Impressum | Disclaimer | Anmeldung / Login
 


Jetzt hier registrieren

Kfz.-Autovermietung fordert nach fast 3 Jahren Restkosten für Unfallersatzwagen

Dies ist eine Diskussion zu Kfz.-Autovermietung fordert nach fast 3 Jahren Restkosten für Unfallersatzwagen innerhalb des Forums Versicherungsrecht

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht

  #1 (permalink)  
Alt 29.12.2010, 10:57
Boardneuling
 
Registriert seit: Jun 2010
Beiträge: 5
Keine Wertung, LaBea hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, LaBea hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, LaBea hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, LaBea hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, LaBea hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, LaBea hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, LaBea hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, LaBea hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, LaBea hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, LaBea hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten  
Kfz.-Autovermietung fordert nach fast 3 Jahren Restkosten für Unfallersatzwagen

Nach einem unverschuldeten Unfall (Juli 2007) mit drei Tagen Reparaturdauer wurde vom Autohaus ein Mietwagen über eine Drittfirma bereitgestellt. 100 %-ige Schadenseintrittspflicht der gegnerischen Haftpflichtversicherung war unstreitig; Kostenübernahmeerklärung lag vor. Auf die Mietwagenproblematik wurde hierin nicht weiter eingegangen.
Vom Autohaus erfolgten ebenso keinerlei Hinweise zur Art des Ersatzwagens. Für einen Mitsubishi Carisma (Unfallwagen) wurde dann ein Mitsubishi Lancer zur Verfügung gestellt.

Mitte Dezember 2010 ging ein Schreiben der damaligen Autovermietung ein, wonach die Versicherung damals nur einen Teil der Kosten erstattet hätte und die Restforderung von 191,70 € (Gesamtbetrag war 440,30 €) nun gegenüber dem Unfallgeschädigten geltend gemacht wird.
Diese Forderung erfolgte in Form einer simplen Rechnungskopie aus 2007 mit dem Zusatz:
"Da die Versicherung Ihres Unfallgegners bis zum heutigen Tag nur einen Teilbetrag unserer Rechnung beglichen hat, müssen wir Sie nun auffordern, den noch offenen Restbetrag bis zum 18.12.2010 zu zahlen."

Auf Nachfrage bei der Versicherung des Unfallgegners, weshalb eine Kostenerstattung nicht in voller Höhe stattgefunden habe wurde eine Kopie der Abrechnung vom August 2007 an den Autovermieter übersandt. Hierin findet sich folgende Bemerkung:
"Auf Grund der Höhe der vorgelegten Mietwagenrechnung gehen wir davon aus, dass zu einem Unfallersatztarif angemietet wurde.
Nach der Rechtsprechung des BGH muss die Erforderlichkeit eines solchen Tarifs nachgewiesen werden. Dies stellen wir anheim. Derzeit rechnen wir nach dem Normaltarif (gewichtetes Mittel) laut Schwackeliste Automietpreisspiegel ab."

Per 22.12.2010 veranlasste der Autovermieter einen Mahnbescheid. Die Forderungshöhe weicht nun auch noch erheblich von der erst vor wenigen Tagen gemachten Forderung ab! Angebliche Restkosten sind nunmehr lediglich 109,92 €. Mit Verfahrenskosten ergibt sich aus dem Mahnbescheid ein Gesamtbetrag von 162,98 €!

Wäre in einer solchen Fallkonstellation der Mieter zur Restkostenzahlung verpflichtet?
Mit Zitat antworten


  #2 (permalink)  
Alt 10.02.2011, 11:15
Boardneuling
 
Registriert seit: Jun 2010
Beiträge: 5
Keine Wertung, LaBea hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, LaBea hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, LaBea hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, LaBea hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, LaBea hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, LaBea hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, LaBea hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, LaBea hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, LaBea hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, LaBea hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten  
AW: Kfz.-Autovermietung fordert nach fast 3 Jahren Restkosten für Unfallersatzwagen

Hat denn hier keiner einen Tip zu meinem Problem? Denn nachdem ich Widerspruch gegen den Mahnbescheid eingelegt hatte, "warte" ich nun jeden Tag auf die Klageschrift. :-(
Mit Zitat antworten

  #3 (permalink)  
Alt 10.02.2011, 11:57
V.I.P.
 
Registriert seit: Mar 2007
Ort: Bayern/Costa Blanca
Beiträge: 6.778
98% positive Bewertungen (6778 Beiträge, 784 Bewertungen)98% positive Bewertungen (6778 Beiträge, 784 Bewertungen)98% positive Bewertungen (6778 Beiträge, 784 Bewertungen)98% positive Bewertungen (6778 Beiträge, 784 Bewertungen)98% positive Bewertungen (6778 Beiträge, 784 Bewertungen)98% positive Bewertungen (6778 Beiträge, 784 Bewertungen)98% positive Bewertungen (6778 Beiträge, 784 Bewertungen)98% positive Bewertungen (6778 Beiträge, 784 Bewertungen)98% positive Bewertungen (6778 Beiträge, 784 Bewertungen)98% positive Bewertungen (6778 Beiträge, 784 Bewertungen)  
AW: Kfz.-Autovermietung fordert nach fast 3 Jahren Restkosten für Unfallersatzwagen

Hier wurde möglicherweise der Geschädigte von der Werkstatt und/oder der Mietwagenfirma schlichtweg über den Tisch gezogen.

Zu den Unfallersatztarifen von Mietwagen siehe auch
http://www.rechtslupe.de/zivilrecht/...nkosten-317333
__________________
ned dass ma redt, ma sagts ja bloß

Forenregeln lesen und verstehen - ich beantworte keine PN-Anfragen zu den Forenregeln
Mit Zitat antworten

Antwort

Stichworte
haftpflichtversicherung, mietwagen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Forum Letzter Beitrag
Vollzugsbescheid nach fast 2 Jahren Straßenverkehrsrecht 21.03.2009 22:36
Doppelte Rechnung nach fast 2 Jahren? Arbeitsrecht 24.11.2008 19:15
Belangungsmöglichkeiten nach fast 20 Jahren Arztrecht 10.04.2007 23:41
Kaution nach fast 2 Jahren..... Mietrecht 21.05.2006 12:45





Lexikon

Gesetze

Anwälte für Versicherungsrecht

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

© 2003-2013 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.

Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum


Suche: Rechtsanwalt | Steuerberater | Übersetzer

Rechtsanwalt Berlin | Rechtsanwalt Hamburg | Rechtsanwalt München | Rechtsanwalt Köln | Rechtsanwalt Frankfurt


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch), Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
"Wiki" powered by VaultWiki v2.5.7, © 2008-2014, Cracked Egg Studios