnismäßigkeit bei Reparaturkosten nach Unfall

Zitat:
Zitat von macyanni Beitrag anzeigen
... Die meisten stecken die Kohle ein. Ziemlich ärgerlich. Smiley Mac
Einseitig betrachtet sicherlich.
Der AS hat jedoch definitiv einen Schaden und betrachtet man dass der AS später z. B. ein neues Auto kaufen möchte, wird der Händler den Preis für das beschädigte Auto entsprechend reduzieren.
Ob das dann wie hier die 1100 € sind hängt sicher von vielen anderen Faktoren ab.

Neutral betrachtet würden es aber letztlich die 1100 € sein.

Nicht zu diskutieren ist, dass man sich anders verhält, wenn man den Schaden selbst verschuldet hat und man sich dann über die Kosten erst einmal selbst Gedanken machen muss, da es den eigenen Geldbeutel betrifft.
Mit Zitat antworten

  #6 (permalink)  
Alt 04.05.2012, 14:19
V.I.P.
 
Registriert seit: Feb 2012
Beiträge: 3.535
95% positive Bewertungen (3535 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3535 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3535 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3535 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3535 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3535 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3535 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3535 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3535 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3535 Beiträge, 222 Bewertungen)  
AW: Verhältnismäßigkeit bei Reparaturkosten nach Unfall

Zitat:
Zitat von macyanni Beitrag anzeigen
Das erscheint zwar unfair, ist aber deutsches Recht. Der Gesetzgeber könnte gegen diese scheinbare Material- und Ressourcenverschwendung vorgehen, macht er aber nicht. Die meisten stecken die Kohle ein. Ziemlich ärgerlich. Smiley Mac
Es gibt nun mal Leute, die wollen jeden Kratzer auch tatsächlich spurlos entfernt haben. Warum auch nicht rechtlich? Sollen die das Geld kriegen und die, die den Kratzer drin lassen oder Klarlack drauftun, sollen nichts bekommen? Von der Beurteilung der Hinnehmbarkeit von optischen Beeinträchtigungen wollen wir mal gar nicht reden...

Die Regulierung ist nach deutschem Recht. Und jedem zugänglich und wird auch von allen über die Versicherung bezahlt. Von daher ist das doch in Ordnung. Wer das erhaltene Geld nicht will, kann es doch spenden nach seinem Gutdünken.
__________________
~
шитт хаппенс? - ерунда!
~

Ornamente, die jemand auf der Mauer seines Nachbarn angebracht hat, die für diesen aber nicht sichtbar sind, berechtigen nicht zu einer Beseitigungsklage.

Amtsgericht München vom 15. Juli 2010 (AZ: 281 C 17376/09)
Mit Zitat antworten

Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Forum Letzter Beitrag
Verhältnismäßigkeit Urheberrecht 27.03.2012 20:37
Reparaturkosten nach Auszug von Nebenrechungs Gutschrift abgezogen Mietrecht 15.01.2011 19:46
Erstattung der Reparaturkosten nach Rücktritt? Bürgerliches Recht allgemein 25.03.2010 21:41
Reparaturkosten nach Autovermietung - wer zahlt? Kaufrecht / Leasingrecht 22.07.2008 15:26
Reparaturkosten nach Rückgabe Kaufrecht / Leasingrecht 16.03.2005 17:41





Lexikon

Gesetze

Anwälte für Versicherungsrecht

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

© 2003-2013 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.

Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum


Suche: Rechtsanwalt | Steuerberater | Übersetzer

Rechtsanwalt Berlin | Rechtsanwalt Hamburg | Rechtsanwalt München | Rechtsanwalt Köln | Rechtsanwalt Frankfurt


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch), Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
"Wiki" powered by VaultWiki v2.5.7, © 2008-2014, Cracked Egg Studios