Impressum | Disclaimer | Anmeldung / Login
 


Jetzt hier registrieren

Keine verbindliche Zusage, dennoch will Besitzer Geld

Dies ist eine Diskussion zu Keine verbindliche Zusage, dennoch will Besitzer Geld innerhalb des Forums Verbraucherrecht

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht

  #1 (permalink)  
Alt 01.05.2012, 17:54
Neues Mitglied
 
Registriert seit: May 2012
Beiträge: 3
Keine Wertung, velvet22 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, velvet22 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, velvet22 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, velvet22 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, velvet22 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, velvet22 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, velvet22 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, velvet22 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, velvet22 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, velvet22 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten  
Keine verbindliche Zusage, dennoch will Besitzer Geld

Mal angenommen, jemand kontaktiert bezüglich einer Ferienunterkunft mehrere private Ferienhausbesitzer. Ein paar melden sich zurück, unter anderem auch, einer welcher meint, die Unterkunft wäre für den gewünschten Zeitraum vermietet, er könne aber bei den Gästen nachfragen, ob Sie auf ein anderes Wochenende umbuchen wollen. Daraufhin antwortet der Urlauber mit 'ja bitte', er solle machen und dann könnten sie weitersehen.

Zwei Tage später erhält der Urlauber eine Buchungsbestätigung mit der Aufforderung zu zahlen. Da es seinerseits eine unverbindliche Anfrage war, weigert er sich. Nun meint der Besitzer, er wolle Schadensgeld, da er anderen Gästen wegen dem Urlauber absagte. Mit dem Geld, welches der Besitzer 'verloren' habe und welches der Urlauber zahlen soll würde er auf 'die Geltendmachung seiner eigenen Aufwendungen für die Buchung' verzichten. Ein Blick auf den online Buchungskalender zeigt dem Urlauber an, es sind Gäste gebucht (offensichtlich nicht der Urlauber, denn es sind andere Tage/ein anderes Datum vermerkt). Für den Urlauber, ein ausländischer Gast ohne Wohnsitz in Deutschland, klingt es, als würde der Besitzer versuchen doppelt abzukassieren.
Mit Zitat antworten


  #2 (permalink)  
Alt 02.05.2012, 09:42
772 772 ist gerade online
V.I.P.
 
Registriert seit: Jan 2010
Ort: Bayern
Beiträge: 7.916
99% positive Bewertungen (7916 Beiträge, 375 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7916 Beiträge, 375 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7916 Beiträge, 375 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7916 Beiträge, 375 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7916 Beiträge, 375 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7916 Beiträge, 375 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7916 Beiträge, 375 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7916 Beiträge, 375 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7916 Beiträge, 375 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7916 Beiträge, 375 Bewertungen)  
AW: Keine verbindliche Zusage, dennoch will Besitzer Geld

Verstehe ich das richtig: Ferienhaus in D, Urlauber im Ausland wohnhaft? Das würde es für den Gastgeber erschweren, seine möglichen Ansprüche gerichtlich geltend zu machen...

Unabhängig davon kommt es auf zwei Dinge an:
- könnte der Vermieter nachweisen, dass der Urlauber verbindlich gebucht hat (bzw. kann der Urlauber die Unverbindlichkeit des "man könne weitersehen" nachweisen?)?
- hätte der Vermieter einen Schaden erlitten? Auch diesen müsste er nachweisen, ein bloßes "hätte, könnte" reicht da nicht. Im Gegenzug wäre es für den Urlauber wichtig, den Buchungskalender zu Beweiszwecken zu sichern.

Ganz unjuristisch könnte man in dem Einverständnis zur Anfrage bei anderen Gästen schon eine gewisse Verpflichtung sehen, jedoch käme es doch auf den Einzelfall an.
Mit Zitat antworten

  #3 (permalink)  
Alt 04.05.2012, 18:19
Neues Mitglied
 
Registriert seit: May 2012
Beiträge: 3
Keine Wertung, velvet22 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, velvet22 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, velvet22 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, velvet22 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, velvet22 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, velvet22 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, velvet22 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, velvet22 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, velvet22 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, velvet22 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten  
AW: Keine verbindliche Zusage, dennoch will Besitzer Geld

Ja, Urlauber hat keinen Wohnsitz in Deutschland.
Weder Vermieter noch Urlauber können Verbindlichkeit/Unverbindlichkeit nachweisen, da 'nur' telefoniert wurde.
Der Vermieter könnte einen Schaden von ca. 70 Euro nachweisen, falls dieser das Geld tatsächlich an die Gäste, die er für drei Tage umquartiert hat (falls es der Wahrheit entspricht), gezahlt hat.
Buchungskalender wurde für Beweiszwecke als pdf Dokument mit Datum und Uhrzeitstempel am Computer abgespeichert.
Mit Zitat antworten

  #4 (permalink)  
Alt 04.05.2012, 20:11
772 772 ist gerade online
V.I.P.
 
Registriert seit: Jan 2010
Ort: Bayern
Beiträge: 7.916
99% positive Bewertungen (7916 Beiträge, 375 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7916 Beiträge, 375 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7916 Beiträge, 375 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7916 Beiträge, 375 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7916 Beiträge, 375 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7916 Beiträge, 375 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7916 Beiträge, 375 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7916 Beiträge, 375 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7916 Beiträge, 375 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7916 Beiträge, 375 Bewertungen)  
AW: Keine verbindliche Zusage, dennoch will Besitzer Geld

Da hätten wir also eine angebliche telefonische Buchung ohne schriftliche Bestätigung, und der Gast beruft sich auf Unverbindlichkeit...

Schlechte Karten für den fiktiven Vermieter, meine ich!
Mit Zitat antworten

  #5 (permalink)  
Alt 04.05.2012, 22:14
Neues Mitglied
 
Registriert seit: May 2012
Beiträge: 3
Keine Wertung, velvet22 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, velvet22 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, velvet22 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, velvet22 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, velvet22 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, velvet22 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, velvet22 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, velvet22 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, velvet22 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, velvet22 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten  
AW: Keine verbindliche Zusage, dennoch will Besitzer Geld

Vielen Dank.
Mit Zitat antworten

Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Forum Letzter Beitrag
Ausbildungsvertrag absagen und dennoch viel Geld zahlen? Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 26.08.2011 16:36
Verbindliche Anmeldung ohne Zusage?! Bürgerliches Recht allgemein 18.04.2011 08:21
Verbindliche Auskunft bzw Zusage in der AO Steuerrecht 14.11.2008 10:47
Verbindliche mündliche Zusage gebrochen Mietrecht 10.11.2008 23:03
wie rechtskräftig ist eine verbindliche Zusage am Telefon? Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 25.01.2006 22:17





Lexikon

Gesetze

Anwälte für Verbraucherrecht

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

© 2003-2013 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.

Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum


Suche: Rechtsanwalt | Steuerberater | Übersetzer

Rechtsanwalt Berlin | Rechtsanwalt Hamburg | Rechtsanwalt München | Rechtsanwalt Köln | Rechtsanwalt Frankfurt


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch), Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
"Wiki" powered by VaultWiki v2.5.7, © 2008-2014, Cracked Egg Studios